GMO Miner

Ein großes Technologieunternehmen in Japan hat gerade seinen neuen 7-nm-Bitcoin-ASIC-Miner angekündigt. Das Gerät hat einen höheren Preis als die Konkurrenz, aber Berichten zufolge eine deutlich höhere Hash-Rate. Rief das an GMO Miner B2, Das Gerät wird voraussichtlich im Oktober 2018 ausgeliefert.

GMO Miner

Vorstellung des GMO Miner B2

In einer Ankündigung durch a Pressemitteilung, Das japanische Unternehmen GMO Internet Group gab seine Absicht bekannt, ein wichtiger Akteur in der Bitcoin-Bergbauindustrie zu werden, indem es ein Gerät herausbrachte, das dem Bitmain S9 technologisch überlegen sein soll.

Der CEO Masatoshi Kumagai sagte, dass er Bitmain respektiere, aber “wir werden sie übertreffen”.

Was dies mehr als nur eine Produktversion macht, ist die Tatsache, dass dieses Gerät möglicherweise das derzeitige Fast-Monopol stören könnte, das Bitmain über ASIC-Mining besitzt. Nach a letzter Blogbeitrag Bitmain wurde vom Team hinter dem Obelisk, einem ASIC-Bergmann für Siacoin, geschrieben und ist bekannt dafür, „schmutzig zu spielen“. Insbesondere wenn sie versuchten, Unternehmen für die Herstellung ihrer Teile zu finden, fanden sie ihre Bestellungen auf mysteriöse Weise storniert und ohne Erklärung, warum. Die Implikation im Blog-Beitrag war, dass Bitmain die Hersteller von Computerteilen in China unter Druck setzt, nur ASIC-Hardware für sie und sonst niemanden zu produzieren.

Als Antwort Bitmain hat einen Blog veröffentlicht Post, in dem sie diesen Vorwurf als “Verschwörungstheorie” deklarierten. Keine Seite des Arguments hat konkrete Beweise erbracht.

Es ist jedoch nicht verwunderlich, dass der neue Bergmann von GMO nicht auf dem chinesischen Festland hergestellt wurde, sondern in Taiwan.

Technische Daten

Die erste große Neuerung beim B2 ist, dass es einen 7-Nanometer-Herstellungsprozess verwendet. Dies bedeutet, dass die einzelnen Prozessoren des Geräts noch enger gruppiert sind und somit schneller und effizienter sind.

Bei der Enthüllungsveranstaltung am 5. Juni enthüllte der Bloomberg-Reporter Yuji Nakamura die Besonderheiten des Geräts. Ihm zufolge wird das Gerät für knapp 2000 US-Dollar im Einzelhandel erhältlich sein, eine Bergbaugeschwindigkeit von 24 TH / s haben, in Taiwan hergestellt werden und eine Leistung von 1950 W verbrauchen.

GMO stellt Japans ersten Bitcoin-Mining-Chip B2 vor:

&# 128722; 1.999 US-Dollar (gegenüber 837 US-Dollar für Bitmains S9)

~ 24TH / s (gegenüber 14TH / s für S9)

&# 127481;&# 127484; Entworfen in JP, hergestellt in TW

&# 128268; 1.950 W pro Einheit

&# 128197; Reservierungen beginnen am 6. Juni und werden bis Ende Oktober versandt

&# 128104; ‍&# 128188; CEO: "Ich respektiere Bitmain, aber wir werden sie übertreffen" pic.twitter.com/m04WGBX1jf

– Yuji Nakamura (@ ynakamura56) 5. Juni 2018

Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um diese Zahlen in einem Mining-Rechner auszuführen.

Laut coinwarz.com würde diese Menge an Bergbaukraft bei der heutigen Schwierigkeit und Blockbelohnungsrate knapp 10 USD pro Tag oder 0,44 BTC pro Jahr produzieren. Dies bedeutet, dass das Gerät höchstwahrscheinlich in etwas mehr als einem Jahr einen Return on Investment erzielen würde.

Im Vergleich zum Bitmain S9 verbraucht der B2 mehr Strom, erzeugt aber eine viel höhere Hash-Rate. Wenn Sie die Zahlen in den Taschenrechner für die Hardware von Bitmain eingeben, wird der S9 etwas mehr als fünf Dollar pro Tag oder 0,27 BTC pro Jahr produzieren, aber bei einem Standard-Strompreis von 0,10 Dollar pro Kilowattstunde etwa 600 Dollar weniger Strom verbrauchen.

Den Preisunterschied wert?

Während das Bitmain-Gerät möglicherweise weniger Bitcoin pro Tag produziert, kostet es auch etwa die Hälfte des Preises des B2, wenn Sie wichtige Add-Ons wie Netzteil und internationalen Versand einbeziehen. Sobald Sie die Zahlen eingegeben haben, ist die Rentabilität der beiden Geräte sehr nahe beieinander, wobei jedes Gerät in etwas mehr als einem Jahr die Gewinnschwelle erreichen kann (wobei das Bitmain-Gerät jedoch etwas früher die Gewinnschwelle erreicht)..

GMO Miner

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie nicht zwei der Bitmain-Geräte anstelle eines der GVO-Geräte kaufen sollten? Die Antwort liegt nicht nur in der reinen Rentabilität, sondern auch in der Störung eines Monopols. Jetzt, da Bitmain eine echte Konkurrenz hat, haben ASIC-Käufer die Wahl und können zwischen zwei verschiedenen Geräten wählen, die sehr wettbewerbsfähig sind. Darüber hinaus werden die beiden Unternehmen gezwungen sein, das andere Unternehmen zu übertreffen, um Kunden zu gewinnen, da ein Unternehmen nicht mehr (effektiv) das gesamte globale Angebot kontrolliert. Diese Art von Wettbewerb ist immer gut für die Verbraucher, da sie die Hersteller dazu zwingt, immer innovativ zu sein und ihre Konkurrenz zu übertreffen.

Ist das Bitmain-Monopol vorbei??

Es bleibt abzuwarten, wie schnell das Bitmain-Monopol zusammenbrechen wird. Am wichtigsten ist hier wahrscheinlich, wie viele Geräte GVO produzieren können. Bitmain verfügt über eine etablierte Lieferlinie und Produkte, die bereits auf dem Markt sind. GVO hat möglicherweise eine kleinere Produktionslinie und daher ist es möglich, dass zunächst nicht viele der Geräte auf den Markt kommen. Dies bedeutet, dass einige glückliche Käufer die Möglichkeit haben, den GVO B2 zu nutzen, während andere, die in großen Mengen kaufen möchten, wahrscheinlich weiterhin bei S9 bleiben werden, bis sich die Umstände ändern und die Produktionsraten für den B2 steigen. Was wir nicht wissen, ist, inwieweit die Geräte anfänglich verfügbar sein werden und wie gut sich ihr Versorgungsniveau im Laufe der Zeit entwickeln wird.

Heutzutage kann nicht einmal Bitmain mit der Nachfrage Schritt halten, daher ist dies fast eine Garantie dafür, dass die B2-Geräte fast sofort ausverkauft sind.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me