Das Wachstum und die Entwicklung Maltas, der „Blockchain Island“

Regierungen auf der ganzen Welt hatten Richtlinien hinsichtlich der Akzeptanz oder des Fehlens von Kryptowährungen. Während einige Länder sie vollständig verboten haben, haben nur wenige Länder Kryptowährungen eingeführt und schaffen ein Umfeld, in dem sie gedeihen können. Chinas Verbot von ICOs im Jahr 2017 war für Kryptos äußerst ungünstig, und kurz nachdem die Nachrichten gefallen waren, sanken die Kryptopreise.

Nachdem sich viele Kryptowährungsunternehmen von dem Schock erholt hatten, entschieden sie sich für eine freundlichere Umgebung. Als ob die Nachrichten aus China nicht genug wären, folgte Südkorea diesem Beispiel und die Europäische Union (EU) und die USA begannen über den Wunsch zu sprechen, den Kryptowährungsmarkt zu regulieren. Als China und Südkorea sich für Kryptowährungsunternehmen unwohl fühlten, zogen sie nach Japan. Im Gegensatz zu seinen asiatischen Nachbarn gab es in Japan Vorschriften, die für Kryptowährungen günstig waren. In jüngster Zeit wurden jedoch Vorschriften eingeführt strenge Vorschriften Hacks einzudämmen und scheinbar eine Reaktion auf die Coincheck Hack Dies geschah Anfang 2018. Dies hat einige der größten Blockchain- und Fintech-Unternehmen gezwungen, mit der Suche nach freundlicheren Gerichtsbarkeiten zu beginnen.

Es gibt Länder auf der Welt, die für ihren technologischen Fortschritt bekannt sind – China, Japan, die USA, Südkorea und wichtige EU-Länder. Der technische Fortschritt konzentriert sich normalerweise auf diese Länder. Aber wenn Malta erwähnt wird, ist Technologie normalerweise nicht das erste, was mir in den Sinn kommt. Die Dinge sind jedoch nicht so, wie sie äußerlich erscheinen, da Malta schnell zu einer Drehscheibe für Aktivitäten in digitalen Währungen wird. Sie haben Richtlinien, die Kryptowährungsaustauschplattformen stark bevorzugen. Dies ist möglich, weil Regulierungspläne mit Beiträgen von Kryptowährungs-Stakeholdern formuliert werden. Dieser Schritt ist sehr selten, wenn man bedenkt, dass Regierungsbehörden in den meisten Ländern fast keine Kryptowährungs-Austauschplattformen in ihrem Zuständigkeitsbereich haben wollen oder immer noch in Bürokratie verwickelt sind, um herauszufinden, wie sie mit dieser aufkommenden Technologie umgehen sollen.

Malta Die Blockchain-Insel

Ein weiterer Grund, warum Kryptowährungs-Austauschplattformen die winzige Mittelmeerinsel als günstig empfinden, ist die Tatsache, dass der Premierminister Joseph Muscat ein fester Glaube an Kryptowährung und Blockchain-Technologie.

Mit dem Zustrom von riesigen Kryptowährungs-Austauschplattformen wie Binance und OKEx etabliert sich Malta aufgrund seiner freundlichen Vorschriften und Rahmenbedingungen für Krypto schnell als wichtigstes Ziel für Kryptowährungs- und Blockchain-Unternehmen. Werfen Sie einen Blick auf die „Blockchain Island“

Malta: Eine wachsende Blockchain-Insel

Malta hat bisher ein günstiges Umfeld für das Gedeihen von Kryptowährungen geschaffen. Die Richtlinien haben riesige Plattformen für den Austausch von Kryptowährungen angezogen. Das Land strebt an, eine der weltweit freundlichsten Gerichtsbarkeiten für den Kryptowährungssektor zu werden, die andere Regierungen beunruhigt hat. Der Regulierungsrahmen der maltesischen Regierung wird verschiedene Personen wie Kryptohändler, Vermögensverwaltung und Börsenplattformen abdecken. Dies würde es zum umfassendsten kryptoregulierten Framework der Branche machen.

All dies hat Kryptowährungsgiganten wie Binance und OKEx hervorgebracht, und ein solcher Schritt hat den Status des Landes in der Kryptowährungsszene erhöht.

Malta

Valletta, Hauptstadt von Malta. Bild von Unsplash.

Europa ist relativ ruhig in Bezug auf seine Haltung zur Regulierung der Kryptowährung, und dies scheint zugunsten Maltas zu wirken, wobei die Dinge für Malta und die Europäische Union insgesamt interessant werden. Während andere Länder weiterhin gegen Kryptowährung und Blockchain-Technologie vorgehen, scheinen Malta und die EU die Führung in der schnell wachsenden Kryptowährungsbranche zu übernehmen.

Binance

Am 23. März 2018 gab Binance über a Post auf seinem mittleren Konto, dass es eine operative Basis in Malta errichten würde. Laut dem Blog-Beitrag wurde die Entscheidung, nach Malta zu ziehen, getroffen, nachdem mehrere verschiedene lebensfähige Orte in Betracht gezogen worden waren, bevor sie sich auf dem Inselstaat Malta niederließen. Die Nachrichten erregten sofort Interesse in der gesamten Community, basierend auf dem Stammbaum von Binance und den Ereignissen, die im Vorfeld der Ankündigung aufgetreten waren.

Binance Team

Der maltesische Premierminister Joseph Muscrat hat auf Twitter Binance persönlich auf der Insel begrüßt.

Willkommen zu #Malta &# 127474;&# 127481; @binance. Wir wollen die globalen Vorreiter bei der Regulierung von Blockchain-basierten Unternehmen und der Gerichtsbarkeit für Qualität und Auswahl für erstklassige Fintech-Unternehmen sein – JM @ SilvioSchembri https://t.co/3qtAQjOpuQ

– Joseph Muscat (@JosephMuscat_JM) 23. März 2018

OKEx Umzug nach Malta

Am Donnerstag, den 12. April 2018, OKEx, Eine weitere wichtige Plattform für den Austausch von Kryptowährungen, die über einen Beitrag auf ihrer Website angekündigt wird, dass es nach Malta ziehen würde. Das in Hongkong ansässige Unternehmen ist nach Binance die zweitgrößte Plattform für den Austausch von Kryptowährungen auf der winzigen Mittelmeerinsel. Die weltweit größte Plattform für den Austausch von Kryptowährungen hat am 23. März 2018 Pläne zur Einrichtung eines neuen Büros in Malta angekündigt. Der Premierminister des Landes begrüßt dies sie mit offenen Armen. OKEx ist wie Binance in Hongkong und Japan vertreten.

OKEx Malta

Der Hon. Silvio Schembri (Mitte) trifft sich mit Tim Byun (rechts), Chief Risk Officer von OKEx, und Jason Lau (links), Vizepräsident. Bild von OKEx.

OKEx Technology Co., dessen virtueller Währungsstandort auf Coinmarketcap.com nach Handelswert auf Platz 4 steht, hat entschieden, dass die Malta-Stiftung der Ort für ihr Wachstum ist. Laut dem CEO von OKEx, Chris Lee, sieht er Malta als ein zukunftsorientiertes Land. Angesichts der freundlichen Kryptoregulierung Maltas und seiner Pläne zur Erweiterung ist Chris der festen Überzeugung, dass der Umzug die Plattform für den Austausch von Kryptowährungen stark begünstigen und für das Unternehmen von großem Nutzen sein wird. Er fuhr fort, dass das Unternehmen begeistert ist, mit der maltesischen Regierung zusammenzuarbeiten, da es vorausschauend ist und dieselben Werte wie das Unternehmen teilt.

Chris Lee ist jedoch nicht der einzige, der den Umzug des Unternehmens nach Malta aufgrund der freundlichen Kryptorichtlinien des Landes zuschreibt. Tim Byun, Chief Risk Officer und Leiter der Regierungsbeziehungen der Plattform, lobte Malta auch als kryptofreundliches Land. Er sagte, dass Maltas Virtual Financial Asset Act als solide Grundlage für Kryptowährungsaustauschplattformen und die Regierung dient, um gemeinsam die aufstrebende Technologie- / Digital Asset-Industrie zu fördern.

Malta Digital Innovation Authority

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, die versuchen, Kryptowährungen mit einem Vorschlaghammer zu versehen, tut die maltesische Regierung das direkte Gegenteil. Es öffnet seine Arme weit, um Plattformen für den Austausch von Kryptowährungen zu schaffen und eine Umgebung zu schaffen, in der sie gedeihen können.

Anfang des Jahres begann das Land Pläne zu schmieden, um die Malta Digital Innovation Authority. Laut einer nationalen Nachrichtenagentur in einem Artikel vom Februar 2018 wird das Gremium die Verantwortung für die Regulierung des Kryptowährungsmarktes und die Schaffung eines günstigen Umfelds tragen, um andere Kryptowährungsaustauschplattformen in das Land zu locken.

Diese Initiative wird von Silvio Schembri, Maltas Parlamentarischem Sekretär für die digitale Wirtschaft, geleitet. Er hat bereits einen dreistufigen Prozess skizziert, der Malta zu einem Krypto-Kraftpaket machen würde. Der erste Schritt ist die Einrichtung der Malta Digital Innovation Authority. Der zweite Schritt beinhaltet die Verabschiedung geeigneter Rechtsvorschriften, die die Struktur für die Zertifizierung von Unternehmen schaffen würden. Im dritten Schritt wird der ICO-Markt reguliert.

Silvio Schembri

Parlamentarischer Sekretär Silvio Schembri, Bild von Malta heute.

Laut The Times of Malta sagte Silvio Schembri in Malta vor einigen Wochen, Malta sei das erste Land in Europa und möglicherweise weltweit, das einen rechtlichen Rahmen für die DLT-Technologie erarbeitet habe. Der Rahmen wurde schließlich sehr gut aufgenommen und die Rückmeldungen aus der öffentlichen Konsultation waren sehr ermutigend. Er sagte auch, dass es Hoffnung gebe, den parlamentarischen Prozess mit dem Gesetzentwurf zu durchlaufen, der die Malta Digital Innovation Authority einrichten und diesem Raum gleichermaßen Rechtssicherheit bieten werde.

Andere Kryptofirmen kommen nach Malta

Die kryptofreundliche Umgebung Maltas hat nicht nur Binance und OKEx angezogen. Es gibt viele Krypto-Austauschplattformen, die umgezogen sind oder ein sehr starkes Interesse an einem Umzug auf die Mittelmeerinsel gezeigt haben. Mit der unfreundlichen und kalten Stimmung, die diese Kryptofirmen aus anderen Ländern bekommen, scheint Malta ein Paradies für Kryptowährungen zu sein.

Tron, ein in den USA ansässiges Blockchain-Unternehmen, ist stark erwägen, nach Malta zu ziehen. Laut Justin Sun, CEO und Gründer des Unternehmens, unterstützt er nachdrücklich den Plan von Premierminister Joseph Muscat, ein Umfeld zu schaffen, in dem Blockchain-Unternehmen für das Land gewonnen werden können. Laut einem Tweet, den er auf Twitter gemacht hat, unterstützt er die große Weitsicht des Premierministers und hofft, mit der maltesischen Regierung eine Blockchain-basierte Insel aufzubauen. Er schrieb auch, dass das Unternehmen nach der Ankündigung seines strategischen Partners Binance nachdrücklich erwäge, nach Malta zu ziehen.

TRON TRX

Ein weiteres Krypto-Unternehmen, das an einem Umzug auf die Insel interessiert ist, ist Monaco. Laut dem CEO, Kris Marszalek, ist es auch ein fester Befürworter der Politik des maltesischen Premierministers, und die geltenden Vorschriften sind äußerst günstig, da er über einen Umzug nach Malta nachdenkt.

Andere Blockchain-basierte Plattformen, die den Umzug nach Malta in Betracht ziehen, sind: Großes, Neufund, eine deutsche Blockchain-Firma und Der Abgrund, eine Kryptowährungs-Gaming-Plattform.

Malta Blockchain Summit

Inspiriert von der jüngsten Einführung des maltesischen Gesetzes über virtuelle Währungen und dem rasanten Interesse an Malta als künftiger Blockchain-Gerichtsbarkeit Malta Blockchain Summit wird dieses Jahr zum ersten Mal vom 1. bis 2. November im Malta InterContinental in St. Julians stattfinden.

Malta Blockchain Summit

Blockonomi freut sich, Sponsor dieser Veranstaltung zu sein und wird persönlich anwesend sein, wenn Sie sich für einen Besuch entscheiden – wir sehen uns auf der Blockchain Island!

Fazit

Während Länder wie China, Südkorea und die USA eine unfreundliche Atmosphäre für Kryptowährungen geschaffen haben, ist Malta bestrebt, sich als Krypto-Hub zu etablieren. Seine Vorschriften kommen Krypto-Unternehmen wie keine anderen zugute. Die kleine Insel, die Mitglied der Europäischen Union ist, hat beschlossen, sich in der Welt der Kryptowährung abzuheben.

Strenge Vorschriften und völlige Verbote aus anderen Ländern haben Blockchain-Unternehmen dazu gedrängt, nach freundlicheren Orten zu suchen, an denen sie zu Hause anrufen können. Angesichts der anhaltenden Razzien in anderen Ländern könnte es weiterhin mehr Krypto-Spieler in das Land bringen.

Mit dem Zustrom dieser Spieler und der fortschreitenden Haltung des Premierministers zur Kryptowährung könnte Malta zum Krypto-Hub und zur Blockchain-Insel der Welt werden.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map