Bitcoin Preis

Am 12. März ging die Bitcoin-Volatilität durch das Dach. Innerhalb von 24 Stunden fiel der Preis für die führende Kryptowährung, gelinde gesagt, von einer Klippe und stieg von 7.700 USD, wo sie am 12. begonnen hatte, auf ein Tief von 3.700 USD, wodurch Milliarden von Dollar an Krypto-Reichtum ausgelöscht wurden.

Dies war einer der schlimmsten Tage auf dem Kryptomarkt, der durch die auf Plattformen wie BitMEX liquidierten Leverage-Handelspositionen im Wert von über 1 Milliarde US-Dollar noch verstärkt wurde. Dies führte dazu, dass viele Händler kapitulierten und Bitcoin auf grünere Weiden zurückblieb.

Daten zeigen jedoch, dass sich der Markt nach dem Anstieg der Volatilität Mitte März dramatisch beruhigt hat. Wie sich herausstellt, bedeutet dies, dass eine weitere explosive Bewegung am Horizont wahrscheinlich ist.

Bitcoin-Volatilität sinkt

Nach Daten geteilt Laut der Crypto Analytics-Website Skew.com ist die implizite Volatilität des Bitcoin-Preises – abgeleitet aus dem Handel mit BTC-Optionsderivaten – in den letzten 30 Tagen um etwa 50% von 142% auf 76% gesunken. Die Website beschrieb den Trend als “Einbahnstraßenverkehr trotz der sich nähernden Halbierung”.

Die implizite Volatilität im letzten Monat war trotz der sich nähernden Halbierung ein Einbahnstraßenverkehr pic.twitter.com/wLaC5NolIZ

– Schrägstellung (@skewdotcom) 18. April 2020

Obwohl die implizite Volatilität von 76% für einen Multi-Milliarden-Dollar-Vermögenswert immer noch ziemlich hoch ist – die implizite Volatilität des S.&P 500 liegt derzeit bei 30% (obwohl es normalerweise bei ~ 10% liegt) – die Tatsache, dass die Volatilität bisher so schnell gesunken ist, deutete auf eine starke Bewegung hin.

Die Bollinger-Bänder, ein technischer Indikator, der hauptsächlich zeigt, wie volatil ein Vermögenswert ist, haben begonnen, sich auf das Niveau zu verschärfen, das vor explosiven Bewegungen beobachtet wurde.

Die folgende Grafik zeigt diesen Punkt, der zeigt, dass sich die Breite der Bollinger-Bänder auf dem Eintages-Chart von Bitcoin einem Punkt nähert, der historisch starken Volatilitätsschüben vorausging.

Darüber hinaus ist man der Ansicht, dass bei geringer Volatilität an den Märkten über längere Zeiträume starke Bewegungen folgen. Bitcoin, das fünf Wochen hintereinander bullische Preisbewegungen hintereinander gedruckt hat, bereitet sich daher auf einen massiven Schritt vor.

Aber auf welche Weise?

Analysten lehnen bärisch über die kurzfristige Zukunft von Bitcoin ab

Interessanterweise besteht Konsens darüber, dass für den Bitcoin-Markt ein weiterer Rückgang eintreten wird.

Ein Hedgefonds-Manager namens Mark Dow – derselbe Investor, der im Dezember 2017 den Höchststand von 20.000 USD gekürzt und 12 Monate später den Tiefststand von 3.000 USD gedeckt hat – teilte kürzlich mit, dass er der Meinung sei, dass die Kryptowährung am „Rand einer Klippe“ liege, und fügte hinzu:

“Ich habe gesagt … dass Bitcoin auf dem Chart einem massiven Overhead-Widerstand ausgesetzt ist. Basierend auf dieser Tabelle ist dieses RN eine Gelegenheit, ein Lehrbuch zu schließen “, sagte er und zeigte auf das folgende Bild.

Bitcoin BTC

Diese bärische Behauptung wurde durch technische Analysen gestützt.

Avi Felman – Händler und Analyst beim Crypto-Asset-Fonds BlockTower – beobachtete zwei Anzeichen dafür, dass eine rückläufige Umkehrung nach der Rallye von 3.700 USD auf 7.400 USD wahrscheinlich ist:

  • Das Tom Demark Sequential hat gerade eine „9“ -Kerze auf dem Drei-Tage-Chart für BTC gedruckt. Frühere „9“ -Kerzen auf diesem Chart markierten den Tiefststand von Mitte März und den Tiefststand von Dezember 2019, aber den Höchststand von 10.500 USD, der Anfang dieses Jahres zu verzeichnen war.
  • Bitcoin hat es nicht geschafft, seinen dreitägigen einfachen gleitenden Durchschnitt von 50 und 200 zu brechen.

Ganz zu schweigen davon, dass viele darauf hingewiesen haben, dass die 30% ige Erholung an der Börse zu verzeichnen ist, da der Tiefpunkt die Selbstzufriedenheit mit Lehrbüchern ist.

Robin Wigglesworth von der Financial Times teilte die folgende Analyse der französischen Bankengruppe BNP Paribas mit, die darauf hindeutet, dass trotz des VIX (der impliziten Volatilität des S.&P 500) fällt dramatisch von den Hochs ab, was unwahrscheinlich bedeutet, dass der Tiefpunkt für Aktien erreicht ist.

Er sagte, “Aktien tendieren dazu, mit einer Verzögerung des großen Vix-Anstiegs, wie beispielsweise 2008, ihren Tiefpunkt zu erreichen”, was zeigt, dass es nach der anfänglichen Panik an den Märkten einen langwierigen Abwärtstrend gab.

Die Aktien tendieren dazu, mit einer Verzögerung des großen Vix-Anstiegs ihren Tiefpunkt zu erreichen, wie dies beispielsweise 2008 zeigt. pic.twitter.com/hHKLBBbdB3

– Robin Wigglesworth (@RobinWigg) 18. April 2020

Bitcoin, weil es eine laufende positive Korrelation mit dem S hat&P 500 wie von der Kansas City-Niederlassung der Federal Reserve gefunden, wird durch ein weiteres Bein an der Börse geschädigt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me