Anfängerleitfaden für Kleros: Die Blockchain Dispute Resolution Layer

Kleros

Der Aufstieg der Globalisierung und der digitalen Wirtschaft infolge der Konnektivität, die das Internet bietet, hat einen völlig neuen digitalen Bereich geschaffen, der die modernen geopolitischen Zuständigkeiten übertroffen hat. Kleros, Eine neue dezentrale Anwendung, die auf Ethereum aufbaut, soll die Lösung für die unvermeidlichen Streitigkeiten bieten, die in diesem globalen digitalen Medium entstehen werden, indem die Kraft der Blockchain- und spieltheoretischen Mechanik genutzt wird.

Kleros

Wie funktioniert Kleros??

Auf der einfachsten Ebene verbindet Kleros Benutzer, die Streitigkeiten beilegen müssen, mit einem Crowdsourcing-Pool von Juroren, die über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um ihre Streitigkeiten schnell und kostengünstig beizulegen. Das Kleros-Protokoll ist opt-in, dh Benutzer können Kleros als Streitbeilegungsprotokoll direkt in ihre intelligenten Verträge implementieren.

Zum Beispiel wird ein Freiberufler von einem Mitarbeiter eingestellt, und der intelligente Vertrag zwischen ihnen verweist auf Kleros als Entscheidungsprotokoll für seinen Vertrag. Im Streitfall sind die Gelder vertraglich gebunden und das Schiedsverfahren gegen Kleros beginnt. Ein Tribunal wird aus einem Pool von Crowdsourcing-Juroren gezogen, relevante Informationen werden an die Juroren gesendet und die Juroren stimmen über den Fall ab. Die Abstimmung wird enthüllt, die Mehrheit wird als Gewinner betrachtet und der intelligente Vertrag wird ausgeführt, wodurch Mittel an die Partei gesendet werden, für die die Juroren gestimmt haben.

Es ist ein sehr unkomplizierter Prozess, der den Benutzern Einfachheit und Bequemlichkeit bietet. Hinter den Kulissen wird jedoch noch viel mehr gearbeitet, um die Plattform als Ebene für die Streitbeilegung sicher und tragfähig zu machen. Insbesondere nutzt die Plattform die Blockchain, um Transparenz und Integrität bei der Auswahl der Juroren zu gewährleisten. Darüber hinaus bieten die auf wichtigen Konzepten basierenden spieltheoretischen Mechanismen und ihr natives Pinakion (PNK) -Token das notwendige Anreizmodell für Juroren, innerhalb des Systems ehrlich zu handeln.

Das Incentive-Modell von Kleros verwendet eine optimierte Version des Schelling Coin-Konzepts, die aus dem spieltheoretischen Konzept eines Schelling Points abgeleitet ist. Ein Schelling Point ist ein Schwerpunkt als Lösung, die Menschen in Abwesenheit von Kommunikation verwenden, weil es ihnen natürlich oder besonders erscheint. Dies ist wichtig in verteilten Systemen, in denen Benutzer sich nicht vertrauen. Das Schelling Coin-Konzept wurde von Vitalik Buterin entworfen und soll ein Zeichen sein, das die Wahrheitsfindung mit wirtschaftlichen Anreizen in Einklang bringt.

In Bezug auf Kleros verwendet ihre Plattform eine optimierte Version dieses Konzepts, um Juroren zu motivieren, durch wirtschaftliche Anreize mit ihrem PNK-Token kohärent mit anderen abzustimmen. Juroren, die gegen die siegreiche Mehrheit stimmen, werden bestraft, und diejenigen, die mit der siegreichen Mehrheit stimmen, erhalten von den Juroren, die dies nicht getan haben, umverteilte Token. Diese Umverteilung basiert auf einer proprietären Formel und die Juroren müssen vor Beginn eines Verfahrens einen festgelegten Betrag an Token als Einzahlung einsetzen. Juroren erhalten für ihre Arbeit auch Schiedsgebühren.

Juroren wählen sich selbst in Untergerichte mit spezifischen Schwerpunkten als Teil eines größeren autonomen Pools von Juroren aus, die eine Vielzahl potenzieller Fälle bedienen. Wenn die Auswahl für einen Fall beginnt, wird ein zufälliger Prozess unter Verwendung eines sequentiellen Arbeitsnachweises verwendet, um Juroren aus dem Pool auszuwählen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Juror für einen Fall ausgewählt wird, hängt direkt davon ab, wie viel PNK-Token er hinterlegt. In den Verträgen für einen Fall ist festgelegt, wie und über welche Juroren abgestimmt werden kann und wie viele Juroren benötigt werden.

Der gesamte Prozess ist automatisiert und Kleros fungiert als autonome Organisation von Ethereum. Das Bedürfnis nach nachhaltiger Sicherheit und Skalierbarkeit ist aus diesem Grund für die Plattform von größter Bedeutung. Die spieltheoretische Mechanik bietet den notwendigen wirtschaftlichen Anreiz, während die Plattform einen dezentralen Governance-Mechanismus verwendet, der auf einem Liquid-Voting-Mechanismus basiert. Dieser Governance-Mechanismus kann für Folgendes verwendet werden.

  • Legen Sie Richtlinien für die Schlichtung von Streitigkeiten fest
  • Hinzufügen, Entfernen oder Ändern von Untergerichten
  • Ändern Sie die Parameter in Untergerichten
  • Ändern Sie einen der intelligenten Verträge, auf die sich Kleros verlässt.

Berufungen sind ebenfalls Teil der Funktionalität von Kleros und spielen eine wichtige Rolle bei der Eindämmung von Bestechung, während sie gleichzeitig wichtige Rechtsprozesse der derzeitigen Landesregierungen widerspiegeln. Eine Partei kann gegen das Kleros-Urteil Berufung einlegen, wenn sie nicht zufrieden ist. Jede neue Berufung hat die doppelte Anzahl an ursprünglichen Juroren plus eine, sodass die Berufungsgebühren exponentiell steigen und Benutzer davon abhalten, Juroren endlos anzusprechen oder zu bestechen, da die Kosten zu hoch sind, wenn mehr Berufungen eingereicht werden.

Anwendungsfälle von Kleros

Kleros ist als Mehrzweckplattform für die Beilegung von Streitigkeiten konzipiert und kann in einer Vielzahl von Fällen als Rechtsprechungsdienst fungieren. Wichtige Arten von Fällen sind die Beilegung von Treuhandstreitigkeiten, Verstöße gegen Richtlinien für soziale Netzwerke und die Beilegung von Orakeln.

Bei Treuhandstreitigkeiten gilt dies für eine Vielzahl von Fällen, in denen es um Waren oder Dienstleistungen geht, die in Medien außerhalb der Kette ausgetauscht werden. Kleros kann Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Mietverträge oder unzureichende Waren, die in einem Online-Shop verkauft werden, lösen.

Verwendet

Zu den Verstößen gegen Richtlinien in sozialen Netzwerken gehört das Verhindern von Spam und das Abmildern von Richtlinienverstößen, indem Benutzer aufgefordert werden, Einzahlungen zu tätigen, bevor ein Fall beginnt. Kleros kann den Streit entweder direkt lösen, oder wenn der Kontext mehrdeutiger ist, gibt es andere Optionen, z. B. das Entfernen des Inhalts, der direkt im Smart-Vertrag angegeben werden kann.

Schließlich bieten Orakel einen interessanten Anwendungsfall für dezentrale Datenfeeds, die von intelligenten Verträgen verwendet werden, um Informationen aus der Außenwelt abzurufen. Mit Kleros kann eine Partei eine Frage stellen und jeder kann eine Antwort mit einer Anzahlung einreichen. Wenn die Antwort einstimmig ist, wird sie vom Orakel zurückgegeben. Wenn nicht, erfolgt eine Streitbeilegung nach Kleros. Das Orakel gibt dann die Lösung zurück, die im Streitbeilegungsprozess von Kleros festgelegt wurde.

Team und Partner

Das Team hinter Kleros wird von den Mitbegründern Frederico Ast (CEO) und Clement Lesaege (CTO) geführt. Ihr Token-Verkauf ist derzeit Leben und ist einer der ersten, wenn nicht der erste Interaktives Münzangebot wie von Vitalik Buterin, Jason Teutsch und Christopher Brown als Verbesserung des traditionellen ICO-Modells.

Kleros hat sowohl mit Dether.io als auch mit Ink Protocol zusammengearbeitet, um die dezentrale Schiedsgerichtsbarkeit zu gewährleisten. Benutzer der Dether-Zahlungsplattform können das Peer-to-Peer-Justizprotokoll von Kleros verwenden, um Streitigkeiten zu schlichten, und das Ink-Protokoll bietet Kleros eine wichtige Integration, um zwei wichtige Anwendungsfälle für ihre Plattform, Treuhandkonto und kuratierte Listen, testen zu können.

Das PNK-Token und das interaktive Münzangebot

Das PNK-Token spielt eine wesentliche Rolle in der spieltheoretischen Dynamik der Kleros-Plattform. Der von den Juroren hinterlegte Betrag steht in direktem Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit, dass sie für einen Fall ausgewählt werden, und ist der wirtschaftliche Anreiz für die Juroren, in Fällen ehrlich zu handeln.

PNK-Token

Token-Inhaber haben auch Stimmrechte, die an die Anzahl der PNK-Token gebunden sind, die sie besitzen, und bieten somit einen Anreiz, Token für Governance-Zwecke zu halten. Juroren werden auch von Fall zu Fall in Form von Schiedsgebühren bezahlt, die tatsächlich in der ETH und nicht in PNK gezahlt werden.

Wie bereits erwähnt, ist Kleros eine der ersten Plattformen, die das Interactive Coin Offering-Format implementiert. Im Wesentlichen versucht dieses Format, Anlegern mehr Informationen zur Verfügung zu stellen, während sie an einem fließenden Gebotssystem teilnehmen, das von einem intelligenten Vertrag geregelt wird. Der Erfolg und die Ergebnisse dieses IICO werden faszinierend sein, um zu sehen und zu sehen, ob andere Plattformen das gleiche Modell verwenden.

Fazit

Kleros bietet ein Streitbeilegungsprotokoll für die moderne digitale Welt an, das traditionelle Gerichtsbarkeitsbereiche ersetzt, wenn die Welt in Richtung Globalisierung tendiert. Das Potenzial intelligenter Verträge, Transaktionen und Vereinbarungen zwischen Parteien auf effiziente und automatisierte Weise zu stören, wird unweigerlich zur Notwendigkeit eines dezentralen Gerichtssystems führen.

Mit den richtigen Anreizmechanismen, die durch bewährte spieltheoretische Mechanismen erzwungen werden, und der zugrunde liegenden Blockchain, die die erforderliche Transparenz und Integrität bietet, möchte Kleros das Justizprotokoll der Zukunft werden.

Nützliche Links

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map