NEAR Protocol Guide: Globale Computerplattform für das offene Web

In der Nähe des Protokolls

In der Echokammer des Krypto-Universums kann man leicht vergessen, dass Blockchain und Krypto noch keine weit verbreitete Mainstream-Akzeptanz haben. Während es wächst, gibt es immer noch nur 50 Millionen Brieftaschenbenutzer in der Welt und State of the Dapps Listen etwas mehr als 3.500 dApps im Vergleich zu über zwei Millionen allein im Apple App Store.

Ein Grund dafür ist die Anzahl der Hindernisse für Endnutzer. Wenn jemand eine einfache Blockchain-basierte Gaming-dApp spielen möchte, muss er möglicherweise mehrere oder sogar Dutzende von Schritten ausführen.

Entwickler und Validatoren finden die Dinge jedoch gleichermaßen herausfordernd. Eine Blockchain wie Ethereum ist eine rein infrastrukturelle Lösung mit schwer zu erlernenden Tools und einer eigenen Programmiersprache, die den Entwicklern weitere Hindernisse auferlegt.

Schließlich ist es nicht unbedingt so attraktiv, ein Validator für eine der vielen Blockchains zum Nachweis des Einsatzes zu werden, wie es die anfänglichen potenziellen Belohnungen anzeigen, je nachdem, wie einfach es ist, Token von der delegierenden Community zu erhalten.

Jetzt, NEAR-Protokoll hat sich zu einer offenen, entwicklerfreundlichen Blockchain-Plattform entwickelt. Es soll sicher genug sein, um mit wertvollen Vermögenswerten wie Geld oder Identität umzugehen. Sharding in Kombination mit dem Nachweis des Einsatzes stellt sicher, dass das Netzwerk eine Leistung erbringt, die die Plattform für alltägliche Verbraucher nützlich macht. Das herausragende Merkmal von NEAR ist jedoch ein unermüdlicher Fokus auf Benutzerfreundlichkeit.

In der Nähe des ProtokollsIn der Nähe des Protokolls

NEAR-Protokollelemente & Eigenschaften

Das NEAR-Protokoll bietet verschiedene Funktionen, die für jedes seiner wichtigsten Benutzersegmente geeignet sind – Entwickler, Endbenutzer und Prüfer. In allen Fällen entsprechen die Gestaltungsprinzipien der Plattform den Säulen Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit, Einfachheit und nachhaltige Dezentralisierung.

Entwicklerfunktionen

Entwickler können Transaktionen im Namen ihrer Benutzer signieren und im Voraus bezahlen, wodurch das für die Interaktion mit dApps erforderliche technische Know-how erheblich reduziert wird und die dApps für Benutzer attraktiver werden. NEAR bietet auch Entwickler-Toolkits, mit denen Entwickler Anwendungen und intelligente Verträge mit einer Reihe vorhandener Programmiersprachen erstellen können. Daher hat die Plattform das Potenzial, ein breiteres Spektrum von Programmierern anzusprechen, die Solidity oder andere blockchain-spezifische Sprachen nicht lernen möchten.

EntwicklerfunktionenEntwicklerfunktionen

Schließlich können Entwickler, die intelligente Verträge schreiben, die in mehreren Anwendungen verwendet werden, bei jedem Auslösen des Vertrags einen Prozentsatz der Transaktionsgebühren verdienen. Dieser Mechanismus bietet Entwicklern einen Anreiz, einen Beitrag zur gesamten Infrastruktur zu leisten.

Benutzerfunktionen

Das NEAR-Protokoll stellt eine „progressive UX“ bereit, die sicherstellen soll, dass jeder Neuling die Plattform nutzen kann, ohne sich mit Brieftaschen oder Token zu beschäftigen. Wenn der Benutzer mit den Konzepten, die der Blockchain zugrunde liegen, besser vertraut ist, kann die Benutzeroberfläche immer ausgefeilter werden.

Das gesamte Konto-Setup bietet ein reibungsloseres Onboarding-Erlebnis mit weniger Schritten.

Validator-Funktionen

Der Konsens des NEAR-Protokolls wird als „Schwellenwert-Nachweis des Einsatzes“ bezeichnet – eine weitere Variante des delegierten Nachweises des Einsatzes. Delegatoren können ihre Token an einen bestimmten Prüfer in einen vertraglich kontrollierten Einsatzpool stecken. Daher können Validatoren ein diversifiziertes Angebot ihrer Dienste erstellen, wodurch NEAR für Validatoren attraktiv wird.

Elemente des NEAR-Protokolls

Die NEAR-Plattform ist die Infrastrukturschicht, die konzeptionell vielen anderen Entwicklungsplattformen wie Ethereum ähnelt. Entwickler stellen dApps bereit, und betriebliche Aktivitäten auf der Plattform, wie z. B. die Kontoerstellung oder die Ausführung von Transaktionen, werden von den Knoten im Netzwerk verwaltet.

Die NEAR-Entwicklungssuite besteht aus einer Reihe von Tools und Referenzimplementierungen, einschließlich Software Development Kits (SDKs), einer Brieftasche und einem Blockchain-Explorer.

Weitere Elemente des NEAR-Protokolls sind das NEAR-Token (siehe unten) und auf der NEAR-Plattform ausgegebene Token oder Assets. Letztendlich wird es auch möglich sein, dass auf anderen Blockchains erstellte Assets eine Brücke in das NEAR-Protokoll schlagen. Vor kurzem hat das NEAR-Team die „Regenbogenbrücke,”, Die die Plattformen NEAR und Ethereum verbindet.

ÖkosystempartnerÖkosystempartner

Wie es funktioniert

Das Whitepaper zum NEAR-Protokoll ist umfangreich und unterstreicht, dass die Technologie unter der Haube komplex ist. Es kann jedoch in vier Hauptkomponenten zusammengefasst werden: Sharding, Konsens, Einsatzauswahl und Spieltheorie sowie Zufälligkeit.

Das NEAR-Protokoll verwendet ein horizontales Sharding-Design namens Nightshade. Ähnlich wie bei Ethereum 2.0 gibt es eine Beacon-Kette mit verbundenen Shard-Ketten. In Nightshade wird davon ausgegangen, dass Transaktionen aus allen Shards zusammen einen Block bilden. Daher sendet jeder Shard ein eigenes Segment jedes Blocks, das als “Chunk” bezeichnet wird.

Einem Prüfer wird die Verantwortung übertragen, jeden Block aus den von den Scherben bereitgestellten Blöcken zusammenzusetzen. Jeder Shard weist seinen eigenen Validator zu, um seinen eigenen Block zu erzeugen. Validatoren werden mithilfe eines sicheren, randomisierten Prozesses ausgewählt.

Sharded, Proof-of-Stake öffentliche BlockchainScherbe, Beweis des Einsatzes

öffentliche Blockchain

Das Konsensmodell heißt Thresholded Proof of Stake. Der Teil „Schwellenwert“ bezieht sich auf einen Algorithmus, der so eingestellt ist, dass möglichst viele Validierungsknoten an einem bestimmten halbtägigen Zeitraum teilnehmen können, der als Epoche bezeichnet wird.

Das Modell verfügt über einen Schrägstrichmechanismus, bei dem Prüfer einen Teil ihres Einsatzes verlieren, wenn festgestellt wird, dass sie Transaktionen falsch validieren. Das Schrägstrichprotokoll ist progressiv, um das Risiko eines versehentlichen Schrägstrichs auszugleichen. Es gibt auch “versteckte Validatoren”, die zufällig Shards zugewiesen werden, um böswillige Netzwerkaktivitäten zu erkennen.

Der von NEAR verwendete Zufallsansatz in Kombination mit den systemischen Abschreckungsmaßnahmen gegen schlechte Akteure kann bis zu zwei Drittel der böswilligen Akteure tolerieren, bevor die Ausgabe negativ beeinflusst wird. Daher ist NEAR hochsicher und widerstandsfähig gegen Netzwerkangriffe.

Das nahe Token

NEAR ist auch der Name und der Ticker des nativen Tokens für das NEAR-Protokoll. Es ist vergleichbar mit der Verwendung der ETH in Ethereum 2.0, da NEAR für die Transaktionsverarbeitung bezahlt und die Einsatzwährung für die Validierung von Knoten ist.

NEAR kann jedoch auch von Token-Inhabern verwendet werden, die an Validatoren delegieren möchten, und es verleiht auch einige andere Governance-Rechte. Die Entscheidung, die endgültige Version des Mainnets im Jahr 2020 live zu stellen, unterliegt beispielsweise einer Abstimmung in der Gemeinschaft.

Eine Milliarde NEAR-Token wurden bei Genesis ausgegeben. Das Tokenomic-Modell ermöglicht das Prägen von maximal 5% neuen Token pro Jahr. Die genaue Anzahl der geprägten Token basiert auf der Gesamtgröße der Belohnungen für die Ausführung eines Validierungsknotens.

Validatoren haben Anspruch auf 4,5% der Neuausgabe von Token, während die restlichen 0,5% für die künftige Entwicklung des NEAR-Protokolls einem speziellen Finanzministerium zugewiesen werden.

Validatoren sind nicht berechtigt, einen Teil der Transaktionsgebühren zu erhalten. Stattdessen werden 30% der Gebühren an den Entwickler des in der Transaktion verwendeten Smart Contract vergeben. 70% der Transaktionsgebühren werden verbrannt.

Mannschaft

Das NEAR-Protokoll wurde von Alexander Skidanov und Illia Polosukhin gegründet. Die beiden begannen zunächst mit einer gemeinsamen Vision zusammenzuarbeiten, um Entwicklern das Leben zu erleichtern. Im Juli 2018 entwickelten sie das Konzept von NEAR als dezentrale Plattform, mit der Entwickler und Unternehmer Software erstellen und leichter auf neue Märkte bringen können.

Skidanov begann 2009 bei Microsoft und wurde der erste Ingenieur bei MemSQL. Er ist zweimaliger Medaillengewinner beim renommierten internationalen Programmwettbewerb für Hochschulen, dem ältesten und größten seiner Art weltweit.

Polosukhin ist auch ein ICPC-Finalist mit über zehn Jahren Entwicklungserfahrung, darunter drei Jahre bei Google.

Die beiden Mitbegründer haben ein hervorragendes Team von Programmierern zusammengestellt, darunter frühere Kollegen bei Google und MemSQL. Das NEAR-Team arbeitet jetzt unter dem Banner des NEAR-Kollektivs, einer dezentralen Gruppe von Teams, die Fachwissen in den Bereichen Programmierung, Business, Finanzen, UX, Marketing und mehr kombinieren.

Wie funktioniert das NEAR-Protokoll?Wie funktioniert das NEAR-Protokoll??

Geschichte und Roadmap

Der erste große Meilenstein für das NEAR-Protokoll war im Juli 2019, als das Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde 12,1 Millionen US-Dollar bei der Finanzierung von mehreren namhaften Investoren, darunter Electric Capital und Pantera Capital.

Nach der ersten Iteration des Mainnet-Starts im April 2020 wurde eine weitere Finanzierungsrunde unter der Leitung des Blockchain-Fonds A16Z von Andreessen Horowitz fortgesetzt 21,6 Millionen US-Dollar.

Im August 2020 war der Verkauf von öffentlichen Token in der Nähe von NEAR ein voller Erfolg zwei Stunden.

Weitere bemerkenswerte Erfolge im Jahr 2020 sind eine Partnerschaft mit Chainlink und der sanfte Start der interoperablen „Rainbow Bridge“, die es NEAR ermöglicht, mit Ethereum zu interagieren.

NEAR wird vor Ende 2020 eine Vollversion des Mainnets herausbringen, vorbehaltlich einer Abstimmung durch die Community. Danach plant das Team, das Mainnet mit Funktionen weiterzuentwickeln, die für die erste Version nicht mehr verfügbar waren. Dazu gehören die Aufrüstbarkeit ohne hartes Gabeln, sichere Sperren für Operationen mit Assets, die Verträge und Shards umfassen, und vieles mehr.

Fazit

Das NEAR-Protokoll ist eines der vielversprechenderen Blockchain-Projekte, die seit geraumer Zeit entstehen werden. Es löst ähnliche Infrastrukturprobleme wie Ethereum 2.0 und Polkadot, z. B. die Aufrechterhaltung der Sicherheit der Dezentralisierung bei gleichzeitiger Erhöhung des Durchsatzes durch Sharding.

Das NEAR-Protokoll zielt jedoch darauf ab, all dies unter der Haube zu halten, wobei klar darauf geachtet wird, dass die Plattform für Entwickler, Validatoren und Endbenutzer nutzbar ist. In dieser Hinsicht ist es ein solider Konkurrent des derzeit heiß diskutierten Projekts. Mit einer ernsthaften finanziellen Unterstützung muss das NEAR-Protokoll nur sicherstellen, dass sich das Projekt ausreichend gut vermarktet, um sich im etablierten Wettbewerb durchzusetzen. Wenn es das kann, hat es gute Chancen, anderen Plattformen einen Schritt voraus zu sein.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map