Erkundung der Schnittstelle zwischen Blockchain und Crowdfunding

Blockchain Crowdfunding

Blockchains wie Bitcoin und Ethereum sind einfach gesagt eine neue Art von öffentlicher Infrastruktur.

Solche Plattformen sind kein Allheilmittel, aber sie können in vielen Branchen viele neue Möglichkeiten eröffnen, nicht zuletzt in diesen Branchen, dem traditionellen Finanzsektor.

Dies liegt daran, dass Blockchains “langsame und überprüfbare Computernetzwerke sind, denen wir vertrauen können” und die “gut für die Berechnung überprüfbarer und vertrauenswürdiger Transaktionen geeignet sind”, sagte Richard Burton von Zenith Ventures kürzlich treffend erklärt.

Dazu möchte ich darauf hinweisen, dass öffentliche Blockchains es ermöglichen, auch neue Arten von digitalen Assets zu erstellen und damit den Weg für neue Wege des globalen, erlaubnislosen und reibungslosen Handels zu ebnen.

Dementsprechend könnte der junge Blockchain-gesteuerte Aufschwung von „Open Finance“ zunehmend dazu neigen, die ummauerten Gärten des traditionellen Finanzwesens über Jahrzehnte hinweg zu beeinflussen oder sogar zu zerstören, ähnlich wie das Internet um die Wende zum kommerziellen Game Changer wurde Jahrhundert.

Nach alledem fügte der oben erwähnte Burton spürbar hinzu, dass genau die „Dinge, die wir langsam und überprüfbar sein wollen [die] ziemlich wichtig sind“, wie „Geldschöpfung, Unternehmensführung und Vertragsdurchsetzung“, und es sind solche Operationen, die Blockchains sind maßgeschneidert für.

Blockchains sind daher einzigartig im Design und eignen sich in einzigartiger Weise zur Automatisierung und Rationalisierung bestimmter Aktivitäten. Diese Dynamik macht die Technologie besonders gut positioniert, um Innovationen in der aufstrebenden internetbasierten Crowdfunding-Arena voranzutreiben.

Warum? Weil Crowdfunding eine Trifekta von Dingen beinhaltet, für die Blockchains gut sind: Schaffung von Vermögenswerten, Unternehmensführung und Vertragsdurchsetzung.

Wie Blockchain ist Internet Crowdfunding relativ neu

Internet-Crowdfunding wird als eine Art alternative Finanzierung bezeichnet und ist eine relativ neue Ergänzung des Mainstreams.

Crowdfunding, bei dem Startups, Projekte oder Einzelpersonen kleine Geldbeträge von vielen Menschen über das Internet sammeln, nahm zwischen 2008 und 2010 wirklich Fahrt auf, als die ersten beliebten Crowdfunding-Plattformen gestartet wurden, nämlich Kickstarter, GoFundMe, und IndieGoGo.

Seitdem ist der Sektor explodiert, da weltweit neue Crowdfunding-Plattformen in einer Vielzahl von Bereichen und Ländern entstanden sind Nischen. In dieser Zeit haben aufstrebende Unternehmen gemeinsam Milliarden von Dollar gesammelt, um ihre Geschäftstätigkeit schneller und schlanker zu finanzieren, als es sich herkömmliche Wege leisten könnten.

Daher hat sich Crowdfunding erst in den letzten zehn Jahren wirklich bewährt, eine Realität, die seit dem Start von Bitcoin im Jahr 2009 auch für Blockchains gilt.

Auf diese Weise reifen sowohl der Crowdfunding- als auch der Blockchain-Bereich noch weiter und bieten „Alternativen“ zu derzeit verfügbaren Mainstream-Optionen. Darüber hinaus könnten sich intelligente Vertragsplattformen wie Ethereum als entscheidend erweisen, um neue Möglichkeiten für Crowdfunding freizuschalten.

Fundrise

Fundrise, Teil der neuen Generation von Nischen-Crowdfunding-Plattformen

Der intelligente Vertragsfaktor

Ethereum ist derzeit mit Abstand die beliebteste und am weitesten verbreitete Plattform für intelligente Verträge. Und das liegt daran, dass Ethereum die erste Plattform war, die der Öffentlichkeit intelligente Vertragsfunktionen zur Verfügung stellte, und das Ökosystem des Projekts hat seitdem die folgende Dynamik beibehalten.

Aber was genau ist ein kluger Vertrag??

Stellen Sie sich eine Plattform wie Ethereum wie einen dezentralen Weltcomputer vor, der nicht von einer oder wenigen Quellen, sondern von vielen Interessengruppen betrieben wird. Mit diesem Computer können die Funktionen von Apps oder das Vorhandensein digitaler Assets berechnet werden, für die intelligente Verträge gelten.

Kurz gesagt, ein intelligenter Vertrag ist ein sich selbst ausführender digitaler Vertrag. Wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, wird der Vertrag gemäß seiner internen Logik ausgeführt – kein manueller Eingriff erforderlich.

Dieses Design ermöglicht die Schaffung von programmierbarem Geld und programmierbaren Vermögenswerten, die beispiellose Innovationen in der Geschichte der Finanzen darstellen. Darüber hinaus können intelligente Verträge eine starke Vermittlungskraft sein, die den Bedarf an Zwischenhändlern und überhöhten Gebühren bei Transaktionen verringert oder zumindest Vermittlern hilft, Transaktionen zu rationalisieren und anzupassen, da diese programmierten digitalen Verträge selbstständig ausgeführt werden.

Im Kontext des Crowdfunding scheinen die Möglichkeiten für intelligente Verträge endlos zu sein.

Betrachten Sie dieses Beispiel: Ein Crowdfunded-Immobilienprojekt stellt spezielle digitale Token als Sicherheit für Investoren aus. Um die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen zu gewährleisten, werden in den Whitelists der Smart Contract-Adressen des Tokens die Prozesse “Know Your Customer” bestanden, sodass nur konforme Benutzer das Token halten können. Der Vorteil besteht darin, dass ein Großteil dieses hypothetischen Prozesses durch eine neutrale öffentliche Infrastruktur, z. Äther.

Solche Token könnten dann an dezentralen Börsen (DEXes) wie Uniswap papierloser als je zuvor liquidiert werden, ohne den Zorn der Aufsichtsbehörden zu erhöhen, da nur konforme Benutzer – mit vollständig überprüfbaren Transaktionshistorien – Zugriff auf die Liquidität des Tokens hätten. Und dies ist nur ein hypothetisches Szenario. Mit programmierbaren Investitionen ist viel möglich.

In ähnlicher Weise eine European Crowdfunding Association (ECN) Bericht Anfang dieses Jahres wurde festgestellt, dass Blockchain und damit verbundene Innovationen in Zukunft zu einer Veränderung in der Crowdfunding-Branche werden könnten:

„Blockchain und [verteilte Hauptbuchplattformen] können im Allgemeinen Veränderungen bei den Finanzdienstleistungen vorantreiben, indem sie Transparenz, Vereinfachung und Effizienz einführen. Die Hauptvorteile dieser neuen Technologien hängen mit ihrer Fähigkeit zusammen, Vertrauen in ein verteiltes System zu schaffen, die Effizienz bei der Echtzeit- oder Echtzeitberichterstattung von Transaktionen zu steigern und eine hohe Ausfallsicherheit zu unterstützen. “

Underdog Blockchain-Projekte wenden sich auch Crowdfunding zu

Internet-Crowdfunding wird immer noch als alternative Finanzierung angesehen, daher ist es immer noch eine aufständische Branche, die gerade dabei ist, sich ihren Ruf zu verdienen.

Die Blockchain-Arena befindet sich in einem ähnlichen Boot, sofern sie für Aufsehen gesorgt hat, während viele einflussreiche Personen dies immer noch nicht ernst nehmen.

Vor diesem Hintergrund bieten viele Crowdfunding-Plattformen die Möglichkeit, neuen Projekten das Sammeln von Geldern zu erleichtern, als wenn sie traditionelle Veranstaltungsorte durchlaufen würden. Dies hat diese jungen Dienste zu einer wachsenden Finanzierungsoption der Wahl unter Blockchain-zentrierten Projekten gemacht, die Spenden sammeln möchten Kapital ohne ICO-Weg (Initial Coin Offering) – ein Weg, der in den meisten Ländern der Welt regulatorisch schwieriger ist.

Zum Beispiel im November 2019 das AI-verwaltete Kryptowährungsportfolio Ember Fund kündigte Pläne an, bis zu 1 Million USD aufzubringen auf der Crowdfunding-Plattform Republik. Erwarten Sie in den kommenden Jahren weitere derartige Unternehmungen.

Ember Fund

Einige Crowdfunding-Plattformen sind bereits in Betrieb

Die Verschmelzung von Blockchain-Technologie mit Crowdfunding-Unternehmen ist nicht nur theoretisch – einige Startups haben die innovative Kombinationsarbeit bereits vorangetrieben.

Betrachten Sie zum Beispiel den Fall Pledgecamp, der sich selbst als “Zukunft des Crowdfunding” über “Blockhain-geschützte Investitionen” bezeichnet. Diese Plattform verwendet intelligente Verträge und ein Dual-Token-System, um einen Crowdfunding-Service zu ermöglichen, der auf Blockchain basiert.

“Blockchain ermöglicht es Fremden auf der ganzen Welt, komplizierte Finanztransaktionen in einem programmierbaren Vertrauensrahmen durchzuführen”, sagte das Pledgecamp-Team zuvor.

Zwar kann Pledgecamp erfolgreich sein oder scheitern, aber es wird nicht das letzte Unternehmen seiner Art sein, das seine Geschäftstätigkeit direkt auf die Blockchain-Infrastruktur stützt.

ICOs und IEOs: eine neuartige Form des Crowdfunding

Eine weitere wichtige Entwicklung im Bereich Crowdfunding war der Aufstieg von ICOs, die grenzüberschreitend sind und daher in vielen Ländern häufig mit den Wertpapierregeln kollidieren.

Trotzdem sind Token-Plattformen wie Ethereum, ob Regeln oder keine Regeln, ohne Erlaubnis, sodass Benutzer in vielen Fällen die ICO-Projekte erhalten können, die zuerst gestartet wurden und später Fragen stellten. In anderen Fällen werden strengere ICOs durch KYC-Prozesse gesteuert, die nicht konforme potenzielle Registranten ausschließen.

In jedem Fall stellen ICOs eine neue Art von Crowdfunding-Modell dar – an einigen Orten legal und an anderen illegal -, das durch die zugrunde liegende Infrastruktur, die Blockchain-Technologie, ermöglicht wird.

Natürlich war 2017 ein Boomjahr für ICOs, während 2018 und 2019 das Phänomen schwand, aber dieser Rückgang scheint eher auf die Ermüdung des Ökosystems als auf mangelnde technische Lebensfähigkeit zurückzuführen zu sein. Tatsächlich ist es trivial, Vermögenswerte auf Ethereum zu spinnen. Was komplizierter ist, ist die Behandlung der praktischeren rechtlichen Angelegenheiten, die mit dem traditionellen Handel verbunden sind.

Bis zu diesem letzten Punkt war ein Phänomen, das im letzten Jahr aufgetreten ist, um ICOs schmackhafter und vertrauenswürdiger zu machen, das der „Initial Exchange Offerings“ (IEOs).

Sowohl ICOs als auch IEOs beinhalten Token-Verkäufe als Teil der Crowdfunding-Erhöhung eines Projekts. Der Hauptunterschied besteht darin, dass IEOs direkt durch den Austausch von Kryptowährungen erleichtert werden. Die Einführung des von Tron unterstützten BitTorrent (BTT) -Tokens durch Binance Launchpad zu Beginn dieses Jahres hat den Trend wirklich in Gang gebracht, und andere große Börsen wie Bitfinex, Bittrex und Coinbase sind diesem Beispiel gefolgt, um die neue Crowdfunding-Praxis zu erkunden.

Was ist ein IEO?

Lesen Sie: Was ist ein IEO??

Der DAO & Neuere Experimente

Ein weiterer wichtiger Aspekt an der Schnittstelle zwischen Blockchain und Crowdfunding ist das Aufkommen von DAOs oder dezentralen autonomen Organisationen.

Bisher haben wir hauptsächlich über Crowdfunding in Bezug auf die relativ neue Branche gesprochen, die sich um Crowdfunding-Plattformen mit Mainstream-Ausrichtung entwickelt hat.

Wenn man jedoch herauszoomt und allgemeiner von Crowdfunding spricht, gibt es wohl kein verwandteres Experiment, das interessanter ist als das, was die Kryptoökonomie derzeit bei DAOs sieht.

Also was sind sie? Eine dezentrale autonome Organisation ist eine neuartige Art von Organisation, deren interne Regeln durch Blockchain-Smart-Verträge in der Kette verwaltet werden. In diesem Sinne ähneln DAOs Gemeinderäten, die sich aus gleichgesinnten Interessengruppen zusammensetzen, die 1) freiwillig ein oder mehrere gemeinsame Ziele verfolgen und 2) intelligente Verträge verwenden, um die Teilnahmebedingungen und -vorgänge vertrauenslos durchzusetzen.

In diesem Sinne gibt es keine wirkliche Grenze für das, wofür Sie ein DAO erstellen können. Sie können beispielsweise ein DAO einrichten, um das Geld eines wiederkehrenden Pokerspiels zwischen einer kleinen Gruppe von Freunden zu verwalten. Aber die Leute diskutieren, was diese hybriden physischen und digitalen Organisationen sein könnten und sollten, und während der Raum noch jung ist und das Experimentieren noch früh ist, sind zwei Hauptstile von DAOs in den Vordergrund gerückt: gewinnorientierte Venture-DAOs und Ziel- orientierte Finanzierung DAOs.

Die bekannteste oder eher berüchtigte dezentrale autonome Organisation war bisher einfach als DAO bekannt. Es wurde als Crowdfunded- und Investor-Director-Risikokapitalfonds mit einem Wert von 150 Millionen US-Dollar gegründet. Im Sommer 2016 nutzte ein Angreifer eine Sicherheitslücke im DAO-Code, um 3,6 Millionen Äther (ETH) aus dem Fonds zu entfernen.

Da das Ethereum-Projekt noch früh war, versammelten sich die Community-Verantwortlichen der Plattform um eine harte Gabel, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Hacks zu mildern. Dies führte zum Schisma Ethereum vs. Ethereum Classic – diejenigen, die in der „alten“ Kette zurückblieben, wurden zum ETC Lager.

MolochDAO

Etwas verständlicherweise schien die dramatische Episode die Innovation rund um DAOs über zwei Jahre lang weitgehend abzukühlen. Die Dinge schienen sich Anfang 2019 wieder zu erholen, als der Mitbegründer und Geschäftsführer von SpainkChain, Ameen Soleimani, MolochDAO gründete, eine Crowdfunding-Gruppe an der Basis, die Open-Source-Entwicklungsbemühungen für Ethereum selbst finanzieren wollte.

MolochDAO wurde schnell zu einem Hit, und die Gruppe sammelte innerhalb weniger Monate ihre ersten 1 Million US-Dollar für Zuschüsse und dergleichen. Und das Projekt, dessen Code Open Source ist und daher leicht kopiert werden kann, führte im weiteren Verlauf des Jahres 2019 zu einer Flut neuer DAO-Upstarts.

Moloch DAO

Einer dieser Newcomer ist MetaCartel DAO, das sich auf die Unterstützung und Finanzierung von Projekten auf der „Ethereum-Anwendungsschicht“ konzentriert, so dApps. Die Gruppe bereitet eine neue Ausgründungsorganisation vor, MetaCartel Ventures DAO, Das ist im Wesentlichen eine Mischung aus gewinnorientiertem und zielorientiertem DAO-Stil.

Trotz alledem ist das DAO-Ökosystem noch früh, eröffnet aber unter anderem neue Möglichkeiten für Crowdfunding und Fondsmanagement. Es bleibt abzuwarten, ob diese Organisationen in der Gesellschaft eine größere Bedeutung erlangen, aber zumindest ist sicher, dass noch viel mehr DAO-Experimente kommen und viele Crowdfunding-Elemente haben werden.

Gesetze, die sich immer noch um Blockchain und Crowdfunding entwickeln

Ein weiterer Faktor, der an der Schnittstelle von Blockchain und Crowdfunding berücksichtigt werden muss, ist, dass sich die Rechtsordnungen auf der ganzen Welt immer noch aktiv mit der Frage auseinandersetzen, wie diese Bereiche am besten gesetzlich geregelt werden können, da beide Sektoren noch im Entstehen begriffen sind. .

Diese Dynamik führt dazu, dass Unternehmen in beiden Bereichen in Regionen strömen, die sich als freundliche Drehkreuze für ihre Ökosysteme erwiesen haben, wie Silicon Valley und Großbritannien für Crowdfunding-Plattformen sowie Deutschland und Singapur für Blockchain-Projekte.

Wenn andere Länder bei der Modernisierung ihrer Gesetze in diesen Bereichen langsamer als die oben genannten Stellen bleiben, sollten Sie daher darauf achten, dass diese Innovationszentren in Zukunft bei Start-ups mit alternativen Finanzierungen umso beliebter werden.

Große Fragen vor der weiteren Annahme

Nehmen wir an, der Mainstream-Crowdfunding-Sektor setzt weiterhin zunehmend auf Blockchain-Technologie. Wenn man über diese Möglichkeit spekuliert, fallen eine Reihe interessanter Fragen ein.

Zum einen, welche Plattform sollte verwendet werden? Vor einigen Jahren stellten einige die Theorie auf, dass die Fragmentierung intelligenter Vertragsplattformen – bei der verschiedene intelligente Vertragsplattformen aus unterschiedlichen Gründen an verschiedenen Orten und in verschiedenen Sektoren populär werden – letztendlich herrschen würde.

Bisher haben wir jedoch das Gegenteil gesehen: Weltweit hat sich die überwiegende Mehrheit der jüngsten Aktivitäten und Entwicklungen im Bereich der intelligenten Verträge auf Ethereum konzentriert, die amtierende Plattform für intelligente Verträge. Ressourcen und Community-Wissen sind in Hülle und Fülle vorhanden.

Nach dem derzeitigen Stand der Dinge ist Ethereum mit Abstand die führende öffentliche Blockchain für Unternehmen, die mit intelligenter Vertragstechnologie bauen möchten. Natürlich war Ethereum bereits die Heimat von ICOs, aber seine Technologie kann in Zukunft genauso gut von Crowdfunding-Unternehmen genutzt werden.

In Anbetracht dieser Realität müssten Crowdfunding-Unternehmen, die Ethereum nutzen wollten, ernsthaft einige wichtige Fragen in Betracht ziehen, z. B. wie sie sich mit On-Chain-Assets befassen sollen, wenn Ethereum eine weitere umstrittene harte Gabelung erfährt. Einige Analysten haben argumentiert, dass Ethereum aufgrund großer DeFi-Projekte „unverkennbar“ geworden ist. Dies ist ein Beispiel dafür, wie Crowdfunding-Startups große Fragen stellen müssten, aber auch informative Community-Ressourcen, auf die sie sich auf dem ganzen Weg stützen könnten.

Wenn die Verschmelzung von Crowdfunding mit Blockchain weitere Fortschritte im Mainstream erzielen soll, müssen weiterhin Fragen zu User Experience (UX) und Asset Custody beantwortet werden.

An diesen Fronten ist jedoch bereits Bewegung. Beispielsweise sollen deutsche Banken ab 2020 die digitalen Vermögenswerte ihrer Kunden direkt verwahren dürfen, was den Weg für Banken ebnet, die digitale Crowdfunding-Anlagen wie Sicherheitstoken für Immobilien oder Aktien verwahren. Dies ist nur ein Weg für potenzielle Verbesserungen, die eine breitere Akzeptanz dieser Vermögenswerte erheblich wahrscheinlicher machen könnten.

Insgesamt ist die Schnittstelle zwischen Blockchain und Crowdfunding eine Schnittstelle, die in den kommenden Jahren im Auge behalten werden muss, da sie mit Sicherheit bemerkenswertere Innovationen und Verschmelzungen hervorbringen wird, die spürbare Auswirkungen auf Milliarden von Menschenleben haben könnten.

Offene Fragen mögen im Überfluss vorhanden sein, aber es ist klar, dass weder Blockchain noch Crowdfunding bald verschwinden werden. In der Tat scheint das Gegenteil der Fall zu sein: Diese beiden Arenen scheinen in den kommenden Jahrzehnten anschwellen zu können.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map