In der Blockchain eingesperrt: Wie Crypto das Gefängnissystem verändert

Blockchain-Gefängnissystem

Es scheint, dass keine Branche dem langsamen, aber sicheren Eingriff in die Krypto- und Blockchain-Technologie entkommen kann.

Wenn Sie alle etablierten Branchen des 20. Jahrhunderts in einen Hut werfen und eine zufällig herausziehen würden, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine herausziehen, die bereits von der Kryptowährung betroffen ist, als eine, die dies nicht getan hat.

Jetzt kann das Justizsystem in die ständig wachsende Liste der Branchen aufgenommen werden, die sich mit Blockchain-Technologie konfrontiert sehen.

Es ist geplant, die Wirtschaft großer Gefängnissysteme zu digitalisieren, indem die Währung des Gefängnisses markiert und alle Transaktionen in der Blockchain aufgezeichnet werden.

Blockchain-Gefängnissystem

CellBlocks ist ein neues Startup, das darauf abzielt, in Gefängnissen eine Verwendung für sich zu finden, und das Unternehmen hat bereits ermutigende Zustimmungsnicken von mehreren Gefängnisbehörden erhalten.

Die Idee ist, die Wirtschaft des Gefängnisses vollständig transparent zu machen und zu versuchen, die Schwarzmärkte zu beseitigen, die auch unter den wachsamen Augen der Wachen immer gedeihen.

Gefangene haben jedoch auch die Möglichkeit, die neueste Technologie zu nutzen, und dies könnten diese Krypto-Gefängnis-Startups in Betracht ziehen, bevor sie eine kriminelle Bevölkerung in die Blockchain einbinden.

Bitcoin-Brieftasche für Gefangene in aufgeräumtem PC gefunden

Zwei Gefangene in einem Gefängnis des Bundesstaates Ohio wurden mit Bitcoin-Brieftaschen und Bankkonten gefunden, die im internen Netzwerk des Gefängnisses gespeichert waren. Die Gefangenen bauten ihre eigenen PCs aus Computerabfällen, die sie im Rahmen eines Gefängnisrecycling-Programms geborgen hatten, und versteckten sie über der Decke in ihren Zellen.

Nachdem das Paar einem ehemaligen Gefängnisangestellten Anmeldeinformationen gestohlen hatte, erstellte es Konten im Personennetzwerk und eröffnete Möglichkeiten für digitale Finanzen.

Gefängnisbeamte teilten keine detaillierten Informationen über den finanziellen Transport mit, den die Gefangenen auf ihren mehreren Konten erworben hatten, aber es wurde mehr als eine Bitcoin-Brieftasche gefunden.

Ein Untersuchungsbericht Randall J. Meyer vom Büro des Generalinspektors in Ohio fasste das Verbrechen folgendermaßen zusammen:

„… Insassen haben offenbar Angriffe gegen das ODRC-Netzwerk mit Proxy-Maschinen durchgeführt, die mit den Insassen- und Abteilungsnetzwerken verbunden waren. Es scheint, dass das DOTS-Portal (Department Offender Tracking System) angegriffen wurde und Insassenausweise erstellt wurden. Die Ergebnisse von Bitcoin-Geldbörsen, Stripe-Konten, Bankkonten und Kreditkartenkonten weisen auf möglichen Identitätsbetrug sowie andere mögliche Cyberkriminalität hin. “

Eine Analyse der von den Gefangenen verwendeten Festplatten festigt die Theorie der Cyberkriminalität weiter. Auf den Computern wurden mehrere Hackerprogramme installiert, darunter Zed Attack Proxy (ZAP), Tor Browser, THC Hydra, Webslayer, CCleaner und Paros.

Der Einfallsreichtum der Gefangenen muss bewundert werden. Der Bericht des Generalinspektors enthielt das Ausmaß der Aktivitäten der Gefangenen:

„… [Die Gefangenen] nahmen zwei Computer, die zerlegt werden sollten, legten Festplatten in die Computer ein, installierten eine Netzwerkkarte, transportierten die Computer etwa 300 Meter durch die Einrichtung durch den Sicherheitskontrollpunkt, ohne von Mitarbeitern durchsucht oder herausgefordert zu werden. Zugang zu einem Aufzug in den dritten Stock und Platzierung der beiden Computer in der Decke des P3-Schulungsraums. “

Darüber hinaus hatten die Gefangenen keine Bluetooth- oder Wi-Fi-Verbindung und mussten sich direkt an das interne System des Gefängnisses anschließen. Der Bericht geht weiter:

“Außerdem haben [die Gefangenen] nicht nur die beiden Computer in die Decke gesteckt, sondern auch Kabel, Kabel und Netzkabel verlegt, um die Geräte unentdeckt mit dem ODRC-Netzwerk zu verbinden.”

CellBlocks

Wenn Gefangene ihre eigenen PCs direkt unter der Nase von Gefängniswärtern bauen können, gibt es wahrscheinlich nicht viel, was ein neues Blockchain-Startup tun könnte, um ihre illegalen Aktivitäten zu unterdrücken. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, wie Blockchain-Technologie zur Bereinigung des Gefängnissystems beitragen kann – nämlich durch Aufzeichnen aller Finanztransaktionen der Gefangenen in einem Blockchain-Hauptbuch.

Das CellBlocks ICO ist bereits im Gange, nur noch wenige Tage bis zum Ende des öffentlichen Verkaufs. Das Projekt gewann vor allem aufgrund seines Konzepts an Popularität. und speziell für seine potenziellen Anwendungsfälle in realen Branchen.

Zellenblöcke

Das Projekt begann 2014 als ConCoin, bevor es 2017 von CellBlocks übernommen wurde. CellBlocks beschreibt den angebotenen Service wie folgt:

„… Eine effektive Alternative zu einem langsamen Finanznetzwerk und weniger Gewalt im Zusammenhang mit Transfers von Insassen zu Insassen. Staats- und Bundesinsassen brauchten ein schnelles, effizientes und sicheres digitales Tauschhandelssystem mit digitalen Token. Mit CellBlocks können Insassen digitale Token in Echtzeit über virtuelle „Geldbörsen“ senden und empfangen. “

Kritiker des Programms sagen, dass die Digitalisierung der Finanztransaktionen der Gefängnisbevölkerung den Schwarzmarkthandel mit vom Gefängnis ausgegebenen Gegenständen verringern kann, aber letztendlich keinen Einfluss auf den Zustrom illegaler Gegenstände von außen haben wird.

Darüber hinaus könnte der bloße Mangel an technischen Kenntnissen über Kryptowährung sowohl beim Gefängnispersonal als auch bei den Gefangenen einen großen Stolperstein darstellen. Der Erfolg der Einführung einer derart weitreichenden Plattform hängt weitgehend von ihrer Benutzerfreundlichkeit ab. Das Gefängnispersonal könnte sehr gut feststellen, dass das derzeitige System einfacher zu handhaben ist, Warzen und alles.

Das CellBlocks-Whitepaper befasst sich mit diesem Problem und zielt darauf ab, im Rahmen seiner Einführung Informationen zur Kryptowährung zu erhalten. Das Whitepaper besagt, dass die Ziele des Projekts sind:

„… Sicherstellen, dass Insassen verstehen, wie Kryptowährung funktioniert und wie sie davon profitieren können, wenn sie inhaftiert sind“, sowie:

„… Gefängnisbeamte und -verwalter darüber zu informieren, wie Kryptowährung funktioniert und welche Vorteile sie sowohl für das Gefängnis als auch für die Insassen bietet. Indem Administratoren sie durch den Prozess führen und diesen Beamten die Funktionsweise des Systems beibringen, können sie das Transaktionsangebot in ihren Einrichtungen genau überwachen und dieses neue Tool zur Vorhersage von Straftaten verwenden. “

Das etwas ehrgeizige Versprechen eines Tools zur Kriminalprognose wäre zweifellos für Gefängnisbeamte attraktiv, aber der Fahrplan des Projekts hat noch einen weiten Weg vor sich, und solche Behauptungen sind derzeit weitgehend spekulativ.

Kaution Block

Kryptowährung hat einen weiteren Anwendungsfall innerhalb des Gefängnisses als Instrument zur Rettung von Gefangenen gefunden. Das Kaution Block Mit dieser Plattform können Benutzer ihre nicht genutzte Rechenleistung an einen Fonds spenden, der für Monero abbaut.

Bailbloc

Der Monero wird dann an die gespendet Bronx Freedom Fund, die 100% der Mittel verwendet, um von Armut betroffene oder benachteiligte Gefangene zu retten, die sich ihr eigenes Kautiongeld nicht leisten können.

Gemäß Forschung durchgeführt vom Bail Bloc Team:

“In New York bekennen sich 90% der Menschen, die keine Kaution zahlen können, schuldig. Das heißt, sie verlieren ihr verfassungsmäßiges Recht, vor einer Jury vor Gericht gestellt zu werden, dürfen ihren Fall niemals diskutieren und können niemals für unschuldig befunden werden. Einfach gesagt, diese Menschen werden der Armut für schuldig befunden. “

Die Sorge ist, dass Sie sich im kollektiven Monero-Bergbau engagieren könnten, um einen Angeklagten zu befreien, der mit allen Rechten hinter Gittern sitzen sollte. Bail Bloc bekräftigt den Begriff „unschuldig bis nachweislich schuldig“..

Fazit

Letztendlich wächst die Reichweite der Kryptowährung immer schneller und es werden fast täglich reale Anwendungsfälle für die Blockchain-Technologie entwickelt.

Die Blockchain-Technologie droht die Dinge wirklich durcheinander zu bringen, ähnlich wie die Internet tat um die Jahrtausendwende.

Der wahre Test für Blockchain wird kommen, wenn die Branche als Ganzes aus der Startphase herauskommt und ihre Fähigkeiten in realen Szenarien auf die Probe gestellt werden. Gefängnisse könnten ein guter Anfang sein.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map