Waage

Gesetzgeber, Regulierungsbehörden, Ökonomen – fast jeder scheint unter Facebook ein Feuer über die kommende Libra-Kryptowährung des Social-Media-Riesen anzuzünden.

Angesichts des zunehmenden Drucks haben Stakeholder innerhalb und außerhalb der Kryptoökonomie ausführlich darüber spekuliert, wie Facebook reagieren würde.

Jetzt hat das Unternehmen durch seinen Blockchain-Teamleiter David Marcus signalisiert, dass dies der Fall ist verpflichtet, die Bedenken anzugehen entschlossen und in gutem Glauben um die Waage. Aber um dies zu erreichen, werden Facebook und insbesondere Marcus nicht zu kurz kommen, um darauf zu reagieren.

Waage

In den USA werden Antworten gefordert.

Amerikanische Kongressführer heizen die Libra-Pläne von Facebook ernsthaft auf.

Am 2. Juli wurde Rep. Maxine Waters – Vorsitzende des House Financial Services Committee – von vier ihrer Kollegen aus dem Gesetzgeber begleitet einen Brief veröffentlichen an die Führung von Facebook, in der die Vertreter das Unternehmen aufforderten, die Arbeit an der Waage einzustellen, während die Kongressbehörden Anhörungen zum Basketcoin abhielten.

Maxine Waters ‘Bitte an Facebook, eine "sofortiges Moratorium" Bei der Entwicklung seiner neuen Kryptowährung gewinnt die Waage an Fahrt. Hier ist der Brief, den eine Gruppe von Kongressdemokraten heute an Facebook geschickt hat: https://t.co/mdlkCOuiCq pic.twitter.com/frZKYw5rHU

– Nathaniel Popper (@nathanielpopper) 2. Juli 2019

“Wenn Produkte und Dienstleistungen wie diese nicht ordnungsgemäß reguliert und nicht ausreichend überwacht werden, können sie systemische Risiken darstellen, die die finanzielle Stabilität der USA und der Welt gefährden”, heißt es in dem Brief.

Die Herausforderung innerhalb des Repräsentantenhauses kommt, nachdem der oberste Bankenausschuss des US-Senats im vergangenen Monat angekündigt hatte, Anhörungen zur Waage abzuhalten, insbesondere zu den Auswirkungen der Kryptowährung auf die Privatsphäre.

Zu den Forderungen nach einem Waagenmoratorium in dieser Woche gehörte auch Public Citizen, ein US-amerikanisches Konsortium zur Überwachung der Privatsphäre, das einen öffentlichen Brief veröffentlichte, in dem die Aufsichtsbehörden aufgefordert wurden Block Waage vom Fortfahren “bis die tiefgreifenden Fragen des Vorschlags angesprochen werden”.

Darüber hinaus hat kürzlich auch der amerikanische Nobelpreisträger Joseph Stiglitz mischte sich in die Waage ein, in einem Kommentar argumentieren, dass “nur ein Narr Facebook sein oder ihr finanzielles Wohlergehen anvertrauen würde”.

Globale Regulierungsbehörden beobachten auch die Waage tief

Die Führung der Financial Conduct Authority (FCA), der wichtigsten Finanzaufsichtsbehörde des Vereinigten Königreichs, hat darauf hingewiesen, dass die Waage in Großbritannien keine grobe Haltung einnehmen darf, bevor die Behörden ausreichend Zeit haben, um zu reagieren.

Christopher Woolard, Executive Director für Strategie und Wettbewerb bei der FCA, stellte auf einer Konferenz der Universität von Cambridge am 2. Juli fest, dass der Wachhund wollte nicht einfach umdrehen für ein Technologieunternehmen so groß wie Facebook. Woolard sagte:

„Historisch gesehen mag dies ein Sektor gewesen sein, der nach dem Mantra„ schnell handeln und Dinge zerbrechen “gelebt hat, aber die hier aufgeworfenen Fragen erfordern tiefes Nachdenken und Detail […]. Wir stehen jetzt vor Fragen, die einen grundlegenden Einfluss auf die Finanzdienstleistungssystem. “

In Asien ist die Bank of Japan offenbar auch besorgt über die Waage. Dies geht aus einer anonymen Quelle der Bank hervor, die Nikkei Asian Review gegenüber den Beamten der Institution mitteilte sind besorgt Die Kryptowährung wird eine Herausforderung bei der Regulierung sein.

Die Führung der Monetary Authority of Singapore (MAS), Singapurs Top-Bank, hat Berichten zufolge gegenüber Facebook ihre Besorgnis über das bevorstehende Token des Unternehmens zum Ausdruck gebracht.

Facebook Blockchain Lead David Marcus antwortet

Der Blockchain-Maestro von Facebook, David Marcus, hat eine vorläufige Antwort auf die wachsende Zahl von Libra-Neinsagern veröffentlicht und in einer Facebook-Notiz vom Mittwoch argumentiert, dass das Stablecoin-Projekt dezentralisiert und letztendlich vertrauenswürdig wäre.

David Marcus, der Leiter des Libra-Projekts von Facebook, geht zu Facebook, um auf alle Zweifel und Fragen zu antworten, die seit der Ankündigung des Projekts vor zwei Wochen aufgetaucht sind. https://t.co/s5FEbaxAMR

– Nathaniel Popper (@nathanielpopper) 3. Juli 2019

Darin schrieb Marcus:

„Facebook wird das Netzwerk, die Währung oder die Reserve, die es unterstützt, nicht kontrollieren. Facebook wird bis zum Start nur eines von über hundert Mitgliedern der Libra Association sein. Wir haben keine besonderen Rechte oder Privilegien. Facebook hat eine Tochtergesellschaft gegründet – Calibra – die über das Libra-Netzwerk einen Brieftaschendienst betreiben wird. Facebook, Inc. besitzt und kontrolliert Calibra, sieht jedoch keine Finanzdaten von Calibra. “

Dementsprechend war das Unternehmen angesichts der Blockchain-Bemühungen des sozialen Netzwerks entschlossen, in den kommenden Monaten mit internationalen Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um ihre jeweiligen Bedenken hinsichtlich der Kryptowährung auszuräumen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me