Antonopoulos: Kryptowährung ist keine Religion, konzentrieren wir uns auf den wirklichen Feind

Bitcoin Religion

Der berühmte Bitcoin-Kommentator und Autor Andreas Antonopoulos hat gerade eine veröffentlicht Video auf YouTube Erklären seiner Gründe für das Schreiben seines kommenden Buches Mastering Ethereum. Eine Person fragte ihn, ob seine Beteiligung an Ethereum darauf hindeutet, dass er sich von Bitcoin entfernt. Laut Antonopoulos bedeutet sein Interesse an Ethereum keine ideologische Abkehr von Bitcoin. Stattdessen merkt Antonopoulos an, dass wir alle bereit sein sollten, etwas über Dinge zu lernen, die wir nicht verstehen oder mit denen wir nicht einverstanden sind, und dass Kryptowährung keine „Religion“ ist..

Bitcoin Religion

Ethereum und andere Treffer meistern

Für diejenigen, die es nicht wissen, hat sich Andreas Antonopoulos einen Namen als einer der angesehensten Autoren und Redner zum Thema Bitcoin gemacht. Er hat unzählige Reden, Vorträge und Präsentationen bei einer Reihe hochkarätiger Veranstaltungen auf der ganzen Welt gehalten. Er ist dafür bekannt, dass er für diejenigen, die bereit sind, mit Bitcoin zu zahlen, Rabatte auf seine Sprechgebühren gewährt.

Seine ersten beiden Bücher, The Internet of Money, Band 1 und 2, und Mastering Bitcoin haben sich als Hit erwiesen und gelten allgemein als wichtige Lektüre für diejenigen, die Kryptowährung ernst nehmen und sie sowohl auf technologischer als auch auf ideologischer Ebene verstehen.

Vor nicht allzu langer Zeit gab Antonopoulos seine Absicht bekannt, ein weiteres Buch namens Mastering Ethereum zu schreiben. Ähnlich wie in seinem Buch mit einem ähnlichen Namen auf Bitcoin soll sich dieses Buch auf die fortgeschritteneren technischen Aspekte von Ethereum für Programmierer und diejenigen konzentrieren, die mehr über die Entwicklung von Ethereum erfahren möchten.

Bitcoin Proof of Work Mining

Lesen Sie auch: Andreas Antonopoulos: Bitcoin PoW gleichbedeutend damit, sich selbst in den Fuß zu schießen

Ein beunruhigender Mangel an Glauben?

Das Video, das Antonopoulos auf YouTube veröffentlicht hat, war eine Antwort auf eine Frage eines seiner Fans oder Follower. Ein großer Teil dieser Frage bestand darin, festzustellen, ob Antonopoulos seine ausschließliche Affinität oder Hingabe für Bitcoin verloren hatte oder nicht. Es schien sogar darauf hinzudeuten, dass es ketzerisch oder sakrosankt wäre, Interesse an einem Blockchain-Projekt zu zeigen, das kein Bitcoin ist.

Bis zu diesem Punkt hatte Antonopoulos eine Reihe scharfer und ergreifender Kommentare, die wir vielleicht alle berücksichtigen sollten. Ein Punkt, den er angesprochen hat, ist, dass Kryptowährung und Blockchain keine Religion sind. Unsere Verwendung oder Forschung in einem anderen Projekt ist nicht gleichbedeutend mit Verrat, sondern ein weiser und natürlicher Prozess.

Ferner erklärte er, dass er zwar möglicherweise nicht mit allem einverstanden ist, was ein bestimmtes Blockchain- oder Kryptowährungsprojekt tut, wie z. B. das Konsensmodell oder der Umgang mit Governance, aber nicht bedeutet, dass es nichts zu lernen oder zu gewinnen gibt, wenn man sich ein klareres Bild davon macht wie es funktioniert.

Antonopoulos hatte auch einige Kommentare, die in gewisser Weise gegen das Ethereum waren. Insbesondere sagte er, dass die Technologie zweifellos von skrupellosen Personen verwendet wurde, um “Shitcoins” durch “die LKW-Ladung” zu erstellen. Nur weil einige Leute die Technologie aus schlechten Gründen verwenden, bedeutet dies nicht, dass die Technologie selbst schlecht oder korrupt ist. Er sagte:

Die Tatsache, dass eine ganze Reihe von Idioten versucht hat, durch diese Tür zu eilen, um Scheißmünzen herzustellen, hat nichts mit der zugrunde liegenden Technologie zu tun.

Nicht nur Ethereum

Antonopoulos achtete auch darauf, dass das kommende Buch zwar Mastering Ethereum heißt, sich aber nicht ausschließlich mit dem Kryptowährungsprojekt befasst, das von Mitschöpfer Vitalik Buterin ins Leben gerufen wurde.

Ethereum-Leitfaden

Lesen Sie: Unser Leitfaden zum Ethereum

Stattdessen bekundete Antonopoulos sein Interesse an den vielen Kryptowährungsprojekten, die virtuelle Maschinen und intelligente Vertragsprogrammierung anbieten. Er zitierte speziell Projekte wie Ethereum Classic, Lisk, EOS, Rootstock und QTUM. Antonopoulos bemerkte nicht nur ausdrücklich, dass Ethereum Classic funktional mit Ethereum identisch ist, insbesondere aus entwicklungspolitischer Sicht, sondern stellte auch fest, dass all diese Projekte viel gemeinsam haben. Das Lernen über einen kann sich also auf das Verständnis über andere erstrecken.

Abschließend sagte Antonopoulos, dass es falsch sei, mit den Fingern aufeinander zu zeigen und zu sagen, dass das beliebteste Blockchain-Projekt des anderen Müll ist, nicht dezentral genug ist und so weiter. Stattdessen sagte er, wir sollten uns vor dem Küssen auf die Vorteile der Blockchain einlassen und wissen, wer die wahren Feinde sind. Dazu sagte er:

Der wahre Feind ist nicht das nicht ganz dezentralisierte System, sondern der Totalitarismus, der Faschismus, der korrupte Crony-Kapitalismus und die destruktiven Bankensysteme, die absolut zentralisiert sind,

Diese Gruppen verursachen laut Antonopoulos „enormen Schaden für die Welt“ und können am besten mit Blockchain-Technologie und dezentralen Systemen bekämpft werden.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map