Bericht: Die Volatilität ist das größte Hindernis für die Einführung von Kryptowährungen

Bitcoin-Preisanstieg

Nach a aktueller Bericht, Die Volatilität von Kryptowährungen wie Bitcoin könnte eines der wichtigsten Hindernisse für die Massenakzeptanz sein. Laut dem Bericht führt die Volatilität dazu, dass Einzelpersonen der Kryptowährung als langfristiges Mittel zur Wertspeicherung nicht vertrauen. Die meisten Befragten gaben jedoch ein Interesse am Besitz von Kryptowährungen an, sofern dies nicht bereits geschehen ist. Darüber hinaus haben diejenigen, die es bereits besitzen, es in der Vergangenheit im Allgemeinen für Einkäufe verwendet.

Bitcoin-Preisanstieg

Der Überblick über die Volatilität

Volatilität ist ein Problem, das häufig bei der Erörterung der Kryptowährung auftritt. Aber was bedeutet das genau? Einfach gesagt, Volatilität ist, wenn etwas einen instabilen Preis hat. So etwas wie Milch oder Eier haben normalerweise einen relativ stabilen Preis, der sich in kurzer Zeit nicht schnell ändert. Stattdessen werden sich die Preise im Laufe von Jahren oder Jahrzehnten langsam ändern, was bedeutet, dass Waren wie diese eine geringe Volatilität aufweisen.

Eine hohe Volatilität könnte andererseits die Einführung von Kryptowährungen behindern. Dann können die Preise innerhalb weniger Stunden massiv steigen oder fallen.

Was Volatilität verursacht, ist eine Debatte, die leicht weit über den Rahmen dieses Artikels hinausgehen kann. Das wichtigste Element ist jedoch, dass die Preise, wenn etwas neu ist und eine vergleichsweise kleine Anzahl von Menschen danach sucht, je nach Stimmung und Angst viel schneller schwanken können. Wenn beispielsweise eine rechtliche Entscheidung getroffen wird, die darauf hindeutet, dass Kryptowährungen hart durchgegriffen werden könnten, werden die Preise sofort sinken. Wenn andererseits eine große Bank oder ein großes Unternehmen bekannt gibt, dass sie sich mit Kryptowährung befassen, können die Preise je nach Bedeutung der Ankündigung steigen.

Umfrageergebnisse

Der Bericht legt nahe, dass eine große Anzahl von Personen sehr besorgt über die Volatilität ist. Insbesondere gaben ungefähr 90% der Befragten an, sich „Sorgen um die Volatilität zu machen“, und 60% bezeichneten die Volatilität als Unannehmlichkeit. Mehr als die Hälfte der Befragten nannte die Volatilität als Hauptgrund für ihre Entscheidung, sich nicht auf Kryptowährung einzulassen.

Abgesehen von diesen Problemen befasste sich der Bericht auch mit einigen anderen interessanten Fragen im Zusammenhang mit der Kryptowährung. In dem Bericht wurde insbesondere gefragt, wie sich die Befragten zu einer einheitlichen Weltwährung fühlten. Dies stieß auf eine weitgehend positive Resonanz. Rund zwei Drittel der Befragten waren der Meinung, dass eine solche Entwicklung „für die Gesellschaft von Vorteil“ sei.

Eine Weltwährung?

Die Befragten berichteten von Gefühlen, die darauf hindeuten, dass eine globale Währung es einem einzelnen Land viel schwerer, wenn nicht unmöglich machen würde, das Finanzsystem als Ganzes zu seinen eigenen Gewinnen zu manipulieren, beispielsweise indem mehr Geld ausgedruckt oder die Zinssätze manipuliert werden. Andere berichteten, dass eine globale Währung „die wirtschaftlichen Wettbewerbsbedingungen für alle Länder ausgleichen“ und es den kleineren Nationen erleichtern würde, an der Weltwirtschaft teilzunehmen.

Obwohl diese Punkte interessant zu betrachten sind, wirft sie eine offensichtliche Frage auf: Was wäre die ideale globale Währung??

Eine einfache Antwort ist Bitcoin. Bitcoin wäre ein ideales Instrument, nur weil es nicht gehebelt ist (was bedeutet, dass es kein schuldenbasierter Vermögenswert wie der US-Dollar ist) und von keinem einzelnen Unternehmen geprägt oder manipuliert wird. Es würde viele Probleme geben, die zuerst überwunden werden müssten, wie z. B. Skalierungsprobleme, Transaktionsgebühren usw. Bei genügend Zeit und Investitionen könnten diese Probleme zweifellos behoben werden.

Ob die Welt von einer einheitlichen Währung profitieren würde oder nicht, ist eine ganz andere Debatte.

Stabile Münzen, die für die globale Währung nicht ideal sind

Ein beliebter Trend in der Welt der Kryptowährung sind in letzter Zeit stabile Münzen. Stabile Münzen sind Kryptowährungen, die ihr Bestes tun, um ein System zu implementieren, bei dem sie so wenig Volatilität wie möglich aufweisen. Einige Beispiele sind USDT und MakerDAO. Beide haben vernünftige Erfolge erzielt und ihr Ziel, einen weitaus stabileren Preis als andere digitale Assets zu erzielen, im Allgemeinen beibehalten.

Während Stablecoins für Hochfrequenzhändler und andere Situationen nützlich sein können, wäre eine Stablecoin, wie wir sie heute kennen, für eine globale Währung alles andere als ideal.

Lesen Sie: Was sind Stablecoins??

Der Grund dafür ist einfach. Im Gegensatz zu Bitcoin werden Stablecoins von Gruppen oder Unternehmen mit der Absicht erstellt, Gewinne zu erzielen. Darüber hinaus behalten diese Gruppen in der Regel die Möglichkeit, nach Belieben Einheiten ihrer Währung zu erstellen und zu zerstören. Im Fall von USDT ist bekannt, dass Tether Hunderte Millionen neuer Einheiten gleichzeitig prägt, basierend auf der Behauptung, dass sie ihren Reserven den gleichen Betrag von US-Dollar hinzugefügt haben. Tether ist jedoch nach eigenen Angaben vollständig kann nicht geprüft werden basierend auf der Art und Weise, wie ihr Geschäft gestaltet ist.

Es versteht sich von selbst, dass diese Arten von stabilen Münzen in vielen Fällen von ihren Schöpfern sehr leicht manipuliert werden können. Darüber hinaus sind die Motivationen hinter den Machern klar. Und das ist, um Gewinn zu machen. Eine nicht voreingenommene und vollständig dezentrale Kryptowährung wie Bitcoin oder ähnliches wäre eine weitaus bessere Lösung.

Die Bitcoin-Volatilität nimmt mit der Einführung ab

Sie können argumentieren, dass Bitcoin aufgrund seiner Volatilitätsprobleme weit von einer bevorzugten globalen Währung entfernt ist. Diese Annahme basiert auf dem Vorschlag, dass die Bitcoin-Preise weiterhin volatil bleiben, selbst wenn das digitale Asset täglich Milliarden von Nutzern sieht.

Die Wahrheit ist, wenn Bitcoin eines Tages zu einer wichtigen globalen Währung werden würde (ob es die einzige ist oder nicht), würde es im Laufe der Zeit weit weniger volatil werden, da sich seine Nachfrage oder sein Fehlen stabilisieren würde, und ebenso die Preise.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Volatilität, die wir heute sehen, zweifellos viele potenzielle Bitcoin-Benutzer abschreckt. Die Volatilität stellt jedoch auch eine Chance für Händler dar, und mit zunehmender Akzeptanz wird zweifellos eine geringere Volatilität damit einhergehen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map