Bitgo

BitGo, ein langjähriger Kryptodienstleister mit Sitz in Palo Alto, ist seit langem ein Eckpfeiler dieses Bereichs. Während seiner langjährigen Tätigkeit hat das Unternehmen unter anderem Bitstamp, Ripple, Genesis Capital und Trading, Pantera Capital, CME, betreut. Dies mag an und für sich beeindruckend sein, aber das amerikanische Startup hat begonnen, sich zu verzweigen und sein Bestes zu geben, um Namen zu bedienen, die nicht nur im Bitcoin-Bereich, sondern auch in der Welt der traditionellen Finanzen bekannt sind.

Bitgo

Eine 100-Millionen-Dollar-Kryptoversicherung

Nach a aktueller Artikel Von Bloomberg aus hat BitGo, das digitale Vermögenswerte im Wert von über 2 Milliarden US-Dollar verwahrt, einen neunstelligen Deckungsvertrag mit Lloyd’s of London, einem der weltweit führenden Versicherer, abgeschlossen. Per a Pressemitteilung Kunden von BitGo können zusammen mit dem Bloomberg-Bericht bis zu 100 Millionen US-Dollar ihrer Krypto-Bestände über Lloyd’s umfassend versichern.

Dieses Angebot, das BitGos Kunden im Januar zur Verfügung gestellt wurde, soll Hacks, Diebstähle von hinterhältigen Mitarbeitern und den Verlust privater Schlüssel abdecken, die den Zugriff auf die Kryptowährungen eines Kunden erleichtern würden, die bei dem in der Bay Area ansässigen Unternehmen gespeichert sind. Die Zusage von Lloyd, eine Deckung von bis zu 100 Millionen US-Dollar zu gewährleisten, wird mit den bereits umfassenden Sicherheitsmaßnahmen von BitGo einhergehen, um sicherzustellen, dass die von ihm betreuten Mittel sicher aufbewahrt werden. Mike Belshe, CEO von BitGo, kommentierte:

„Dies ist das umfassendste Versicherungsangebot der Branche. Für einige Kunden ist es nicht immer leicht zu verstehen, unter welchen Umständen ihre Anlagen versichert sind und in welchem ​​Umfang ihr Verlust gedeckt wäre. Wir ändern dies, indem wir transparenter als jedes andere Unternehmen über die Bedingungen unserer Berichterstattung sind. „

Es ist wichtig anzumerken, dass das umwerfende kolossale Versicherungsangebot von BitGo praktisch das erste seiner Art in der Kryptoindustrie ist.

Während Coinbase, das goldene Kind von Crypto, einen gewissen Anschein von Versicherung bietet, erstreckt sich seine Deckung nur auf 250.000 USD der USD-Brieftasche eines Benutzers, nicht auf Bitcoin, Ethereum, Litecoin oder andere Vermögenswerte. Dies ist natürlich nicht für Institute, vermögende Privatpersonen oder Investoren mit hohen Kryptoallokationen geeignet. Gleiches gilt für viele andere Fonds-Sicherheitsangebote in diesem aufstrebenden Markt.

Treffen Sie BitGo OTC

Die Nachricht bezüglich des Versicherungsschutzes von BitGo kommt nur wenige Wochen, nachdem es sich mit der Tochtergesellschaft der Global Currency Group, Genesis Global Trading, zusammengetan hat.

Auf dem BitGo-Blog heute: "Partnerschaft mit @GenesisTrading unterstreicht unser Engagement für die Entwicklung einer Kryptowährungsinfrastruktur auf institutioneller Ebene und ist die erste von vielen Handelsintegrationspartnerschaften." https://t.co/OttVxKoq06 #digitalwährungen # Sorgerecht

– BitGo (@BitGo) 16. Januar 2019

In einem Unternehmensblogbeitrag, Es wurde erklärt, dass die Zusammenarbeit von BitGo und Genesis in Form eines OTC-Desk (Over-the-Counter) erfolgen wird, über den Kunden „digitale Assets direkt von der Sicherheit ihres BitGo Trust-Kühlkontos kaufen und verkaufen“ können. Genesis unter der Leitung von Michael Moro wird sein Know-how bei der Ermöglichung von Transaktionen mit hohen Summen aus institutionellen Quellen bereitstellen, während BitGo seinen Veteranenstatus im Teilsektor Bitcoin-Verwahrung nutzen wird, um Sicherheit für das Angebot zu bieten. Bitcoin, Ethereum, Ripples XRP, ZCash und drei weitere führende digitale Assets werden über diesen innovativen Austauschkanal verfügbar sein.

Institutionen, die Motoren für Crypto Foray drehen

Angesichts dieser beiden neuen Produkte ist es klar, dass BitGo damit begonnen hat, ein institutionelles Publikum anzusprechen, um auf die mit Spannung erwartete Ankunft der „Herde“ zu warten, wie sie von Mike Novogratz genannt wird.

In einem Telefoninterview mit Bloomberg hat Belshe dies offen anerkannt. Der kryptofreundliche Unternehmer nannte diese Versicherungspolice “riesig” und stellte fest, dass seine Firma Kunden gesehen hat, die die Hinterlegung ihrer Kryptowährungen unter der Obhut von BitGo bis zur Einführung der umfassenden Versicherungspolice verschoben haben. Er erklärte lediglich, dass der Puffer in Höhe von 100 Millionen US-Dollar den Kunden “Sicherheit” gibt, insbesondere in einem Bereich, in dem Vermögenswerte links und rechts verloren gehen. Schauen Sie sich nur den Fall von QuadrigaCX an, bei dem die große kanadische Börse aufgrund des offensichtlichen Todes ihres Gründers 150 Millionen US-Dollar an Bitcoin und Altcoins verlor.

Dies unterstreicht nur den Druck, den Aufsteiger in diesem Bereich auf institutionelle Investoren ausgeübt haben, von denen viele zögern, diesem Bereich Kapital, Aufwand und Zeit zuzuweisen. Insider von Fidelity Investment gaben bekannt, dass das Krypto-Depotangebot des bekannten Wall Street-Namens bis März veröffentlicht werden könnte, während der CEO der Intercontinental Exchange kürzlich bestätigte, dass das facettenreiche Bakkt irgendwann im Jahr 2019 eingeführt wird.

Viele sind daher zu dem Schluss gekommen, dass ein weit verbreitetes institutionelles Engagement unmittelbar bevorsteht. In einem kürzlich auf Twitter veröffentlichten Kommentar bemerkte Mike Novogratz, dass großes, intelligentes Geld im Vergleich zu Mutter zwar „länger braucht, um sich zu bewegen“ & Pop-Investoren, er ist zuversichtlich, dass Bigwigs mit pro-institutionellen Entwicklungen in Bakkt, BitGo und anderen Plattformen irgendwann diesen Raum betreten werden.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me