Die NY AG sagt, Bitfinex sei in Betrugsbekämpfung verwickelt, aber Exchange bestreitet

Tether Report Audit

Am 25. April erklärte das Büro der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James, der obersten Rechtsberaterin des Staates, dies erfolgreich für eine einstweilige Verfügung verklagt vom Obersten Gerichtshof von Manhattan gegen die Bitfinex-Betreiber iFinex Inc. und die Tether (USDT) -Emittenten Tether Limited.

Tether Report Audit

Warum? In ihrer Gerichtsakte behauptete die NY AG, dass Bitfinex im vergangenen Jahr „kommende“ Unternehmens- und Kundengelder im Wert von 850 Mio. USD verloren habe und sich danach an einer Vertuschung beteiligt habe, indem sie Kredite aus den Reserven von Tether, einer Stallmünze, aufgenommen habe, um den Verlust zu verschleiern.

&# 128561; Die New York AG hat festgestellt, dass “die Betreiber von Bifinex, die auch die virtuelle Währung” Tether “kontrollieren, eine Vertuschung vorgenommen haben, um den offensichtlichen Verlust von 850 Millionen US-Dollar an vermischten Kunden- und Unternehmensmitteln zu verbergen”.. https://t.co/1EkTEKOy2W

– Katherine Wu (@katherineykwu) 25. April 2019

Die Ergebnisse, nach denen 700 Millionen US-Dollar diskret aus den Reserven des Tethers entlehnt wurden, stammen aus einer Ermittlungskampagne, die das Büro der NY AG im vergangenen Herbst für den Austausch von Kryptowährungen gestartet hat.

Bitfinex verbot 2018 Händler aus den USA und New York, aber Generalstaatsanwalt James hat nach dem Martin Act des Bundesstaates weitreichende Möglichkeiten, New Yorker zu verteidigen, die die Plattform möglicherweise trotzdem noch nutzen.

Die Generalstaatsanwaltschaft von New York hat den mächtigen Martin Act genutzt, um einen Auftrag an iFinex Inc., den Betreiber der Handelsplattform für virtuelle Vermögenswerte von Bitfinex, und an Tether Limited, den Emittenten der virtuellen Währung „Tether“, zu erhalten" von Verstößen gegen das Gesetz von New York.

– Scott Andersen (@finLawyerdotcom) 26. April 2019

Laut Gerichtsbeschluss werden die Betreiber von Bitfinex und Tether Limited von James ‘Büro angewiesen, keine Kredite mehr aus den Reserven von Tether aufzunehmen und keine potenziellen Vertuschungsaktivitäten mehr durchzuführen, während die Angelegenheit weiter untersucht wird:

„Die heutige gerichtliche Anordnung verlangt, dass die Betreiber der Unternehmen die weitere Auflösung der US-Dollar-Vermögenswerte, die” Tether “-Token unterstützen, sofort einstellen, während die Untersuchung des Amtes fortgesetzt wird. […] Den Unternehmen ist es auch untersagt, andere zu zerstören, zu löschen oder zu löschen. potenziell relevante Dokumente und Mitteilungen. “

Die Entwicklung erschreckte die Kryptoökonomie, als Marktverkäufe nach Bekanntwerden der Nachricht die Top-Münzen erreichten. Der Bitcoin-Preis (BTC) fiel an diesem Tag um mehr als drei Prozent auf 5.293 US-Dollar. Äther erging es etwas schlechter und sank in dieser Zeitspanne näher an sechs Prozent.

Ob die Episode nur zu akutem Verkaufsdruck führen wird, bleibt abzuwarten.

Was ist passiert?

Der fragliche massive Verlust von 850 Millionen US-Dollar ereignete sich offenbar, nachdem die Mittel aus einem noch nicht genannten Grund beim externen Zahlungsabwickler von Bitfinex, der in Panama ansässigen Crypto Capital Corp (CCC), festgefahren waren..

Diese Dynamik führte dazu, dass die Abhebungen von Bitfinex-Kunden zu einem stetigen Rinnsal wurden interne Kommunikation enthüllt Aufgrund der Klage der NY AG hatte Bitfinex Schwierigkeiten, Antworten zu erhalten, warum CCC bei der Abwicklung der Transaktionen nicht schneller vorgehen konnte.

Einmal sagte ein Bitfinex-Mitarbeiter seinem CCC-Kollegen, dass die gesamte Kryptoökonomie leiden könnte, wenn CCC keine endgültigen Maßnahmen ergreift. Er sagte: “BTC könnte unter 1k tanken, wenn wir nicht schnell handeln.”

Die Betreiber von Bitfinex, die eng mit der Führung von Tether Limited verbunden sind, haben angeblich nicht früh genug die Antworten erhalten, die sie benötigen, und sind stattdessen als Notlösung in die Reserven von Tether eingetreten.

Bitfinex wandte sich 2017 erstmals an CCC, um Hilfe zu erhalten. Letzteres diente dazu, die Fiat-Transaktionen von Bitfinex-Kunden zu erleichtern. Zu dieser Zeit (und vermutlich immer noch) war der Präsident der panamaischen Firma Ivan Manuel Molina Lee, ein geheimer Manager, der ein weitläufiges Netzwerk von Offshore-Unternehmen pro Jahr betreibt die Panama Papers und die Paradise Papers.

Bitfinex: NY AG Handeln in “Bad Faith”

Bitfinex hat seitdem auf den Gerichtsbeschluss der NY AG reagiert und den Kern der einstweiligen Verfügung angefochten.

Bitfinex reagiert auf die Maßnahmen des New Yorker Generalstaatsanwalts https://t.co/snxHU2yeb5

– Bitfinex (@bitfinex) 26. April 2019

Zu diesem Zweck argumentierte die Krypto-Börse, dass die CCC-Mittel tatsächlich sicher seien und dass die NY AG unangemessen gehandelt habe:

“Die Gerichtsakten des New Yorker Generalstaatsanwalts wurden in böser Absicht verfasst und sind voller falscher Behauptungen, einschließlich eines angeblichen” Verlusts “von 850 Millionen US-Dollar bei Crypto Capital. Im Gegenteil, wir wurden darüber informiert, dass diese Crypto Capital-Beträge nicht verloren gehen, sondern tatsächlich beschlagnahmt und gesichert wurden. Wir sind und haben aktiv daran gearbeitet, unsere Rechte und Rechtsmittel auszuüben und diese Mittel freizugeben. “

Bitfinex hat vorerst kein Wort darüber gegeben, welches Unternehmen für die Beschlagnahme dieser Mittel verantwortlich ist.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map