Die Woche in Dai: eine Maker-Zinserhöhung, Fat Loans und eine DeFi-Brücke

Hersteller Dai

Der beliebte Dai-Token des Maker-Teams ist diese Woche mit einem Mangel an Intrigen konfrontiert, da die Aktivitäten rund um die Stallmünze in mehrfacher Hinsicht wirbeln.

Neu ist die Umsetzung der jüngsten Zinserhöhung für besicherte MakerDAO-Schuldtitel. Der Zinssatz, die sogenannte Dai-Stabilitätsgebühr, wird jetzt auf 18,5 Prozent pro Jahr festgelegt.

Der neue Satz trat am 9. Juli im Anschluss an eine Abstimmung der Exekutive in Kraft, die mit MKR-Governance-Token erleichtert wurde, um zu genehmigen, dass die Wanderung ihren Lauf genommen hat nach der Initiierung vom Interim Risk Team der Maker Foundation am 5. Juli.

Hersteller Dai

Damit ist die neue Stabilitätsgebühr gegenüber ihrer vorherigen Position von 17,5 Prozent um ein Prozent und gegenüber dem Jahresbeginn um 18 Prozent um 0,5 Prozent gestiegen. Die neue Rate ist jedoch gegenüber dem diesjährigen Höchststand von 19,5 Prozent gesunken, was im Mai 2019 einen markanten Erfolg darstellt.

Veränderung ist immer ein “Kommen”

Mit Blick auf die Zukunft wurde nun die Abstimmung über die nächste Runde der Signalisierung der Stabilitätsgebühr für die Gemeinschaft eröffnet, bei der der Zinssatz möglicherweise auf 21,5 Prozent oder 13,5 Prozent steigen könnte.

Stimmen Sie ab, um Ihre Unterstützung für eine der Anpassungen der Stabilitätsgebühr zu signalisieren. Die Wähler können nun ihre Unterstützung für eine Stabilitätsgebühr in einem Bereich von 13,50% bis 21,50% signalisieren..

Mehr Infos hier: https://t.co/5ojL26CpzO#VoteOrDAI

– Hersteller (@MakerDAO) 8. Juli 2019

Da die Nachfrage nach Dai weiter wächst und die Kryptoökonomie und der Ätherpreis (ETH) in letzter Zeit im Aufwärtstrend sind, besteht eine nicht triviale Wahrscheinlichkeit, dass die Dai-Stabilitätsgebühr kurzfristig höher wird, um die 1-USD-Bindung der Stablecoin aufrechtzuerhalten. Ein Stift, der Anfang dieses Jahres abrutschte, bevor er in den letzten Wochen größtenteils wieder aufgerichtet wurde.

Einige in der Crypteconomy haben den Maker CDP-Zinssatz von 18,5 Prozent als übermäßig bezeichnet und werden dies zweifellos auch für höhere Zinssätze tun, während andere – wie das Interim Risk Team – argumentiert haben, dass dies zuweilen erforderlich ist, damit mehr Benutzer ihre mit Äther besicherten CDPs schließen Dies wiederum verbrennt die Dai-Versorgung und hilft, die Dollar-Bindung des Tokens aufrechtzuerhalten.

Die Dai-Stallmünze hat derzeit eine Obergrenze für das harte Angebot von 100 Millionen DAI, und das ausstehende Angebot des Tokens ist mit etwas mehr als 91 Millionen derzeit nicht weit von dieser Obergrenze entfernt. Wie mkr.tools Gründer Michael McDonald teilte CoinDesk am Dienstag mit, dass weitere Zinserhöhungen alles andere als sicher sind, wenn sich die Obergrenze weiterhin nähert. Er sagte:

„Ich denke, das DAI-Angebot wird weiter wachsen, da die Märkte weiterhin optimistisch sind. Wenn es anfängt, diese 100 Millionen zu erreichen und die Leute immer noch mehr DAI ziehen wollen, müssen Sie möglicherweise die Stabilitätsgebühr wirklich erhöhen. Es hängt alles davon ab, wie sich die Regierung dazu entscheidet. “

Eine hohe Dai-Stabilitätsgebühr schreckt große Kredite nicht ab

Einige Händler sind durchaus bereit, eine Prämie zu zahlen, um die programmatischen Dai-Kredite von Maker aufzunehmen.

Diese Realität wurde am 9. Juli erneut bewiesen, als ein unbekannter Benutzer 1.000.000 Dai von einem Maker-CDP herausnahm – alles mit nur wenigen Klicks auf einem Computer, einer Menge Äther als Sicherheit und einer Transaktionsgebühr von 0,73 US-Dollar.

Diese Person erhielt einen Kredit in Höhe von 1 Mio. USD ohne Papierkram & Keine Fragen eines Geldroboters für Transaktionskosten von 73 Cent

Die Geldroboter werden 100x effizienter sein als die Menschen

Angestellte Banker sollten anfangen, etwas Solidität zu lernen pic.twitter.com/3qTFWqfWUT

– Ryan Sean Adams – rsa.eth (@RyanSAdams) 9. Juli 2019

Es war erst das zweite Mal, dass ein solcher siebenstelliger Kredit aufgenommen wurde, da der erste Kredit in Höhe von 1.000.000 Dai erst letzten Monat aufgenommen wurde. Sie sind möglicherweise nur die ersten von vielen, insbesondere wenn die Top-Kryptowährung auf absehbare Zeit steigt.

Ein Hersteller und eine zusammengesetzte Brücke werden angezeigt

Die Menschen refinanzieren ihre traditionellen Kredite ständig. Jetzt können DeFi-Befürworter ihre CDPs auch mit dem neuen MakerDAO x Compounder refinanzieren Protokollbrücke vom InstaDApp-Team.

Die Interoperabilität hilft, die Marktzinsen für DeFi-Kredite zu normalisieren. Hut ab vor dem @InstaDApp Mannschaft. Unser Team arbeitet daran, die Rangliste zu aktualisieren, um diese Änderung widerzuspiegeln. https://t.co/nK1dwLpfcO

– DeFi-Impuls &# 127815; (@defipulse) 9. Juli 2019

Mithilfe von Verträgen können Benutzer über die Bridge ihren CDP von Maker nach Compound und umgekehrt portieren, um die bestmöglichen Raten zu erzielen.

An einem einzigen Tag rund 3.865 $ ETH (1,2 Mio. USD) & über 500K $ DAI hat die Brücke überquert von @MakerDAO zu @compoundfinance.

Verringerung des Angebots an $ DAI um 500K und Erhöhung der Stromstärke von $ DAI in Verbindung aufgrund der Zunahme in gesperrt $ DAI APR.

Aktivieren $ DAI Stabilität von beiden Seiten. &# 128526; https://t.co/AHKp7qQYFz

– samyakjain.eth &# 127770; (@smykjain) 9. Juli 2019

Innerhalb von nur 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Brücke wurden Tausende von Äther in Maker-CDPs eingeschlossen, die auf Compound portiert wurden, und viele der teilnehmenden Benutzer suchten akut nach einem Zinssatz von weniger als 18,5 Prozent.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map