Satoshi Nakamoto

In den letzten Tagen gab es eine seltsame Pressemitteilung im Internet. Was seltsam ist, es hat einiges an Zugkraft gewonnen. In der Tat, am Wochenende, die GlobalNewsWire-Version wurde als führende Nachricht für den Suchbegriff “Bitcoin” in Google News angezeigt.

Die Veröffentlichung mit dem Titel “Visionärer Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto, um Identität zu enthüllen” behauptete, dass der mysteriöse Schöpfer von Bitcoin “sein Schweigen brechen” würde..

Satoshi Nakamoto

Ein Auszug aus der Veröffentlichung lautet:

“Zusätzlich zu seiner realen Identität wird Nakamoto” My Reveal “verwenden, um Fakten wie sein Herkunftsland, seine Ausbildung, seinen beruflichen Hintergrund und warum er noch keine seiner 980.000 Bitcoins bewegt hat, preiszugeben.”

Ein anderer Teil der Veröffentlichung implizierte, dass “Satoshi” Bitcoin (wieder) revolutionieren will, indem er liest, dass die pseudonyme Figur eine “Clean-Slate-Vision” für die “Wiedergeburt” von “seiner” Idee hat.

Und der Satoshi-Antragsteller hat in den letzten Tagen eine Reihe von Blog-Posts veröffentlicht, um die Welt von seiner Legitimität zu überzeugen. Leider sind nicht viele allzu überzeugt.

Die Enthüllung

Während Wochenenden für die Kryptoindustrie normalerweise langweilige Zeiten sind, war das vergangene Wochenende eine andere Geschichte. Am Sonntag gingen viele Mitglieder dieser aufstrebenden Community auf die in der Pressemitteilung genannten Websites: Satoshi Nakamoto Renaissance Holdings und eine in New York ansässige Marketingfirma, Ivy Mclemore.

Zu dem in der Pressemitteilung genannten Zeitpunkt wurde der Blog-Beitrag der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Und als es war, stürzte die erste Website ab und die zweite blieb online. nett.

New Faketoshi: “Ich habe Bitcoin im Wert von 10 Milliarden Dollar”

Ebenfalls neu Faketoshi: „Ich kann mir nur 1 US-Dollar pro Monat für das Hosting meiner Website leisten.“ pic.twitter.com/5TxyVJgbJa

– Riccardo Spagni (@fluffypony) 18. August 2019

Aber irgendwann haben alle den Blog in die Hände bekommen. Und es war nicht gerade hübsch.

Der erste Beitrag erwähnte eine Reihe von seltsamen Leckerbissen, die laut unzähligen Twitter-Inhalten gegen Satoshis Begründung und Ethos verstießen. Und die zweite und dritte, die zusammen veröffentlicht wurden, waren anscheinend genauso albern.

Nicht der Bitcoin Creator, erklärt Community

Zum Beispiel wird im ersten Beitrag erwähnt, dass Satoshi weder ein „Hardcore-Techie“ noch ein „Cypherpunk“ war – eine Aussage, über die viele in der Crypto-Community heute lachen würden.

Der Autor geht auch darauf ein, wie sein früheres Pseudonym „Shaikho“ lautete und dass der Familienname „Nakamoto“ ein Nebenprodukt seiner Gespräche mit dem Bitcoin-Pionier (und potenziellen Satoshi) Hal Finney war, an das von Anfang an nicht gedacht wurde.

Und die Kopie scheint auch einige Britizismen zu haben, was einige auf Twitter vermuten lassen, die gegen Satoshis scheinbar amerikanischen Schreibstil verstoßen.

Das ist nicht alles. Der Monero-Projektbetreuer Riccardo Spagni hat sich mit einer Domain befasst, die im Blog-Beitrag des vermeintlichen Bitcoin-Erstellers theBCCI.net erwähnt wurde. Die Domain wurde laut “Satoshi” als Backup für Bitcoin.org registriert.

Hallo @ivymclemore, Nur damit Sie wissen, ist Bilal Khalid nicht Satoshi Nakamoto. Viel Spaß beim Bewerben seiner "verraten" während dein Name durch den Schlamm gezogen wird!

– Riccardo Spagni (@fluffypony) 18. August 2019

Wie Spagni betont, ist das Seltsame daran, dass die Website mehrfach umbenannt und angeblich verkauft wurde. In einem Schnappschuss der ursprünglichen Website wurde Bitcoin nicht erwähnt, sodass es unwahrscheinlich ist, dass die Person hinter der Domain tatsächlich Satoshi ist.

Aber warte, da ist noch mehr. Der Sicherheitsforscher von Ethereum, Harry Denley, befasste sich noch weiter mit dem Blog-Beitrag als Spagni und fand Beweise dafür, dass das neue „Satoshi“ nicht „sehr datenschutzbewusst“ ist und dass die Website alle über ein WordPress-System mit vielen Löchern betrieben wird.

Ich werde meinen Hut essen, wenn in den kommenden Tagen etwas Glaubwürdiges veröffentlicht wird, das die Identität von Satoshi Nakamoto beweist und kein PR-Stunt eines Technologieberatungsunternehmens.

– harrydenley.eth ◊ (@sniko_) 17. August 2019

Selbst wenn all diese Gegenbeweise widerlegt werden können, haben viele Analysten auf Twitter vorgeschlagen, dass Satoshi sich nur durch die Unterzeichnung des Genesis-Blocks oder die Ausgabe einer Transaktion von einer der ersten Adressen aus offenbaren würde.

Wie sehr, sehr früh sagte Bitcoin-Adopter Jeff Garzik Bloomberg in einem Interview, Diese Blog-Beiträge scheinen nur der jüngste Versuch eines „neuen Betrugs“ zu sein, der behauptet, der Schöpfer von Bitcoin zu sein.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me