Im Edgeware (EDG) -Signal des WithdrawDAO-Vertragserstellers

Äther

Ein bisschen Intrige traf die Ethereum-Community am 2. Juli, als bekannt wurde, dass der WithdrawDAO-Vertrag mit einem Punkt argumentiert wurde: Intelligente Vertragsanbieter mit Sonderrechten verstoßen gegen den Geist der dezentralen Finanzierung.

Der WithdrawDAO-Vertrag, der nach dem berüchtigten DAO-Hack im Juni 2016 abgeschlossen wurde, ist weiterhin online und zeitlich unbegrenzt, obwohl sein ursprünglicher Zweck – die Rückerstattung von DAO-Token für Äther (ETH) – bereits ausgeführt wurde viele, die beteiligt waren.

Äther

Der WithdrawDAO-Vertrag kann nicht aktualisiert werden und hat keinen direkten Eigentümer, obwohl er mit dem Konto verknüpft ist, das ihn bereitgestellt hat. Diese Dynamik führte dazu, dass am 1. Juli die Augenbrauen hochgezogen wurden, als Blockly-Gründer Darragh Browne zum ersten Mal den damals unbekannten „Besitzer“ der Bereitstellungskonto des Vertrags hatte dem Edgeware-Lockdrop fast 123.000 Äther signalisiert.

Die Eigentümer des WithdrawDAO-Vertrags haben der Edgeware Lockdrop 122.864 ETH signalisiert, was sie möglicherweise zu einem großen Teil der EDG-Token-Verteilung berechtigt

– Darragh (@dabrowne) 1. Juli 2019

Ohne den Kontext des Signals noch zu kennen, gab es Spekulationen darüber, dass die Person oder die Verantwortlichen darauf aus waren, EDG, das mit Edgeware verbundene Token, das im Lockdrop verbreitet wird, an die Stakeholder zu verteilen, die Äther in WithdrawDAO haben.

Diese Spekulation war jedoch falsch.

Was ist Edgeware und warum ist es wichtig??

Edgeware ist eine intelligente Vertragsplattform, die als Fallschirm für Polkadot entwickelt wird, das Interoperabilitätsprotokoll von Parity, das neben Commonwealth Labs den Start von Edgeware unterstützt hat.

Das Token der Plattform, EDG, wird über einen Sperrmechanismus verteilt, bei dem Benutzer, die die ETH an einen bestimmten Smart-Vertrag senden, eine EDG-Zuteilung erhalten, je nachdem, wie viel ETH eingereicht wurde und wie lange sie eingereicht wurde. Ungefähr 90 Prozent der Token werden öffentlich verteilt, der Rest wird zwischen Commonwealth Labs und Parity aufgeteilt.

Zusätzlich zum Lockdrop können Benutzer jedoch auch ihren Äther „signalisieren“, EDG zu empfangen, ohne die ETH vorübergehend sperren zu müssen.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung haben drei Einheiten, die jeweils mehr als 70.000 Äther kontrollieren, signalisiert, am Token-Drop teilzunehmen: WithdrawDAO, Aragon und the Polkadot Multi-Sig. Insbesondere hat der Polkadot-Vertrag mehr als 300.000 ETH auf unbestimmte Zeit eingefroren Selbstzerstörung der Parity Multi-Sig Library Fiasko.

Nur die beiden letztgenannten Signale sind jedoch schwerwiegend, da wir jetzt wissen, dass das WithdrawDAO-Signal aus Protest erfolgt ist. Dieser Protest hat in Frage gestellt, ob die Vertragsersteller von Ethereum besondere Privilegien haben sollten, beispielsweise die Möglichkeit, Lufttropfen zu signalisieren – z. wie Polkadot das Konto verwendet, mit dem das Polkadot Multi-Sig bereitgestellt wurde, um im Namen der 300.000 eingefrorenen ETH dieses Vertrags zu signalisieren.

“Sonderrechte … ist eine schlechte Idee”, argumentiert Nick Johnson

Am Dienstag zeigte sich der leitende Entwickler von Ethereum Name Service, Nick Johnson, als die Person, die im Namen von WithdrawDAO signalisierte.

Wie Johnson in einem Post-Mortem-Twitter-Thread erklärte, gab er dem Edgeware-Lockdrop ein Zeichen, um gegen die Vorstellung zu protestieren, dass „der Auftraggeber eines Vertrags besondere Rechte oder Befugnisse besitzt“, und sagte, er habe kein Interesse an der Handlung, die über die Nutzung hinausgeht um hervorzuheben, dass Vertragsersteller nicht als Eigentümer angesehen werden sollten.

Ich habe signalisiert, dass es eine schlechte Idee ist, den Bereitsteller eines Vertrags mit besonderen Rechten oder Befugnissen zu behandeln: Wir bauen vertrauenswürdige Systeme, und das bedeutet, dass kein Konzept eines „Eigentümers“ eingebaut ist. Ich wollte dieses Argument mit dem lautesten Megaphon vorbringen, das ich hatte.

– nick.eth (@nicksdjohnson) 2. Juli 2019

Um diesen Punkt noch weiter nach Hause zu bringen, veröffentlichte Johnson den privaten Schlüssel des Kontos, mit dem das WithdrawDAO erstellt wurde, um das Privileg dieses Kontos, dem Edgeware-Lockdrop zu signalisieren, öffentlich zu neutralisieren.

Ich ermutige weiterhin @ HeyEdgeware und alle anderen, den Erstellern von Verträgen keine besonderen Privilegien zu gewähren.

– nick.eth (@nicksdjohnson) 2. Juli 2019

Der Entwickler schloss den Thread mit der Aufforderung an das Edgeware-Team und darüber hinaus, in ähnlicher Weise davon abzuweichen, Auftragserstellern besondere Befugnisse zu erteilen, die missbraucht werden könnten, wenn sie verantwortungslos eingesetzt würden.

Wenn das Smart-Contract-Projekt Johnsons Plädoyer folgen würde, könnten die Unterstützer von Polkadot natürlich nicht mehr im Namen der 300.000 ETH im Polkadot Multi-Sig signalisieren.

Dies würde bedeuten, dass die Interoperabilitätsplattform einen Teil dieser eingefrorenen Gelder mit der EDG, die über die Signalisierung verteilt worden wären, nicht effektiv zurückerhalten könnte. Es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, dass das Signal von Polkadot vorerst zurückgeführt wird.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map