Makrogen

Die rasanten Fortschritte bei der genetischen Sequenzierung haben zahlreichen Unternehmen neue Möglichkeiten eröffnet. Blockchain könnte die Technologie sein, mit der genetische Informationen sicher auf dem ganzen Planeten ausgetauscht werden können. Südkoreanische Firma Makrogen haben kürzlich angekündigt, mit Bigster zusammenzuarbeiten, um eine Plattform für den sicheren Austausch genetischer Informationen zu entwickeln.

Makrogen

Pharmaunternehmen und medizinische Forscher könnten den Zugang zu genetischen Informationen auf sehr positive Weise nutzen. Es ist ein enormer Vorteil, große Mengen menschlicher genetischer Informationen in leicht zugänglicher Form zu haben. Aufgrund der Vertraulichkeit der Daten ist es schwierig, eine Datenbank zu erstellen, die sowohl Informationstiefe als auch Privatsphäre bietet.

Sagte Macrogen Sie müssen personenbezogene Daten „vor Hacking, Sicherheitsrisiken und dem Risiko von Datenschutzverletzungen“ schützen. Sie sind der Meinung, dass ihre Plattform „stabil genug sein muss, um mit großen Mengen [genetischer] Daten umgehen zu können“. Das Risiko für eine Plattform, auf der große Mengen genetischer Informationen gespeichert sind, ist sehr real. Es wäre wahrscheinlich ein Ziel für private Hacker und auch Gegenstand von Unternehmensspionage.

Genetische Information und Big Data

Gleichzeitig werden einige Technologien ausgereift. Die genetische Sequenzierung ist an sich schon unglaublich, aber wenn sie mit der Art von Analytik kombiniert wird, die künstliche Intelligenz (KI) Forschern bietet, steigt das Potenzial für schnelle Fortschritte in der Medizin. KI kann riesige Datenmengen sichten und Verbindungen zwischen Genetik und anderen diagnostischen Informationen auf eine Weise finden, die zuvor nie möglich war, aber einen sicheren Weg für diese Analyse in einer großen Herausforderung schaffen.

Macrogen ist eines von vielen Unternehmen, die nach einer Möglichkeit suchen, das latente Potenzial von Big Data für die Medizin zu nutzen. GlaxoSmithKline (GSK) hat gerade eine Investition in Höhe von 300 Mio. USD in 23andMe getätigt, einem in den USA ansässigen Anbieter genetischer Informationen. GSK sieht eindeutig den Wert des Zugriffs auf genetische Informationen, die über eine Blockchain-basierte Plattform mit globaler Reichweite effizienter gestaltet werden könnten.

Die Plattform, die Macrogen arbeitet am Start verwendet ein Konsortialnetzwerk oder eine genehmigte Blockchain, sodass der Zugriff auf autorisierte Parteien beschränkt werden kann. Die Zahl der Menschen auf der ganzen Welt, deren Genetik sequenziert wird, steigt. Schätzungen für 2018 gehen von rund 17 Millionen Menschen aus. Dies entspricht einer Vervierfachung gegenüber dem Vorjahr.

Die medizinischen Vorteile

Makrogen nutzt wahrscheinlich eine große Chance. Schätzungen Der Betrag, den Big Data in diesem Jahr in Gesundheits- und Pharmaunternehmen investiert, wird auf über 4,5 Milliarden USD geschätzt. Ein einfacher und sicherer Zugang zu einer wachsenden Datenbank genetischen Materials könnte diesen Markt noch attraktiver machen. Die Blockchain-Technologie bietet Patienten, Gesundheitsdienstleistern und Pharmaunternehmen einige einzigartige Vorteile.

Patienten sind wahrscheinlich am besten in der Lage, davon zu profitieren, da ihre genetischen Informationen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung beitragen können und auch für sie wertvoll sein könnten. Blockchain-basierte Aufzeichnungen würden es Patienten ermöglichen, den Zugang zu ihrer Genetik pro Verwendungszweck an alle Interessierten zu verkaufen, sofern sie bestimmte Anforderungen an die Informationssicherheit erfüllen.

Blockchain Healthcare

Lesen Sie: Wie Blockchain-Technologie der Gesundheitsbranche helfen kann

Tatsächlich arbeiten EncrypGen, LunaDNA, Zenome und Nebula Genomics mit Systemen, die Anreize für Patienten schaffen könnten, die ihre Genetik mit Kunden teilen. Die Vorteile, die eine genetische Datenbank auf Abruf für Forscher bieten würde, sind erheblich. Ein schneller Zugriff auf große Mengen an Qualitätsdaten würde sowohl der universitären als auch der kommerziellen Forschung in vielen Bereichen der Medizin helfen und könnte Ärzten auch helfen, genetische Zustände zu diagnostizieren, die sonst unsichtbar wären.

Sicherheit ist oberstes Gebot

Unter Sicherheitsgesichtspunkten besteht die größte Sorge darin, wie Unternehmen und Forscher sicherstellen können, dass genetische Daten sicher aufbewahrt werden und die Privatsphäre der Patienten luftdicht ist. Ein eingeschränkter Zugriff auf persönliche Daten wäre eine Möglichkeit, dies zu erreichen und sicherzustellen, dass die genetischen Daten einer Person niemals mit ihren persönlichen Daten wie Namen und Adressen in Verbindung gebracht wurden.

Blockchain könnte genetische Daten so speichern, dass Forscher auf die notwendigen Teile der Krankengeschichte einer Person zugreifen können, aber nichts, was dazu beitragen würde, sie persönlich zu identifizieren. Blockchain könnte auch sicherstellen, dass eine Person für die Verwendung ihrer Daten bezahlt wird, damit sie an den Gewinnen teilnehmen kann, die ein Pharmaunternehmen aus der Forschung ziehen würde, die genetische Daten ermöglichen würden.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me