Neues Datenschutzprotokoll Zether kann Ethereum-Transaktionen verbergen

Ethereum Datenschutz

Die Aufmerksamkeit hat diesen Monat zugenommen Zether (PDF), Ein Datenschutzprotokoll, das für kontobasierte Kryptowährungen mit intelligenten Verträgen wie Ether, ERC20-Token und Stellar-Lumen entwickelt und vorgeschlagen wurde.

Das Protokoll erleichtert das Verbergen von Transaktionswerten durch Verschlüsselung, sodass der Zahlungsmechanismus es ermöglichen könnte, dass Top-Kryptowährungen, die sich derzeit nicht auf den Datenschutz konzentrieren, de facto zu Datenschutzmünzen werden.

Ethereum Datenschutz

Zether-Datenschutzprotokoll

Das intelligente Vertragssystem, das zuerst in a Papier 2018 Das wurde bis 2019 überarbeitet und hat einige anerkannte Unterstützer. Zwei seiner Autoren, Shashank Agrawal und Mahdi Zamani, stammen von Visa Research. Die beiden anderen Autoren des Papiers sind die Kryptografen der Stanford University, Dr. Dan Boneh und Benedikt Bünz veröffentlichte wegweisende Arbeit auf dem Bulletproofs Datenschutzprotokoll.

“Wir beschreiben Zether als einen intelligenten Vertrag, der entweder einzeln oder durch andere intelligente Verträge ausgeführt werden kann, um vertrauliche Beträge eines von ZTH bezeichneten Tokens auszutauschen”, schrieben die Autoren.

Auf Ethereum wird verborgener Äther über einen intelligenten Vertrag namens ZSC zu Zether (ZTH) und hat fünf öffentliche Funktionen:

Fonds – zth durch Einzahlung von eth schaffen

Brennen – Eth zurückbekommen

Transfer – Transfer zth

Lock-Lock zth zu einem intelligenten Vertrag

Entsperren – entsperren Sie zth von einem intelligenten Vertrag 3 / pic.twitter.com/SXyeMAe2AW

– Jordan Clifford (@ jcliff42) 25. Februar 2019

Dementsprechend würden Benutzer den ZSC-Vertrag mit einem kompatiblen Token finanzieren und einen entsprechenden Betrag in ZTH erhalten, der dann mit seinem verborgenen Wert abgewickelt werden könnte. Benutzer könnten das ZTH später “brennen”, um ihre ursprünglichen Kryptowährungssicherheiten zurückzubekommen.

Die Forscher untermauerten Zether auch mit Σ-Bullets oder Sigma Bullets, einer Optimierung von Bulletproofs, die beweisen, dass „verschlüsselte Transaktionen korrekt sind“. Der Zahlungsmechanismus könnte daher verwendet werden, um „Auktionen, Zahlungskanäle, Abstimmungen usw. [sind] vertraulich“ auf intelligenten Vertragsplattformen zu gewährleisten.

Zether ist jedoch nicht das einzige wissensfreie System, das die Privatsphäre von Ethereum auf die nächste Stufe heben kann.

Im vergangenen Herbst haben Unterstützer der AZTEC-Protokoll hat in einer Finanzierungsrunde 2,1 Mio. USD gesammelt, um die Marke des Projekts für wissensfreie Transaktionen auf den Punkt zu bringen. Das Protokoll, das bereits im Ethereum-Mainnet aktiv ist, verwendet Verschlüsselungs- und Bereichsprüfungen wie Zether, um Ether-Transaktionswerte zu verbergen. Der Unterschied zwischen den beiden Datenschutzbestimmungen besteht darin, dass AZTEC eine vertrauenswürdige Einrichtungserfahrung nutzt, während mit dem ZSC-Smart-Vertrag von Zether vertrauenslos interagiert werden kann.

Etwa im gleichen Zeitraum wurde das Buchhaltungskraftwerk „Big Four“ Ernst & Jung (EY) angekündigt ein eigenes wissensfreies Beweissystem für Ethereum, die sogenannte EY Ops Chain Public Edition.

„Mit dieser Technologie […] können Unternehmen Produkt- und Servicetoken in einer öffentlichen Blockchain mit privatem Zugriff auf ihre Transaktionsaufzeichnungen privat und sicher erstellen und verkaufen“, sagte EY in seiner Ankündigung.

Andere Datenschutzentwicklungen

Der auf Ethereum basierende Becher zoomt auf allgemeine Datenschutzentwicklungen heraus Möbius wurde auch im Jahr 2018 eingeführt. Der dezentrale Mischdienst schlug die Verwendung eines Ethereum-Smart-Vertrags in Kombination mit Ringsignaturen und Stealth-Adressen (a la Monero) vor, um den privaten Handel zu erleichtern.

Der Mitschöpfer von Ethereum, Vitalik Buterin, stellte im vergangenen Jahr fest, dass Fortschritte bei der Blockchain-Privatsphäre erzielt wurden, dass jedoch in Zukunft noch viel mehr Arbeit geleistet werden muss.

“Derzeit gibt es keine guten Möglichkeiten, Blockchain unter Wahrung der Privatsphäre zu verwenden”, sagte Buterin.

„Es wurden gute Anstrengungen unternommen, um dieses Problem beispielsweise mit Zcash zu lösen, und es wurde über Ethereum geforscht. Es ist jedoch noch ein langer Weg, um die Privatsphäre in der Blockchain zu wahren. “

Die Top-Privacy-Münzen Monero und Zcash haben in der Tat in letzter Zeit beeindruckende Fortschritte gemacht. Im Oktober 2018 wurden in Monero Bulletproofs aktiviert, eine Entwicklung, die XMR-Transaktionen erheblich kleiner und wesentlich privater machte. Im selben Monat begrüßte die Zcash-Community das Sapling-Upgrade, das geschützte Adressen einführte und den für die Durchführung von ZEC-Transaktionen erforderlichen Speicher und die Zeit drastisch reduzierte.

Wenn Ethereum und andere intelligente Vertragsplattformen weitere Fortschritte auf dem Gebiet der Privatsphäre erzielen können, sollten ihre Positionen in der Nähe der Spitze der Kryptoökonomie natürlich gestärkt werden. Mit der Zeit könnten verbesserte Datenschutzfunktionen in Kombination mit ihren zusätzlichen Rechenfähigkeiten diese intelligenten Vertragsprojekte attraktiver machen als reine Datenschutzspiele.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map