Tom Lee: Bitcoin-Indikatoren signalisieren das Ende des Krypto-Winters

Krypto Frühling

Trotz der Tatsache, dass das jüngste Debakel in Bezug auf Tether und Bitfinex die Behauptungen der Zyniker erneuert hat, dass Bitcoin (BTC) wieder nach unten tendieren wird, sind prominente Analysten immer noch optimistisch.

Während eines aktuelles CNBC-Segment „Futures Now“, Tom Lee, der Forschungsleiter bei Fundstrat Global Advisors, behauptete, dass die Grundlagen und technischen Daten von Bitcoin alle auf die Schlussfolgerung hindeuten, dass der sogenannte „Krypto-Winter“ vorbei ist. Und vielleicht, nur vielleicht, steht der Frühling am Horizont.

Krypto Frühling

Krypto-Frühling könnte am Horizont sein

Wie er oder nicht, Tom Lee hat sich durch dick und dünn an Bitcoin gehalten. Sicher, der Vermögenswert stieg bis Ende 2018 nicht über 25.000 USD an, wie der Mitbegründer von Fundstrat Anfang 2018 postulierte, aber er hat seinen Kopf irgendwie hochgehalten.

Im Gespräch mit CNBC erklärte Lee, dass das letzte Jahr für Kryptowährungen „schrecklich“ sei, was durch einen so genannten „massiven Bärenmarkt“ gekennzeichnet sei. Es gebe jedoch Anzeichen dafür, dass der Winter zu Ende gehe. Er sieht sich eine Analyse an, die Fundstrat zusammengestellt hat und die besagt, dass Bitcoin und Kryptowährungen derzeit 11 „Anzeichen“ aufweisen, die nur „auf einem Bullenmarkt stattfinden“. Hier ist eine kurze Aufschlüsselung einiger dieser Zeichen.

Bitcoin-Bulle @ FundstratTom Lee sagt, er habe drei Anzeichen dafür, dass der Krypto-Frühling entsprungen ist. Hör zu pic.twitter.com/wSaKFQnIvw

– CNBC Futures Now (@CNBCFuturesNow) 25. April 2019

Erstens befasste sich Lee mit Blockchain-Statistiken, insbesondere der von Bitcoin. Er erklärte, dass der Transaktionswert von On-Chain-Transfers im Jahresvergleich positiv geworden sei, was bedeutet, dass BTC trotz der brutalen Marktbedingungen immer noch für den beabsichtigten Zweck verwendet wird. Noch positiver ist die Tatsache, dass die durchschnittlichen täglichen Transaktionen in der Bitcoin-Kette nahezu Allzeithochs erreichen, der Gebührenmarkt jedoch noch nicht aufgeschäumt hat.

Zweitens hat der langjährige Kryptowährungsoptimist (der auch hofft, dass auch traditionelle Märkte und Schwellenländer gut abschneiden werden) darauf geachtet, dass sich BTC über seinen einfachen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bewegt und diesen gehalten hat.

Während der gesamten Geschichte von Bitcoin und der Geschichte anderer liquider, handelbarer Vermögenswerte wurde das oben genannte technische Niveau als eine Art „Make or Break“ -Punkt angesehen, da das Halten darüber signalisiert, dass Bullen die Oberhand haben.

Kombinieren Sie dies mit der Tatsache, dass das Bitcoin-Tages-Chart kürzlich ein goldenes Kreuz gedruckt hat, auf dem das einfache gleitende 50-Tage-Kreuz über den 200-Tage-Wert angezeigt wurde. Dies ist in Lees Augen ein weiterer Grund dafür, dass der „Frühling“ möglicherweise endlich für digitale Assets ankommt über die Grenze.

Schließlich und wohl am wichtigsten ist das Wachstum der Handelsaktivität auf den Kryptowährungsmärkten, insbesondere auf OTC-Schreibtischen (Over-the-Counter). Lee zitierte Gespräche unter Ausschluss der Öffentlichkeit und erklärte:

„Wir haben OTC-Broker befragt, die für die Erleichterung institutioneller Anleger wirklich wichtig sind, und alle haben von einer Steigerung der Aktivität / Anzahl der Kunden und des Handelsvolumens pro Kunde um 60% bis 70% gesprochen. Die Grundlagen verbessern sich; Die technischen Daten verbessern sich und auch die Aktivitäten von HODLern. “

Vor diesem Hintergrund behauptete er, dass Bitcoin bis 2020 möglicherweise neue Allzeithochs erreichen könnte, war sich jedoch über die Besonderheiten dieser Pseudo-Vorhersage nicht im Klaren. (Lee behauptete insbesondere, dass er Ende 2018 nach einem Zustrom von Rückschlägen keine expliziten Prognosen abgeben würde.)

Wohin könnte BTC als nächstes gehen??

Obwohl viele Analysten davon überzeugt sind, dass Bitcoin bis Ende 2020 neue Höchststände erreichen wird, wohin könnte der Vermögenswert als nächstes gehen? Oder was noch wichtiger ist: Was ist derzeit fair für den Markt, um BTC zu bewerten??

Laut einer Reihe von Aussagen von Lee könnten 10.000 bis 20.000 US-Dollar für den Vermögenswert fair sein, was bedeutet, dass BTC dramatisch unterbewertet ist. In einem Kommentar an CNBC “Squawk Box” nach dem plötzlichen Wechsel von Bitcoin über 5.000 US-Dollar Anfang April meinte der Kommentator, dass BTC in der Vergangenheit mit dem 2,5-fachen der Kosten für die Gewinnung einer Münze gehandelt habe.

Da Fundstrat schätzt, dass die Breakeven-Mining-Kosten derzeit bei rund 5.500 US-Dollar liegen, wurde eine „faire“ Bewertung von 14.000 US-Dollar hochgerechnet. In einer anderen Erklärung erklärte Lee, dass, wenn BTC der Spur folgt, „riskante Vermögenswerte“ wie die Aktien im S.&P 500 und Schwellenländer haben innerhalb einer Standardabweichung Bitcoin bis zu 10.000 USD oder sogar 20.000 USD erreicht.

Aber wird das passieren? Zu diesem Zeitpunkt ist sich niemand allzu sicher, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Tether und Bitfinex „FUD“ über dem Markt auftauchen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map