Greta Thunberg

In den letzten Monaten hat die schwedische Teenagerin Greta Thunberg die Welt bereist, um die Staats- und Regierungschefs der Welt zu warnen und junge Menschen für den Klimawandel zu begeistern.

Ihre Bemühungen waren kontrovers, und viele standen im Rampenlicht der Öffentlichkeit, darunter auch Präsident Donald Trump, und fühlten sich gezwungen, in der Debatte über Nachhaltigkeit und Umweltschutz Partei zu ergreifen.

Greta Thunberg

Natürlich haben auch Mitglieder der Cryptocurrency-Community Partei ergriffen. Interessanterweise äußerten viele in dieser Gemeinde Skepsis gegenüber Thunbergs Bemühungen, was dazu führte, dass das TIME Magazine sie zur Person des Jahres 2019 ernannte.

Ihre These: Die Bekämpfung des Klimawandels gibt Regierungen und Unternehmen weitere Kontrolle, was der gesamten Dezentralisierungsbewegung widerspricht.

Es scheint jedoch, dass ein prominentes Mitglied dieser Branche auf ihrer Seite steht. Das Mitglied, der ebenfalls umstrittene Justin Sun, Gründer des Tron-Kryptowährungsprojekts und Geschäftsführer des von ihm erworbenen Torrenting-Dienstes BitTorrent.

Trons Sonne wirft Gewicht hinter Thunberg

In einem am Mittwoch veröffentlichten Tweet gab der chinesische Kryptowährungsunternehmer Justin Sun bekannt, dass er 1 Million US-Dollar für Greta Thunbergs Klimaschutzinitiativen spenden wird, und verwies auf sein ähnliches Ziel, “die Welt zu verändern”. Derzeit ist nicht klar, wie Sun das Geld spenden wird oder ob Thunberg Spenden in Tron oder anderen Kryptowährungen annehmen wird.

Sun erläuterte, dass er der Meinung ist, dass Kryptowährungen ein wesentlicher Bestandteil der „Reduzierung des CO2-Fußabdrucks durch die Implementierung einer dezentralen Abwicklung“ sein werden.

Als junger Unternehmer teile ich @GretaThunbergLeidenschaft, die Welt zu verändern. Crypto wird durch die Implementierung einer dezentralen Abwicklung einen enormen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks leisten. Ich möchte persönlich USD 1 Mio. verpflichten @GretaThunberg Initiative. # cop25

– Justin Sun (@justinsuntron) 18. Dezember 2019

Was Sun damit meint, ist nicht genau klar, obwohl einige der allgemeinen Meinung nicht zustimmen, dass Bitcoin und andere Blockchain grüne Technologien sind.

Wie von Blockonomi berichtet, sagte Pat Gelsinger, CEO des großen Cloud-Computing- und Virtual-Machine-Unternehmens VMWare, dem Fortune Magazine Anfang dieses Jahres, dass BTC aufgrund seines hohen Energieverbrauchs eine Bedrohung für die Menschheit darstellt.

Tatsächlich schlug er vor, dass es einen aktiven Beitrag zur anhaltenden „Klimakrise“ leistet, über die viele Wissenschaftler und Politiker aktiv diskutieren:

“Es braucht die Energie eines Hauses, ein halbes Haus pro Tag, um einen einzigen Eintrag in ein Bitcoin-Hauptbuch zu machen.”

Wie dem auch sei, Sun glaubt, dass Kryptowährungen die angebliche Klimakrise unterstützen werden, und spendete daher 1 Million US-Dollar an einen Top-Aktivisten auf diesem Gebiet.

Weit entfernt vom ersten Crypto Charity Case

Dies ist alles andere als das erste Mal, dass ein wohlhabender Kryptowährungsinhaber seine Gewinne genutzt hat, um einen Einfluss auf die Welt zu haben, der wohl „gut“ ist.

Laut früheren Berichten von Blockonomi enthüllte eine Gruppe von “normalen”, wenn auch anonymen Personen (scheinbare Kryptowale) im November, was sie “Unbekannter Fonds” nannten. Die Prämisse des Fonds bestand darin, Bitcoin und Unternehmen im Wert von rund 75 Millionen US-Dollar an Unternehmen und gemeinnützige Organisationen zu spenden, die Datenschutzrechte unterstützen möchten:

„Die anonyme Organisation Unknown Fund hat angekündigt, 75 Millionen US-Dollar in Bitcoin zu investieren und an Start-ups zu spenden, die direkt oder indirekt die Idee der Anonymität unterstützen. Folgende Nischen werden bevorzugt: Schutz personenbezogener Daten, Tools für Anonymität, Kryptowährung und Blockchain. “

Die Betreiber des Unbekannten Fonds behaupteten, Datenschutz und Datensicherheit seien derzeit eines der wichtigsten Probleme, die der Menschheit schaden, und verwiesen auf das Debakel von Cambridge Analytica und andere, die es mögen. Der Fonds hat seitdem angeblich alle Spenden an die Unternehmen geleistet, um die Werte der Privatsphäre aufrechtzuerhalten, obwohl nicht klar ist, welche Unternehmen Spenden erhalten haben.

Dieses Unterfangen erinnerte eher an einen Benutzer von „Pineapple“, der Dutzende Millionen an eine Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen und gemeinnützigen Organisationen gespendet hatte, um die Ursachen für Bildung, Wassersicherheit und andere zu unterstützen, nachdem sie während des Bitcoin-Bullenlaufs 2017 reich geworden waren.

Brian Armstrong vom Coinbase- und Kryptowährungs-Milliardär und BitMEX-Gründer Ben Delo haben sich außerdem verpflichtet, einen Großteil ihres Vermögens durch eine Initiative von Bill Gates und Warren Buffett, das Giving Pledge, zu verschenken.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me