China Bitcoin Mining

In den letzten Wochen hat China seine Bemühungen erneuert, Kryptowährungsunternehmen aus seinen Grenzen zu drängen.

Wie Blockonomi Anfang dieses Monats berichtete, zwang Pekings neue Offensive gegen Kryptowährung fünf lokal betriebene Börsen, ihre Aktivitäten im Land einzustellen oder einzustellen. Zu den Börsen, die geschlossen wurden, gehören Bitsoda, Akdex, Bituex und Biss.

Trotzdem hat CoinShares, ein führendes Forschungs- und Investmentunternehmen für Kryptowährungen, bestätigt, dass China nach wie vor die mächtigste Region in Bezug auf die Bitcoin-Hash-Rate-Ausgabe der Welt ist. Diese Statistik kommt kurz nachdem die chinesische Regierung das Cryptocurrency Mining als eine Industrie entfernt hat, die in den kommenden Jahrzehnten aus dem Land verbannt werden soll.

China Bitcoin Mining

66% des Bitcoin-Bergbaus findet in China statt

Nach a aktueller Bericht von Reuters, Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von CoinShares hat bestätigt, dass chinesische Bitcoin-Bergleute zwei Drittel der Rechenleistung des Netzwerks kontrollieren. “Ein wachsender Anteil, der wahrscheinlich den Bergleuten des Landes zugute kommt.”

Diese Zahl von 66% ist angeblich höher als die von 60% im Juni, die den Höhepunkt des jüngsten Bullen-Runs darstellten. Sie ist tatsächlich die zentralste CoinShares-Version, die Bitcoin seit Beginn der Verfolgung der geografischen Verbindungen zur Hash-Rate des Netzwerks vor etwa zwei Jahren gesehen hat.

Der Forschungsleiter von CoinShares, Chris Bendiksen, führte diesen Trend auf das Wachstum der ASIC-Bereitstellung zurück, insbesondere auf den Börsengang des chinesischen Bergmanns Canaan und anderer Unternehmen in der Region, die kürzlich neue Chips herausgebracht haben. Chinesischen Bergleuten wird anscheinend aufgrund der geringeren Transportkosten dieser Maschinen zu Bergleuten ein besonderer Zugang zu diesen Maschinen gewährt, weshalb die Zentralisierung leicht zunimmt.

Die Tatsache, dass Chinas Anteil an der Bitcoin-Hash-Rate von 60% im Juni gestiegen ist, impliziert auch, dass der jüngste Rückgang des BTC-Preises um 50% teurere Bergleute, die in Ländern wie den USA und Kanada tätig sind, gezwungen hat, ihre Geschäftstätigkeit vorübergehend einzustellen.

Die Zentralisierung kann fortgesetzt werden

Leider kann diese Zentralisierung fortgesetzt werden. Im Gespräch mit dem Industrieunternehmen The Block In einem kürzlich geführten Interview sagte Leo Zhang, Principal bei Iterative Capital Management, dass Bergbau wahrscheinlich eine Übung ist, die mit der Zeit immer teurer wird. Er sagte genauer:

„Es gibt keine wirklich effiziente Möglichkeit, sich tatsächlich abzusichern, und das Beste, was Sie tun können, ist, Ihre Ausgaben so niedrig wie möglich zu halten. Ich denke, Bergbau als Unternehmen wird immer teurer und erfordert immer mehr Finanzialisierung. “

Er fügte hinzu, dass nach Schätzungen seines Unternehmens die Bitcoin-Blockbelohnungsreduzierung, die Mitte nächsten Jahres stattfinden soll, die Kosten für den Abbau einer Münze von derzeit 7.000 USD auf 17.000 USD erhöhen wird, was zu kostengünstigeren Operationen auf diesem Markt führen wird.

Da die chinesische Region Sichuan derzeit besonders während der Hochwassersaison spottbillige Stromtarife anbietet, hat die Halbierung das Potenzial, die Hash-Rate-Produktion von Bitcoin in dieser Region weiter zu zentralisieren.

Die Gefahren der chinesischen Bitcoin-Zentralisierung

Sicher, die chinesische Regierung hat keine Anzeichen dafür gezeigt, dass sie den Bitcoin-Bergbau mit einer feindlichen Übernahme verstaatlichen will, obwohl Branchenkommentatoren behaupten, dass die geografische Zentralisierung, die bei der Verarbeitung von Kryptowährungsblöcken zu beobachten ist, eine langfristige Gefahr darstellen könnte.

Der Bitcoin-Kommentator und Podcaster Eric Savics veröffentlichte im Oktober einen ausführlichen Thread darüber, warum „wir den Bitcoin-Abbau aus China herausholen müssen“. Erstens bemerkte er, dass es für Kryptowährungsinvestoren einfach naiv ist, “zu glauben, dass die chinesische Gemeinschaftspartei Bitcoin ignoriert”, und bemerkte wahrscheinlich, wie groß die Branche in der Nation geworden ist.

“Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Bitmain Hintertüren in alle von ihnen produzierten ASICs hat”, fuhr Savics fort und spekulierte offensichtlich, bezog sich jedoch auf die sogenannte “Antbleed” -Backdoor-Kontroverse, die vor über einem Jahr stattfand und die weitgehend implizierte, dass Bitmain über diese Fähigkeit verfügte ihre mit dem Internet verbundenen Maschinen auszuschalten.

Während Savics es nicht ausdrücklich sagte, war er weitgehend der Ansicht, dass in China tätige Regierungsakteure die Dezentralisierung des Netzwerks und damit die Unveränderlichkeit von Bitcoin-Transaktionen gefährden könnten, wenn die Nation ihren Weg fortsetzt, alles zu kontrollieren, was durch den „Sozialkredit“ belegt wird ” System.

Wir müssen bekommen #Bitcoin Bergbau aus China.

Faden &# 128071;

1 /#Bitcoin Der Bergbau ist in China zentralisiert.

Einige Leute mögen anderer Meinung sein und Bergbau-Pools zitieren. Sie ignorieren die Tatsache, dass die Gesamtheit der ASICs in China hergestellt wird.

Es ist naiv zu glauben, dass die KPCh dies ignoriert #Bitcoin.

– ericsavics (@ ericsavics1) 19. Oktober 2019

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me