Waltonchain Essen

Waltonchain hat gerade seine neue Initiative namens WTC-Food angekündigt. Ziel des Systems ist die Verfolgung von Herkunft und Ziel von Lebensmitteln. In einem von der Gruppe veröffentlichten Erklärvideo richtet sich die Plattform insbesondere an Länder wie China, denen robuste Lebensmittelverfolgungssysteme fehlen.

Das Problem mit dem Essen

Als Entwicklungsland mit mehr als 1 Milliarde zu fütternden Mündern hat China ein ernstes Problem. Insbesondere wurde das Land von einem Lebensmittelskandal nach dem anderen erschüttert, der den Durchschnittsmenschen vor Ekel den Magen verdrehen würde.

Waltonchain-Leitfaden

Lesen Sie auch: Anfängerleitfaden für Waltonchain

Wie schlimm sind sie? Hier sind einige.

Eine Reihe von Fleischverkäufern wurde beim Ersatz erwischt Hammel für Rattenfleisch. In den Regalen der Lebensmittelgeschäfte wurden Fälschungen bekannter Gewürzmarken entdeckt gefährliche Industriechemikalien das kann Krebs und andere schwerwiegende und unmittelbare gesundheitliche Auswirkungen verursachen.

Und natürlich gab es die berüchtigten Melaminskandal wo ein großes Molkereiunternehmen die als Melamin bekannte Industriechemikalie hinzufügte, um ihr den Anschein eines höheren Proteingehalts zu verleihen. Die Folgen dieses speziellen Skandals sind noch heute zu spüren. Die meisten Eltern weigern sich, einheimische Milchprodukte jeglicher Art zu kaufen, aus Angst, wieder Industriechemikalien zu enthalten. Dies hat zu weltweit geführt Mangel an Säuglingsnahrung aufgrund des Exports und Hortens des grauen Marktes.

Der unauffindbare Apfel

Wenn jemand in den USA einen Apfel aus dem Supermarktregal kauft, sind normalerweise genügend Informationen verfügbar, damit der Apfel bis zu der Farm zurückverfolgt werden kann, von der er gepflückt wurde. Dies ist wichtig, denn wenn mit diesem Apfel etwas nicht stimmt und ein Rückruf erforderlich ist, können die Behörden anhand dieser Informationen viel schneller und effektiver handeln.

In China gibt es ein solches System jedoch einfach nicht. Lebensmittel scheinen auf einer Farm gesammelt und dann durch einen mysteriösen Prozess gemischt zu werden, bei dem sie Dutzende oder mehrmals den Besitzer wechseln und dann in einem Ladenregal an einem anderen Ort erscheinen, ohne dass klar angegeben ist, wie sie dort angekommen sind.

Dies ist nicht nur ein Problem für normale Bedenken wie den Ausbruch von E. coli, sondern China hat eine lange Geschichte von vorsätzlichen Manipulationen und Fälschungen von Lebensmitteln, um Gewinne zu erzielen, wie dies im Melaminskandal zu beobachten war.

WTC-Food eine Lösung?

Die Idee von Waltonchain, einem in China ansässigen Projekt, besteht darin, mithilfe der Waltonchain-Blockchain ein System zu schaffen, in dem Lebensmittel von der Quelle bis zum endgültigen Bestimmungsort verfolgt werden können, wobei an jedem Stopp Kontrollen durchgeführt werden.

Wenn WTC-Food wie angekündigt funktioniert, könnte sich dies als Revolution in der Lebensmittelsicherheit erweisen, nicht nur für China, sondern überall auf der Welt, wo die Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit nicht einfach ist. Selbst wenn ein einzelner Apfel 15 Stopps zwischen der Farm und dem Lebensmittelgeschäft macht und genauso oft gekauft, verkauft und gehandelt wird, könnte hypothetisch ein Blockchain-basiertes Tracking-System folgen.

Ein solches System könnte auch die Einhaltung erzwingen. Dies liegt daran, dass Sie als Mittelsmann in der Lebensmittelkette keine Lebensmittel von einem anderen Mittelsmann kaufen möchten, der nicht an der Blockchain teilgenommen hat. Dies würde dazu führen, dass eine Lücke in der Lebensmittelverfolgungshistorie erscheint. Diese Lücke könnte sich als inakzeptabel erweisen, sobald wieder große Einzelhändler auf dem Programm stehen.

Ein einfaches automatisiertes System könnte prüfen, ob ein bestimmtes Lebensmittelprodukt eine ununterbrochene Lieferkette aufweist oder nicht, und es könnte sich dafür entscheiden, Artikel abzulehnen, die keine eindeutige Historie haben. Dies würde wiederum Geld für die Zwischenhändler kosten, die sich entschieden haben, nicht teilzunehmen.

Fragen und Bedenken, die Antworten benötigen

Während das WTC-Food-Programm theoretisch so klingt, als könnte es viele Leben zum Besseren verändern, gibt es noch einige Dinge, die wir noch nicht wissen.

Generell besagt das chinesische Recht, dass Informationssysteme muss der staatlichen Überwachung und Zensur unterliegen. Beispielsweise muss jeder E-Mail-Anbieter in China registriert sein und den Behörden eine Hintertür bieten, damit sie jederzeit uneingeschränkten Zugriff auf die gewünschten Daten erhalten. Vor diesem Hintergrund wissen wir nicht, ob die Regierung einen ähnlichen Zugriff auf die Daten verlangen wird oder ob sie in der Lage sein wird, Aufzeichnungen zu ändern oder zu zensieren.

Dies ist alles unerforschtes Gebiet, aber was ist, wenn ein Ausbruch einer geringfügigen Krankheit in der Nahrungskette auftritt und die Regierung dies unter Verschluss halten will? Werden sie eingreifen und Aufzeichnungen ändern, um keinen öffentlichen Aufschrei zu verursachen? Und wird die Waltonchain-Blockchain aus technologischer Sicht solche Änderungen ermöglichen, oder ist ihre Blockchain vollständig unveränderlich? Und wenn es unveränderlich ist, wie kann es den Zensurgesetzen entsprechen??

Wir drücken die Daumen in der Hoffnung, dass die Regierung die Vorteile der Sicherung ihres Lebensmittelversorgungssystems erkennen würde, anstatt zu versuchen, die soziale Ordnung über die Lebensmittelsicherheit zu stellen.

Ausgewähltes Bild: Der späte Mercutio

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me