Treffen Sie Rho: Die Ethereum dApp ebnet den Weg zu festeren Zinssätzen in DeFi

Ethereum DeFi

Einer der größten Erfolge in der frühen dezentralen Finanzbranche war der Kreditsektor, der einen Boom erlebte, seit Top-Kredit-dApps wie Maker und Compound 2019 wirklich Fortschritte machten.

Es ist auch nicht schwer, die wachsende Popularität zu verstehen. DApps wie Maker und andere DeFi-Geldlegos automatisieren den Kreditprozess und verwandeln ihn in eine 5-minütige Angelegenheit, die zu Hause auf einem Laptop erledigt wird.

Aus Sicht der Benutzererfahrung sind die Zinssätze bei diesen neuen Arten von Projekten etwas schwieriger. Nämlich ihre Schwankungen.

Nehmen wir zum Beispiel den Fall der Maker-Governance. Als Verwalter der Dai-Stallmünze stimmen MKR-Token-Inhaber routinemäßig über den Dai-Stabilitätssatz ab – den Zinssatz, der Benutzern berechnet wird, die über die Maker-dApp automatisierte Dai-Kredite aufgenommen haben.

Daher schwankt dieser Zinssatz. Das System ist zwar neu, aber die Benutzer sind eher an „festverzinsliche“ Finanzierungen gewöhnt, und in letzter Zeit werden zunehmend mehr festverzinsliche DeFi-Möglichkeiten entsprechend gefordert.

Und genau hier setzt das Neue an Rho Projekt kommt herein.

Rho ist DeFis neueste Ergänzung

Rho wurde vom Compound-Ingenieur Max Wolff entwickelt und am 23. Januar vorgestellt. Es handelt sich um ein Zinsswap-Protokoll. Die dApp ist als automatisierter Market Maker konzipiert, der auf Ethereum basiert und wie Uniswap oder Compound nicht als Orderbuch, sondern wie ein einziger ewiger Pool von Geldern funktioniert.

Warum ist das dann so cool? Weil es den Weg für alle möglichen neuen DeFi-Innovationen und Experimente rund um feste Zinssätze ebnet. Mit dem Aufkommen von Rho werden DeFi-Projekte über die Torque dApp hinaus eine weitere Option haben, um solche Raten zu untersuchen.

Sieht aus wie @maxcwolff beschlossen, die Fixed / Float-Swaps zu bauen und es heißt Rho.

Ich bin immer wieder begeistert, wie schnell sich dieser Raum bewegt.https://t.co/epfGi6GD08 https://t.co/btbVlDITUc

– eric.eth (@econoar) 23. Januar 2020

Wie Wolff in einem einleitenden Tweet-Thread weiter erläuterte, werden die Rho-Raten mit den cToken-Raten von Compound verglichen, sie könnten jedoch an anderer Stelle verglichen werden.

Der Ersteller der dApp stellte fest, dass das System für viele Dinge verwendet werden kann, z. Schaffung eines „festverzinslichen zusammengesetzten Kredits“, Absicherungsrisiko oder einfach Spekulation über Zinssätze.

Benchmarking von Rhos Raten auf @compoundfinance Minimiert das Kontrahentenrisiko (Vermeidung des Orakelproblems) und indiziert gleichzeitig den DeFi-Kreditmarkt. Auf diese Weise können Sie einen festverzinslichen Compound-Kredit erstellen oder nur über Zinssätze spekulieren.

– Max Wolff (@maxcwolff) 23. Januar 2020

Wolff sagte, warum er ein Setup im Stil eines Auftragsbuchs vermieden habe:

„Dies als [automatisierter Market Maker] aufzubauen, ist schwieriger, hat aber enorme Vorteile. In einem frühen Markt gibt es nicht genug Geld, Market Maker oder Raffinesse, um ein Orderbuch zu füllen. Mit AMMs wird jeder zu standardisierten Konditionen in einem Binnenmarkt gehandelt, sodass die Eröffnung von Aufträgen weniger Reibung verursacht. “

Am interessantesten ist, dass Rho jetzt für jedermann ist. In Übereinstimmung mit dem Open-Source-Geist, der das Ethereum-Ökosystem durchdringt, hat Wolff das System als Open-Source-Lösung entwickelt, um, wie er es ausdrückte, „die Community zu inspirieren, großartige Dinge zu bauen“.

Er hat auch eine vollständige Spezifikation von Rho sowie eine zugehörige Referenzimplementierung veröffentlicht.

Was kommt als nächstes?

Im Abschnitt „Future Work“ des Rho-Whitepapers stellte Wolff fest, dass einige Funktionen, die er sich für das Zinsswap-Protokoll vorgestellt hatte, „aus Gründen der Kürze und Einfachheit in der Spezifikation weggelassen wurden“.

Aus diesem Grund skizzierte Wolff eine Reihe von Funktionen, die in den kommenden Monaten eingeführt werden könnten. Eine solche potenzielle Ergänzung war die Tokenisierung des „proportionalen Eigentums“ an den gepoolten Liquiditätsanteilen von Rho, ähnlich dem Design der cTokens von Compound.

Wolff erklärte auch, dass Rho möglicherweise „einen Teil der Zinszahlungen als Reserven einbehalten und als Liquiditätspolster für Abhebungen dienen könnte“. Er fügte hinzu, dass diese Art der Strukturierung möglicherweise „als Geschäftsmodell für das Protokoll dienen könnte“.

Was auch immer im Zusammenhang mit dem Projekt passiert, es ist klar, dass es das neueste „Geld-Lego“ ist, das die Ethereum-Szene erreicht. Jetzt können Builder darauf iterieren und es mit anderen dApps verknüpfen, um weiterhin neue Arten von Bankerfahrungen aufzubauen.

DeFi ist Freilandbanking

– Ryan Sean Adams – rsa.eth (@RyanSAdams) 23. Januar 2020

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map