Vinnik

Tatyana Moskalkova, die für Menschenrechte in Russland zuständige Kommissarin, hat einen Brief an den griechischen Justizminister Michalis Kalogirou geschrieben und um die Zusammenarbeit der griechischen Regierung bei den Bemühungen Russlands gebeten, Alexander Vinnik, einen russischen internationalen Flüchtling und ehemaligen Geschäftsmann, auszuliefern.

Nach a Beitrag veröffentlicht In der lokalen Nachrichtenagentur TASS am 25. Februar bat Kommissar Moskalkova den griechischen Minister, die Bemühungen der russischen Regierung um die Auslieferung von Vinnik an Russland zu unterstützen, sowohl wegen des Strafverfahrens gegen ihn als auch wegen seiner sich verschlechternden Gesundheit.

Vinnik

Moskalkovas Brief lautet:

Ich appelliere an Sie, Herr Minister, Alexander Vinnik, einen Bürger der Russischen Föderation, gegen den in der Russischen Föderation ein Strafverfahren eingeleitet wurde und der sich derzeit in einer schwierigen familiären Situation und in einem schwierigen Gesundheitszustand befindet, an die Russische Föderation auszuliefern zur weiteren Untersuchung seines Falles.

Der Beitrag hob Vinniks Gesundheit hervor, die sich seit seinem Hungerstreik verschlechtert hatte. Er hatte ungefähr 30 Prozent seines Gewichts verloren und steht Berichten zufolge “kurz vor dem Tod”. Vinnik war gegangen im Hungerstreik um gegen die Aufhebung seines “Rechts auf Verteidigung in Frankreich und folglich in Griechenland” zu protestieren.

Moskalkova hat Berichten zufolge auch separate Briefe an Andreas Xanthos, den griechischen Gesundheitsminister, Peter Maurer, den Präsidenten des Internen Rotkreuzausschusses, und Andreas Pottakis, den griechischen Bürgerbeauftragten, geschickt, denen der russische Kommissar medizinische Hilfe anbieten möchte Vinnik nach seinem Hungerstreik.

Vinniks umfangreiches Strafregister

Weithin bekannt als „Mr. Bitcoin “, gründete und betrieb Vinnik die inzwischen nicht mehr existierende Kryptowährungs-Austauschplattform BTC-e. Er wurde verhaftet im Juli 2017 von der örtlichen Polizei im Urlaub in Griechenland, nachdem das Justizministerium der Vereinigten Staaten einen Befehl zur Festnahme erteilt hatte.

Zu den von den Behörden gegen ihn erhobenen Vorwürfen gehörten Anschuldigungen wegen Betrugs und Geldwäsche von bis zu 4 Milliarden US-Dollar in Bitcoin (BTC), während er mit der Börse zusammenarbeitete.

Zusätzlich zu diesen Anschuldigungen soll Vinnik 2014 direkt am Mt.Gox-Hack beteiligt gewesen sein. Vinniks BTC-e war nicht nur der Trichter, durch den die gestohlenen Token gewaschen wurden, sondern sie wurden auch direkt in seiner Krypto-Brieftasche abgelegt.

Vinnik, begleitet von griechischen Offizieren nach seiner Verhaftung. Bild von Reuters.

Vinnik beendete seinen Hungerstreik Anfang dieser Woche, nachdem Moskalkova ihn besucht hatte. Das Treffen fand Berichten zufolge am 21. Februar in einem unbekannten Krankenhaus in Griechenland statt.

Nach dem Besuch sprach Moskalkova mit russischen Medien und sagte, Vinnik sei völlig erschöpft und brauche dringend professionelle medizinische Versorgung.

Im Juli 2018 wurde a Griechisches Gericht entschied, Vinnik nach Frankreich ausliefern zu lassen, wo er beschuldigt wurde, innerhalb von zwei Jahren mehr als 100 französische Staatsbürger in sechs Städten betrogen zu haben.

Der Russe focht die Entscheidung des griechischen Gerichts über seine Auslieferung vehement an und bestritt gleichzeitig die Vorwürfe der französischen Behörden. Im vergangenen November beschloss er, in einen Hungerstreik zu treten, um gegen seine Haftbedingungen, „Verstöße gegen seine Menschenrechte“ zu protestieren und ein faires Verfahren zu erhalten.

Könnte Russland ein neuer Crypto Hub sein??

Russland könnte Schwierigkeiten haben, Vinnik an seine Küste zu bringen, aber dies hat das Entwicklungstempo nicht verlangsamt. In letzter Zeit sind viele Entwicklungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen aufgetreten. Anfang dieses Monats ein Beitrag auf lokalen Finanzgeschäft Rambler berichteten, dass die russische Staatsduma (das Unterhaus der russischen Bundesversammlung) im März eine neue Reihe von Kryptowährungsbestimmungen überprüfte und umsetzte.

Rambler berichtete auch, dass Igor Yusufov, ehemaliger russischer Energieminister und Leiter der Energia Investment Corporation, einen ölgestützten digitalen Vermögenswert vorgeschlagen habe, der dazu beitragen werde, die Siedlungsmethode in der Energiewirtschaft zu verbessern.

Laut Yusufov wird die Einführung eines neuen, von der Industrie unterstützten Abwicklungssystems den Interessengruppen helfen, die mit der Durchführung von Fiat-Zahlungen verbundenen Kosten zu vermeiden und gleichzeitig die Komplexität des Umgangs mit unterschiedlichen Wechselkursen zu beseitigen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me