Kryptowährung und Fußball

Kryptowährungs-Startups nehmen seit einiger Zeit die Marketing-Hilfe von Prominenten in Anspruch. Aber im letzten Jahr haben diese Startups begonnen, sich auf eine bestimmte Art von Prominenten zu konzentrieren – Fußballer.

Fußball ist der Lieblingssport von 4 Milliarden der bekanntesten Einwohner der Welt und ihre bekanntesten Spieler haben oft Anhänger in der Zehn Millionen.

Jetzt scheinen Kryptowährung und Fußball überall aufeinander zu stoßen, da Kryptotransaktionen für Spielertransfers und Spieler für den Start von Kryptowährungen verwendet werden.

Die Beziehung des Fußballs zur Kryptowährung hat sich noch nicht als fruchtbar erwiesen, aber die Praxis, beide miteinander zu verbinden, scheint nur zu wachsen.

Kryptowährung und Fußball

“Wird für Crypto spielen”

Im Januar wurde der türkische Fußballverein Harunustaspor der erste Verein um einen Spieler mit Bitcoin zu unterzeichnen. Während die Ablösesumme selbst nicht mit Krypto bezahlt wurde (die Vorsitzenden des Fußballclubs sind dafür noch viel zu vorsichtig), wurde ein Teil der Anmeldegebühr des Spielers in BTC geliefert.

Das Klubspiel in der Gruppe B der Sakarya First Division – einer Amateur-Liga der türkischen Ligen – und der an den Spieler gezahlte Dollarbetrag des BTC spiegeln dessen Status in der unteren Liga wider.

Eine Summe von 0,0524 BTC entsprach zum Zeitpunkt der Übertragung etwa 385 USD, zusammen mit einer weiteren türkischen Lira im Wert von 470 USD. In einer Premiere für die Fußballwelt posierte der Spieler Omar Faruk Kiroglu neben dem Vorsitzenden während der Unterzeichnung mit seiner mobilen Geldbörsen-App, die den Kameras angezeigt wurde.

Bitcoin Fußball

Omer Faruk Kıroglu (links) mit Clubvorsitzendem Haldun Sehit zeigt seine Zahlung in Bitcoin an. Bild von BBC

Der Vorsitzende von Harunustaspor, Haldun Sehit, sah in der Veranstaltung eine Möglichkeit, seinen Verein auf der Weltbühne bekannt zu geben. Er sagte, der Transfer würde:

“[Hilfe], um uns im Land und in der Welt einen Namen zu machen.”

Türkische Fußballfans gehören zu den „leidenschaftlichWenn Kiroglu in Harunustaspor nicht auf dem Vormarsch ist, fragen sich die Fans vielleicht, warum der Vorsitzende damit beschäftigt war, sich in der Kryptowelt statt in der Fußballwelt einen Namen zu machen.

Die Wheeler-Dealer bis zu alten Tricks

Harry Redknapp hat sich als Cockney Wheeler-Dealer ebenso einen Ruf erworben wie als Fußballmanager, und er hat kürzlich seine Hand an ICOs gewandt.

Redknapp wurde 2007 verhaftet, als er als Manager von Portsmouth FC arbeitete, weil er den Verdacht hatte, sich mit dem Vorsitzenden Milan Mandaric verschworen zu haben, um Teile der Spielertransfergebühren in ihre eigenen Taschen zu stecken.

Gerichtsberichte deuteten darauf hin, dass Redknapp Offshore-Bankkonten eingerichtet hatte, um seine schlecht gewonnenen Gelder zu halten. Aber der 71-Jährige behauptet, solche Dinge nicht zu kennen, und behauptet, dass sein mangelnder Geschäftssinn ihn immer wieder in Schwierigkeiten bringt.

Was dies über Electroneum aussagt – das Krypto-Startup, an dem Redknapp kürzlich beteiligt war -, bleibt abzuwarten.

Doch gerade als er im Football-Spiel die Midas-Note hatte, scheint Redknapp im Kryptobereich den gleichen Effekt zu haben.

Am 12. Oktober twitterte Redknapp seine Unterstützung für Electroneum und sagte einfach:

Harry Redknapp Kryptowährung

Harry Redknapps jetzt gelöschter Tweet, Bild von Twitter

Innerhalb der nächsten Woche hat sich die Anzahl der Mitarbeiter von Electroneum mehr als verdoppelt – von 60.000 auf 130.000.

Der Gründer von Electroneum bedankte sich später in dieser Woche in einem Follow-up-Tweet bei Harry, bestand jedoch darauf, dass Redknapp keinen Cent für seine Bemühungen erhielt und lediglich ein Unterstützer des Projekts war.

Wenn dies zutrifft, bedeutet dies eine große Richtungsänderung für einen Mann, der erst vor einigen Jahren behauptete, er könne keine Textnachrichten bearbeiten, und schwor, dies zu tun Ich habe nie eine E-Mail gesendet in seinem Leben.

In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Mr. Redknapp nicht für seinen Electroneum-Tweet bezahlt wurde – was zu einer 100% igen Steigerung der Nutzerbasis des Unternehmens führte -, würde sich dies wahrscheinlich als das schlechteste Geschäft herausstellen, das er jemals gemacht hat.

Die Spieler folgen dem Beispiel

ICO-Vermerke werden unter Profifußballern immer häufiger. und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Die Popularität des Fußballs auf der ganzen Welt macht sie zu einem Hauptziel von aufstrebenden Kryptofirmen, die ihr Profil verbessern möchten.

Eden Hazard, Starspieler von Chelsea FC und Belgien, hat 5,35 Millionen Follower auf Twitter und wurde kürzlich von geschnappt Alle Sportarten – eine Blockchain-Plattform, die darauf abzielt, ein Zentrum für Fußballmedien und Wetten zu werden.

Alle Sportarten

Sogar der frühere Weltspieler des Jahres, Luis Figo, hat kürzlich am ICO-Promotionsspiel teilgenommen. Figo hat seit zehn Jahren keinen Ball mehr getreten, nachdem er Ende der Saison 2008 von Inter Mailand zurückgetreten war. Dies hat jedoch seine Marketingattraktivität in den Köpfen von Stryking Entertainment nicht beeinträchtigt.

Auf der Fantasy-Sportplattform des Unternehmens, Football-Stars, können Benutzer ihre Lieblingsspieler markieren und dann Einnahmen basierend auf ihrer wöchentlichen Leistung erzielen.

Figo kündigte seine Partnerschaft mit Football-Stars mit Begeisterung an und erklärte:

„Als ich zum ersten Mal von Football-Stars hörte, gefiel mir die Idee sofort. Fußball wird immer mehr datengesteuert mit detaillierten Statistiken zu allen Aspekten des Spiels – dies ist es, was die Plattform von Stryking nutzt, um ein überzeugendes Fanerlebnis zu schaffen. Ich freue mich, das erfahrene Team von Stryking zu unterstützen und die Plattform bekannt zu machen, die es den Fans ermöglicht, sich mit den Teams und Spielern zu beschäftigen, die sie unterstützen. “

Das war im April, aber erst vor ein paar Tagen machte Figo einen Fauxpas, als er herausfand, dass er keinen der STRYKZ-Token besaß, die er so energisch beworben hatte.

Tokenisierung der Spieler

Wenn Sie noch nichts von James Rodriguez gehört haben, werden Sie nicht wissen, dass er derzeit über 17 Millionen Twitter-Follower hat und einer der bekanntesten Menschen in seinem Heimatland Kolumbien ist.

Jetzt plant er, seine Fangemeinde zu nutzen, um sich mit der Ankündigung seiner neuen Kryptowährung – dem JR10-Token – in die Kryptowelt zu begeben.

Details zu den tatsächlichen Anwendungsfällen für das JR10-Token sind noch nicht bekannt, aber angesichts der Vollzeitbeschäftigung als professioneller Fußballspieler ist es höchst unwahrscheinlich, dass Rodriguez als Hauptentwickler tätig sein wird.

Es ist wahrscheinlicher, dass die Firma hinter dem JR10-Token – SelfSell – die Gelegenheit nutzt, ihre neue Plattform bereits vor dem Start von 17 Millionen Menschen sehen zu lassen.

Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo, der vielleicht berühmteste Fußballer der Welt, war ebenfalls an der Markenbildung beteiligt, jedoch nicht unbedingt mit seinem eigenen Wissen.

CR7Coin war eine Kryptowährung, die von Ronaldos berühmter Marke CR7 profitierte und als digitale Zugangsmöglichkeit zur Marke Ronaldo an Popularität gewann.

Einige Monate später wurde der folgende Haftungsausschluss unter den Marketingmaterialien von CR7Coin veröffentlicht:

“CR7Coin ist nicht im Besitz von Cristiano Ronaldo, der Marke CR7 oder einer anderen Organisation, die Cristiano Ronaldo oder einem seiner verbundenen Unternehmen gehört und / oder von diesem betrieben wird, die von Cristiano Ronaldo oder einer seiner verbundenen Unternehmen betrieben wird.”

Kurz darauf gab CR7Coin bekannt, dass sie in SporChain umbenannt wurden. Es ist nicht überraschend, dass in SporChain / CR7Coin nicht viel von einem Anwendungsfall zu finden ist, und es war höchstwahrscheinlich beabsichtigt, dass opportunistische Hustler schnell Marketing betreiben.

Dies ist der Fall bei den meisten Emporkömmlingen, die das Gesicht eines Fußballspielers auf ihre Zielseite kleben und sich dann zurücklehnen und auf den einfachen Strom von Seitenaufrufen warten.

Wenn auf diesen Seiten jedoch kein Produkt, MVP oder Anwendungsfall angezeigt wird, erweisen sich all diese Klicks häufig als erfolglos.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me