Das Blockchain Robotics Engineering Consortium arbeitet mit Enjin für das Makerverse-Projekt zusammen

BREC Enjin

Das Blockchain Robotics Engineering Consortium (BREC), ein Bereich, in dem Blockchain verwendet wird, um „die wirtschaftliche Anreizlücke zwischen Robotik-Engineering in wichtigen Branchen und der Open-Source-Community für Robotik und Software-Engineering zu schließen“, hat heute bekannt gegeben, dass sie Enjins Blockchain für ihre bevorstehende Arbeit Makerverse verwenden werden.

Laut der Website des Konsortiums handelt es sich bei Makerverse um eine „Online-Simulation der Robotertechnik“, die auf der Unity 3D-Technologie basiert. Es nutzt den ERC-1155-Token-Standard von Enjin, mit dem Benutzer auf der Plattform zusammenarbeiten können. Gemeinsam können Benutzer Entwürfe importieren, miteinander bauen und Maschinen in der Werkstatt, dem technischen Marktplatz und dem Kriegsspiel von Makerverse kaufen oder verkaufen. „Auf diese Weise öffnen wir die Welt der automatisierten Robotik für ein ganz neues Publikum und geben jedem neuen Konzept für die Robotertechnik einen ersten, reibungslosen und risikofreien Weg zu Markt- und Benutzertests“, heißt es in dem Brief.

BREC Enjin

Potenzial steigern

Was hier aufregend ist, ist die Möglichkeit für Benutzer, ihre Arbeit zu monetarisieren und gleichzeitig die Unveränderlichkeit der Blockchain zum Schutz ihres geistigen Eigentums zu nutzen, berichtet Cryptonewmedia.

Jeder, der auf dem Markt kauft, kann das heruntergeladene Design direkt in sein eigenes integrieren. Dann gibt es eine Multiplayer-Erfahrung “ähnlich wie bei Star Citizen”, bei der die Roboter der Spieler miteinander interagieren können. Alle diese Assets können in der Enjin Wallet-Anwendung gespeichert werden.

Ethereum ERC-1155 Token

Lesen Sie: Ethereum ERC-1155 Token Perfekt für Online-Spiele, möglicherweise mehr

Die Blockchain von Enjin bietet eine unglaublich leistungsstarke Verschlüsselungsstufe. Dank der ERC-1155-Token-Funktionen können Unternehmen ihre eigenen Volkswirtschaften mit einzigartigen Ressourcen schaffen. Mit diesen Token können sie dann machen, was sie wollen. Diese Anwendungen sind ideal für Spielehersteller mit unzähligen In-Game-Assets. BREC gibt seinen Plattformbenutzern diese Macht.

Ziel ist es, einer neuen Personengruppe die automatisierte Robotik vorzustellen. Anreize und die Fähigkeit, Kreationen zu monetarisieren, sind dabei entscheidende Faktoren. Darüber hinaus ermöglicht der dezentrale Ansatz für diesen Markt einen „breiteren Zugang zu einem globalen Markt und einer Community von Unterstützern, Investoren und Kunden außerhalb des Silicon Valley“.

Makerverse-Gründer Patrick Mockridge kommentierte die Zusammenarbeit:

„Die Revolution der automatisierten Robotik hat das Potenzial, unser Leben und unsere Gesellschaft auf unendlich positive Weise zu verändern, aber für viele können Roboter bedrohlich sein. Unser Ziel ist es, den furchtlosen Einsatz von Robotern zu fördern, fundierte Gespräche und Entscheidungen in Bezug auf die Technologie zu ermöglichen und die Eintrittsbarriere für Entwickler zu senken. Enjin ist für diese Aufgabe wirklich gut geeignet, und wir freuen uns, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um ein modernes dezentrales IKEA für Open-Source-Engineering-IP zu erstellen. “

Eine sich entwickelnde Landschaft

Mockridge möchte die Art und Weise ändern, wie technische Lösungen auf der ganzen Welt verteilt werden. Er wird Makerverse verwenden, um diese Ideen für das große Unternehmen, das Militär, Open-Source-Robotik, Software-Ingenieure und mehr bereitzustellen. Jeder, der Zugriff auf eine Blockchain hat, kann von der Plattform profitieren.

Loic Sauce, Assistenzprofessor für Wirtschaftswissenschaften am ISTEC in Paris, freut sich über das Potenzial hier. „Der interessanteste Aspekt des Projekts ist, wie Makerverse dazu beitragen kann, die Eintrittsbarrieren für die Schaffung von Ingenieurwissen abzubauen, was ein wesentlicher grundlegender Motor des Wirtschaftswachstums ist“, behauptet sie.

„Ich weiß besser als jeder andere, wie schwierig es sein kann, neue kommerzielle Robotikunternehmen zu gründen“, erklärt John Sokol, ein weltberühmter KI- und Robotikführer. Er fährt fort:

„Selbst wenn ich mit über 30 Jahren Wissen und Erfahrung im Silicon Valley lebe, bin ich immer noch durch die wenigen Risikokapitalfirmen und tragfähigen Handelswege eingeschränkt, die sich seit den 1980er Jahren nicht wesentlich geändert haben. Ein Konzept wie Makerverse würde mir nicht nur helfen, meine Träume zu verwirklichen, sondern auch die Wettbewerbsbedingungen weltweit ausgleichen, einen digitalen Robotik-Ausbildungs- und Inkubationsraum für Experten, Nicht-Experten, Erwachsene und Kinder gleichermaßen schaffen und ihnen die Kraft zum Lernen geben und gehen Sie raus und kreieren Sie großartige Produkte, die echte Probleme in ihrem Leben, in ihren Gemeinden und in ihrer Industrie lösen. “

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map