Microsoft

Am 3. Juni kündigte das Microsoft Research-Team eine neue an Überprüfungswerkzeug zur Sicherung intelligenter Verträge in Solidity, der vorherrschenden Programmiersprache des Ethereum-Netzwerks.

Das Tool, synchronisiert VeriSol, wurde in Zusammenarbeit zwischen Microsoft Research, dem Innovationsarm des Technologiegiganten, und Microsoft Azure Blockchain, dem Cloud-Computing-Arm des Unternehmens, entwickelt, um Unternehmen und Institutionen bei der einfachen Erstellung ihrer eigenen Blockchain-Anwendungen zu unterstützen.

Microsoft

Insbesondere ist das Tool nicht nur ein Goodwill-Beitrag zur Kryptoökonomie (obwohl es aus Open-Source-Quellen stammt), da Azure Blockchain den Solidity Analyzer nutzen wird, um die Produkte ihrer eigenen institutionellen Kunden zu unterstützen. Wie der Senior Software Engineer des Teams, Cody Born, in den Nachrichten erklärte:

“Mit VeriSol können wir dank der automatischen und kontinuierlichen Überprüfung schneller iterieren und Fehler schneller erkennen, ohne uns um mögliche Auswirkungen auf Kunden sorgen zu müssen.”

Intelligente Verträge können nicht sofort bearbeitet werden, sobald sie live sind. Daher ist es wichtig, ihren Code sorgfältig zu überprüfen, bevor sie im Ethereum-Mainnet aktiviert werden. Andernfalls können Fehler eine Katastrophe mit spürbaren wirtschaftlichen Folgen verursachen.

Im April führte eine Fiat-Crypto-Rampe für die Dai-Stallmünze namens DAIHard den Beta-Start durch, aber aufgrund von Fehlern hat ein Whitehat-Hacker die Verträge abgelassen, bevor ein bösartigerer Agent dies konnte. Dementsprechend besteht die Idee bei VeriSol darin, solche Solidity-Diskrepanzen schnell und effizient zu erkennen, bevor und nicht nachdem sie Probleme verursachen.

Microsoft umfasst Blockchain

Die Ankündigung von VeriSol folgt auf einige hochkarätige Blockchain-Umarmungen im Microsoft-Ökosystem.

Allein in diesem Monat haben das Unternehmen oder seine verschiedenen Arme das Bitcoin-Unicode-Symbol zum weit verbreiteten Microsoft Excel-Tabellenkalkulationssystem hinzugefügt. enthüllte ein dezentrales ID-Projekt auf Bitcoin; und kündigte die Azure Blockchain-Unterstützung für Quorum an, JP Morgans genehmigte Abzweigung von Ethereum.

In der Tat wächst die Position von Microsoft als Stakeholder im weiteren Blockchain-Bereich, und Tools wie das Open-Source-Programm VeriSol werden nun auch Projekte unterstützen, die über seinen direkten Zuständigkeitsbereich hinausgehen. Zu diesem Zweck stellte Microsoft-Hauptforscher Shuvendu Lahiri den Prüfer fest:

“Wir möchten nicht nur Azure Blockchain-Entwickler und -Kunden stärken, sondern auch zu einem vollständigen Blockchain-Ökosystem beitragen, das sicherer ist und den Menschen hilft, das volle Potenzial der Technologie auszuschöpfen, ohne von den kostspieligen Fehlern bei intelligenten Verträgen geplagt zu werden.”

Daher blühen die Aktivitäten und die öffentliche Infrastruktur rund um die Smart Contract-Technologie – und insbesondere um Ethereum, die bislang größte Smart Contract-Plattform – stetig weiter.

Leider ist Microsoft nicht der einzige Branchen-Titan, der kostenlose Technologien für Ethereum veröffentlicht. Das Buchhaltungsunternehmen „Big Four“ EY hat vor wenigen Tagen sein Nightfall-Datenschutz-Tool veröffentlicht.

Festigkeit 101

Solidity wurde 2014 von Gavin Wood, Mitbegründer von Ethereum, erstmals vorgestellt und schließlich von einer Gruppe von Ethereum-Entwicklern unter der Leitung von Christian Reitwiessner entwickelt.

Die Sprache wurde lose von Aspekten anderer populärer und gängigerer Programmiersprachen wie JavaScript, Python und C ++ inspiriert. Aus diesem Grund wird Neulingen in der Programmierung, die sich für das Erlernen von Solidity interessieren, empfohlen, sich als Ausgangspunkt mit einem ihrer Influencer zu befassen.

Gemäß der Dokumentation von Solidity baut die Sprache Verträge grundsätzlich wie folgt auf:

“Ein Vertrag im Sinne von Solidity ist eine Sammlung von Code (seine Funktionen) und Daten (sein Status), die sich an einer bestimmten Adresse in der Ethereum-Blockchain befinden.”

Solidity bietet Entwicklern somit die Möglichkeit, „das Verhalten von Konten innerhalb des Ethereum-Status zu steuern“, erklärt die Dokumentation.

Diejenigen, die Solidity einen weiteren Strudel geben möchten, können den Erklärungstext Mastering Ethereum von Andreas Antonopoulos und Gavin Wood erkunden oder sich für CryptoZombies anmelden, eine kostenlose Lernressource, mit der Anfänger lernen, ein zombiebasiertes Spiel in der Sprache zu programmieren.

Der frühe Vogel bekommt natürlich den Wurm. Aufgrund der Dynamik, die Ethereum bisher gewonnen hat, scheint es wahrscheinlich, dass Solidity noch Jahrzehnte bestehen wird.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me