Rechtsstreitigkeiten

Eine weitere Wendung ist im laufenden Fall zwischen den Winklevoss Twins und Charlie Shreem aufgetreten. Anfang dieser Woche Richter Jed S. Rakoff aus den Vereinigten Staaten Bezirksgericht im südlichen Bezirk von New York befahl Cameron und Tyler Winklevoss, im Rahmen einer laufenden Klage Rechtskosten in Höhe von 45.000 US-Dollar zurückzuzahlen, die Charlie Shrem entstanden waren.

In dem Beschluss, der zugunsten von Shrem entschieden wurde, entschied das Gericht, dass dem Angeklagten eine vorherige Entscheidung erstattet werden sollte, die den Winklevoss die Möglichkeit gab, Shrems Vermögen zu beschlagnahmen.

Rechtsstreitigkeiten

Shrem hatte einen Antrag auf Erstattung der in der ursprünglichen Bestellung angefallenen Anwaltskosten gestellt, die zusammen mit den damit verbundenen Kosten zurückgenommen wurden.

Der Kläger hatte das Gericht gebeten, dem Antrag auf Erstattung von Shrem nicht stattzugeben, mit der Begründung, ihm sei nur ein Mindestbetrag von weniger als 5 US-Dollar in Rechnung gestellt worden. Das Gericht wies die Ansprüche mit der Begründung zurück, dass die Zwillinge „für alle Kosten und Schäden haften“, die ihm bei der Beschlagnahme seines Vermögens entstanden seien.

Das Urteil lautet:

„… Der Kläger haftet„ für alle Kosten und Schäden, einschließlich angemessener Anwaltskosten “, wenn dem Kläger eine Pfändung gewährt wird und er später als unberechtigt für diese Pfändung befunden wird.“

Shrem hatte beantragt, 76.156 US-Dollar an Rechtskosten und 1.053 US-Dollar an damit verbundenen Kosten zu zahlen, aber das Gericht berechnete einen Leitstern auf der Grundlage der vom Anwalt aufgewendeten Stunden und eines angemessenen Stundensatzes.

Eine Zeitleiste des langen Falles

Shrem, der wegen Geldwäschens von über 1 Million Dollar Bitcoin durch den inzwischen aufgelösten Schwarzmarkt Silk Road inhaftiert war, war verklagt von der Winklevoss-Zwillinge, die ihn beschuldigten, ihnen 2012 5.000 Bitcoin-Token (BTC) gestohlen zu haben. In ihrem Anzug gaben die Zwillinge an, er habe die Token, die heute einen Wert von etwa 17 Millionen US-Dollar hätten, ausgegeben, um einen verschwenderischen Lebensstil zu finanzieren.

Die Zwillinge hatten Shrem beauftragt, Bitcoins für sie zu kaufen, und wurden ihr erster Berater in der Branche. Sie hatten Shrem 750.000 US-Dollar gegeben, um einen beträchtlichen Teil der digitalen Vermögenswerte anzuhäufen, als ihre erste Handlung im Kryptosektor.

Die Zwillinge hatten einige Monate nach Beginn der Partnerschaft bemerkt, dass Shrem die von ihm versprochenen Kryptowährungen nicht geliefert hatte. Im September erhielt er 250.000 US-Dollar und lieferte Bitcoin im Wert von 189.000 US-Dollar zu 12,50 US-Dollar. Die Spannungen zwischen beiden Parteien nahmen zu, als die Zwillinge behaupteten, dass zusätzliche 5.000 Bitcoins fehlten.

Die Zwillinge scheiterten bei ihrem Versuch, die fehlenden Gelder von Shrem zurückzugewinnen, das Kriegsbeil zu begraben und sogar in einen von Shrems Kryptowährungsbörsen Bitinstant zu investieren, was zu einem Startkapital von 1,5 Millionen Dollar führte Finanzierung Runde im Jahr 2013.

Einige Monate später fiel Bitinstant auseinander, Shrem ging für ein Jahr ins Gefängnis, die Zwillinge trennten sich von ihrem berüchtigten Geschäftspartner und alles war vergessen. Alles drehte sich um, als Shrem ausstieg und die Zwillinge bemerkten, dass er viel reicher war.

Die Winklevii ziehen in den Krieg

Die Winklevoss-Zwillinge haben ein Gerichtsverfahren eingeleitet, um Shrem zu veranlassen, ihre geschuldeten Token zurückzuzahlen, und der Kampf hat sich bis heute hingezogen. In ihrer Klage heißt es: „Entweder hat Shrem seit seinem Ausscheiden aus dem Gefängnis unglaublich viel Glück und Erfolg gehabt, oder er hat seine sechs Liegenschaften, zwei Maseratis, zwei Motorboote und andere Bestände mit dem geschätzten Wert von 5.000 Bitcoin,„ erworben “ 2012 hat er die Winklevoss-Zwillinge gestohlen. “

Shrem hatte die Vorwürfe bestritten, die der Winklevoss gegen ihn erhoben hatte. Als er gebeten wurde, die Quelle seines Vermögens zu erklären, behauptete er, dass das Geld, das er in den Jahren seit seiner Entlassung aus dem Gefängnis aufbauen konnte, nur auf harte Arbeit zurückzuführen sei.

Shrems Vermögenswerte einfrieren

Im Rahmen der laufenden Klage drängten die Zwillinge darauf, dass das Gericht ein Einfrieren des Vermögens von Shrem im Wert von 30 Millionen US-Dollar einleiten sollte.

Der Richter, der die Beschwerde beaufsichtigte, erklärte sich bereit, einige Vermögenswerte von Shrem einzufrieren, und erwog gleichzeitig eine zusätzliche Behauptung, er schulde 950.000 US-Dollar an Restitution aus einem früheren Fall.

Richter Jed Rakoff endete jedoch annullieren Im November 2018 reichte Shrem einen Antrag auf Erstattung der Anwaltskosten und anderer damit verbundener Kosten ein, die bei seinem Versuch, sich zu verteidigen, entstanden waren.

Jetzt müssen die Zwillinge Zahlungen in Höhe von insgesamt 45.000 US-Dollar leisten, um die Anwaltskosten ihres ehemaligen Geschäftspartners zu decken. Der Fall (Winklevoss Capital Fund LLC gegen Shrem) wurde für einen Prozess am 17. Juni angesetzt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me