IRS verstärkt Warnungen vor Steuerhinterziehung bei Bitcoin

IRS Blockchain

Für den Internal Revenue Service (IRS) hat die Zahlung von Bitcoin-Steuern Priorität, da die Steuerbehörde kürzlich über 10.000 Briefe an verschiedene Bitcoin-Investoren verteilt hat. Das IRS hat versucht, das Problem der Steuerhinterziehung von Inhabern virtueller Währungen einzudämmen, allerdings ohne eine klare Krypto-Steuerrichtlinie.

IRS Blockchain

IRS sendet Warnschreiben an US-Bitcoin-Besitzer

Die IRS, die für die Erhebung von Steuern von Steuerzahlern in den USA zuständig ist, hat 2014 einen Bitcoin-Steuerleitfaden veröffentlicht, der als Bekanntmachung 2014-21. In der Bekanntmachung klassifiziert der IRS digitale Währungen als Eigentum, und als solche gelten Steuergesetze, die mit Eigentum in den USA verbunden sind, für virtuelle Währungen.

Viele Kritiker und Experten haben jedoch festgestellt, dass die Bitcoin-Steuerrichtlinie von 2014 nicht klar genug ist und nicht in den sich ständig weiterentwickelnden Markt für virtuelle Währungen passt. Viele Amerikaner sind verwirrt darüber, wie sie Bitcoin-Steuern melden sollen, mit einigen unwissentlich Schulden machen.

Krypto-Benutzer haben daher das IRS aufgefordert, eine strengere Steuerrichtlinie herauszugeben, die die Steuerzahler besser informiert und sie bei der Erfüllung ihrer Steuerpflichten bei der Verwendung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen unterstützt.

Charles Rettig, der IRS-Kommissar, antwortete auf einen Brief eines Blockchain Caucus des Kongresses und bat den IRS, den US-amerikanischen Krypto-Benutzern mehr Klarheit zu verschaffen. Laut Rettig bereitete sich die Steuerbehörde darauf vor, eine weitere Krypto-Steuerrichtlinie zu veröffentlichen.

Während die erwartete Anleitung noch nicht veröffentlicht ist, ist die IRS verteilt über 10.000 Briefe an Investoren in virtuellen Währungen. Laut Bloomberg hatten die Warnbuchstaben im Wesentlichen zwei Töne – einen strengen und einen sanfteren Ton.

Während die Briefe mit dem „strengen“ Ton die Anleger digitaler Währungen anwiesen, ihre zwischen 2013 und 2017 durchgeführten Kryptotransaktionen sauber zu halten, ermutigten die „sanfteren“ Briefe Anleger, die sich ihrer steuerlichen Verpflichtungen möglicherweise nicht bewusst sind, eine geänderte oder delinquente Steuererklärung einzureichen.

Melden Sie sich in Ihrem besten Interesse beim IRS

Der IRS warnte ferner davor, genaue Quellen wie Finanzinstitute zu überprüfen, um die Antworten des Steuerzahlers zu überprüfen.

Verschiedene Steuerexperten äußerten Meinungen zu den IRS-Warnschreiben, wobei die meisten von ihnen die Anleger aufforderten, sich bei der Steuerbehörde zu melden.

Guinevere Moore, ein in Chicago ansässiger Steueranwalt, sagte, die Steuerbehörde habe die Briefe verwendet, um Bitcoin-Steuerhinterzieher zur Einhaltung der Steuervorschriften zu zwingen, anstatt den Weg der Strafverfolgung einzuschlagen.

Moore fügte hinzu, dass die Empfänger der “sanfteren” Briefe höchstwahrscheinlich Studenten sind, die ohne Wissen ihrer Eltern Kryptohandel betreiben oder nicht wissen, wie sie ihre Kryptotransaktionen melden sollen. Für diese Empfängerkategorien empfahl Moore, eine geänderte Rückgabe einzureichen.

Ein anderer Steueranwalt, James Creech aus San Francisco, sagte, es sei Zeitverschwendung, sich vor dem IRS zu verstecken. In Creechs Worten:

“Für 90% der Menschen ist es weder die Zeit noch die Mühe wert, vor dem IRS zu kämpfen oder sich zu verstecken.” Ändern Sie die Renditen, nehmen Sie die Klumpen, zahlen Sie die Steuern und Strafen und genießen Sie das Glück, Kryptogewinne anstelle von Kryptoverlusten zu erzielen. “

Creech warnte jedoch schnell davor, dass Anleger, die in der Vergangenheit keine großen Kryptotransaktionen gemeldet hatten, es vermeiden sollten, eine geänderte Steuererklärung einzureichen, da dies den Steuerzahler in Mitleidenschaft ziehen würde. Stattdessen sollten sich solche Personen von einem Anwalt beraten lassen.

Der frühere stellvertretende IRS-Kommissar und Steueranwalt Mark Matthews fügte hinzu, dass dies für Kryptowährungsinvestoren, die die Steuerbehörde belügen, gefährlich sein würde, insbesondere für Empfänger des harten Briefes.

Für Jason Tyra würde jedoch jede Entscheidung, die die Krypto-Investoren treffen, keinen Unterschied machen, da es keinen sicheren Weg gibt. Tyra fügte hinzu, dass die Aushandlung einer geringeren Haftstrafe der Ausweg sei.

Bitcoin-Steuergesetze auf der ganzen Welt

Steuerbehörden in verschiedenen Gerichtsbarkeiten scheinen an einer strikten Einhaltung der Bitcoin-Steuern interessiert zu sein. Blockonomi berichtete 2018, dass die spanische Steuerbehörde ein Programm gestartet hat, das darauf abzielt, Kryptowährungsinhaber / -investoren zu identifizieren und diese Kryptoinhaber zur Zahlung von Steuern zu bewegen.

Australien hingegen hat Steuergesetze festgelegt, die für Inhaber digitaler Währungen ungünstig sind. Die drakonischen Krypto-Steuergesetze des Landes zwangen einen Inhaber einer virtuellen Währung, satte 500% Steuer auf Bestände virtueller Währungen zu zahlen.

Im Mai 2019 veröffentlichte die britische Steuerbehörde Revenue and Customs (HMRC) Ihrer Majestät eine aktualisierte Steuerrichtlinie für Anleger in digitalen Währungen.

Es gibt jedoch andere Gerichtsbarkeiten, die auf die Bitcoin-Steuer verzichten. Die Inland Revenue Authority von Singapur (IRAS) hat kürzlich eine Entwurf Dies würde Bitcoin und andere Kryptowährungen von der Steuer auf Waren und Dienstleistungen (GST) befreien..

Andere Länder, in denen Bitcoin-Transaktionen werden nicht besteuert Dazu gehören Malta, die Schweiz, Weißrussland, Malaysia, Portugal und Deutschland,

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map