EOS-Leitfaden

Die Grundlage von EOS ist die EOS.IO-Software, die eine Blockchain-Architektur bereitstellt. Obwohl andere Blockchain-Architekturen verfügbar sind, wurde EOS.IO sowohl für horizontale als auch für vertikale Skalierung für dezentrale Anwendungen entwickelt. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Team ein Konstrukt erstellt, das einem Betriebssystem ähnelt und es Entwicklern ermöglicht, Anwendungen zu erstellen.

EOS Website

Mithilfe der EOS.IO-Software können Entwickler ein Konto erstellen, die Authentifizierung verwenden, auf Datenbanken zugreifen, Anwendungen planen und die asynchrone Kommunikation über mehrere CPU-Cluster oder -Kerne hinweg verwenden. Die Blockchain-Architektur hinter EOS.IO kann skaliert werden, um Millionen von Transaktionen pro Sekunde ohne Benutzergebühren abzuwickeln. Außerdem können Entwickler damit dezentrale Anwendungen einfach und schnell bereitstellen. Das Team betrachtet die Software als die leistungsstärkste Infrastruktur für dezentrale Anwendungen.

Wer steht hinter EOS.IO??

Die EOS.IO-Software wird von erstellt block.one, Das ist ein von den Cayman Islands befreites Unternehmen. Das Unternehmen hat Berater und Mitarbeiter auf der ganzen Welt und konzentriert sich auf die Entwicklung von Blockchain-Software sowie auf andere technische Lösungen für Unternehmen.

EOS-Team

Was sind die Hauptmerkmale von EOS.IO??

Die wichtigsten Teile der EOS.IO-Software sind ihre Skalierbarkeit, Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit. In Bezug auf die Skalierbarkeit unterstützt die Infrastruktur Tausende von DApps im kommerziellen Maßstab, alle mit paralleler Ausführung und asynchroner Kommunikation. Es trennt auch Ausführung und Authentifizierung. Um die Flexibilität zu maximieren, kann EOS.IO fehlerhafte Anwendungen einfrieren und anschließend reparieren und verfügt über allgemeine rollenbasierte Berechtigungen. Es gibt auch Web Assembly.

Um die Benutzeroberfläche für Entwickler nutzbar zu machen, gibt es ein nützliches Web-Toolkit für die Entwicklung der Benutzeroberfläche. Darüber hinaus gibt es selbstbeschreibende Datenbank- und deklarative Berechtigungsschemata sowie selbstbeschreibende Schnittstellen.

Welche weiteren Vorteile hat EOS.IO??

Das Betriebssystem hinter EOS.IO wird über mehrere Server gehostet, die auch Blockproduzenten sind. Diese Server erhalten EOS als Anreiz zum Hosten von Anwendungen. Die Anwendungen verwenden allgemeine Funktionen wie Benutzeroberflächen, Backend-Verwaltung und Benutzer- / Kennwortfunktionen, die gemeinsam genutzte Bibliotheken oder Frameworks und eine schnellere Entwicklung ermöglichen. Die auf EOS.IO erstellten Anwendungen werden einem Endbenutzer wie jede zentralisierte Anwendung angezeigt und bieten alle Vorteile der Dezentralisierung.

Viele vergleichen EOS.IO mit Ethereum, da dies derzeit der Hauptkonkurrent mit einer ähnlichen Blockchain-Plattform für dezentrale Apps ist. Die meisten sind sich einig, dass Ethereum in Bezug auf Blockchain-Interaktionen nicht benutzerfreundlich ist, was EOS.IO verbessern wird. Darüber hinaus erhebt Ethereum Transaktionsgebühren, EOS.IO jedoch nicht. Dies sollte die Benutzer ansprechen.

Was sind DPOS und TaPos??

Ein DPOS-Konsensalgorithmus (delegierter Nachweis des Einsatzes) erzeugt Blöcke in Intervallen von drei Sekunden. Es kann jeweils ein Produzent den Block erstellen. Wenn er nicht produziert wird, wird er übersprungen. Die Runden der Produzenten umfassen 21 und die Auswahl wird zufällig gemischt. Da die Blockhersteller bei der Herstellung von Blöcken zusammenarbeiten, anstatt miteinander zu konkurrieren, gibt es keine Gabeln, und der Konsens geht an die längste Kette.

TaPos oder Transaktionsnachweis des Einsatzes bedeutet, dass jede Transaktion einen Hash aus einem aktuellen Blockheader enthalten muss. Dadurch wird verhindert, dass Transaktionen auf Gabeln ohne die referenzierten Blöcke wiedergegeben werden. Es zeigt auch, auf welcher Gabel sich der Benutzer und der Einsatz befinden.

Was sollten Sie über EOS und die Token-Verteilung wissen??

Zum Zeitpunkt des Schreibens lag die EOS-Token-Verteilung im Zeitraum 223 von 350, wobei 744 Millionen EOS von 1 Milliarde verteilt wurden. Die derzeitige Verteilung betrug 2 Millionen, was 3.155 ETH entspricht. Insgesamt wird die Verteilung 341 Tage dauern, ein Zeitraum, der jedem genügend Zeit geben soll, das Projekt und die Community zu recherchieren und trotzdem teilnehmen zu können.

EOS Token Sale

Der erste Verteilungszeitraum dauerte vom 26. Juni bis zum 1. Juli 2017, in dem 200 Millionen EOS oder 20 Prozent der Token verteilt wurden. Ab dem 1. Juli begannen 350 aufeinanderfolgende 23-Stunden-Zeiträume mit jeweils 2 Millionen verteilten EOS-Token für insgesamt 700 Millionen Token. Dies macht 70 Prozent der Token aus. Die letzten 10 Prozent oder 100 Millionen EOS sind für block.one reserviert und werden nicht innerhalb des Ethereum-Netzwerks übertragen oder gehandelt.

Um sicherzustellen, dass die Token-Verteilung fair und umfassend ist, gibt es keinen festgelegten Preis für das EOS-Token. Stattdessen wird der Preis auf der Grundlage der Marktnachfrage festgelegt. Das Team hinter EOS.IO ist der Ansicht, dass diese Methode den Bergbau nachbildet, ohne großen Käufern einen unfairen Vorteil zu verschaffen. Mit anderen Worten, der Betrag der 2 Millionen EOS, die jedem 23-Stunden-Zeitraum zugewiesen werden, wird proportional auf die Beitragszahler innerhalb dieses Zeitraums aufgeteilt, basierend auf dem Betrag der ETH-Beiträge. Um Transparenz zu gewährleisten, erhalten eingehende Gelder eine Quittung über einen Ethereum-Smart-Vertrag.

Nach dem letzten Token-Verteilungszeitraum am 1. Juni 2018 sind die EOS-Token innerhalb von 23 Stunden nicht mehr entlang der Ethereum-Blockchain übertragbar.

Teilnahme an der EOS-Token-Verteilung

Sie benötigen eine Ethereum-kompatible Brieftasche, für die nur Sie die privaten Schlüssel oder eine Anwendung derselben Art haben. Sie benötigen den privaten Schlüssel, um die Smart Contract-Funktionen nutzen zu können. Beachten Sie, dass der Mindestbeitrag zur Teilnahme 0,01 ETH beträgt. US-Bürger und Einwohner können aufgrund zusätzlicher Vorschriften keine EOS-Token kaufen.

Wie werden EOS-Token verwendet??

Es gibt einen DPOS-Konsensmechanismus. Damit erhalten die Inhaber von EOS-Token Stimmrechte für die Blockhersteller. Diese Hersteller sind für die Auswahl von Großveranstaltungen und Bergbaublöcken verantwortlich.

Darüber hinaus benötigt jeder mit einem Konto EOS-Token, um mit seinem Konto interagieren und es vollständig nutzen zu können. Entwickler benötigen außerdem die Token, um sicherzustellen, dass ihre dezentralen Anwendungen funktionsfähig sind. Das Interessante daran ist, dass Sie keine EOS-Token verwenden, wenn Sie die Ressourcen des Servers nutzen. du musst sie nur halten. Stattdessen ist die Menge an Ressourcen, auf die Sie Zugriff haben, wie Speicherkapazität, Berechnung und Bandbreite, proportional zu Ihren EOS-Token, die in einer Anwendung eingesetzt werden.

Fazit

Nach dem Start kann sich EOS.IO als sehr nützlich erweisen, insbesondere dank seiner Skalierbarkeit. Durch die einzigartige Übernahme eines Token-Verteilungszeitraums von fast einem Jahr können sich mehr Menschen an dem Projekt beteiligen und mehr darüber erfahren. Diese lange Beitragsfrist könnte jedoch den Start des Projekts verzögern und es anderen ähnlichen Projekten ermöglichen, EOS.IO an die Spitze zu bringen. Unter der Annahme, dass dies nicht der Fall ist, hat EOS.IO das Potenzial für großartige Dinge, da es in der Lage sein wird, alles bereitzustellen, was Entwickler für DApp-Hosting benötigen.

Nützliche Links

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me