SUKU

Blockchain scheint sich in der Logistikbranche durchzusetzen. Laut einem Tweet, Smartrac nur als Partner mit SUKU-Ökosystem, Dies ist ein Blockchain-Startup unter der Leitung von Eric Piscini, einem ehemaligen Deloitte-Manager. Smartrac wird von JP Morgan unterstützt, der eine gemischte Geschichte mit Blockchain-Technologie und Kryptos hat.

Smartrac ist ein Hersteller von RFID-Inlays (Radio Frequency Identification) mit Sitz in den Niederlanden. Das Unternehmen sucht Hilfe bei der Integration seiner Lieferkette. SUKU ist eine Blockchain-basierte Supply-Chain-Plattform des Tech-Startups Citizens Reserve, das im vergangenen Jahr die Alpha-Version von SUKU veröffentlicht hat. SUKU ist eine Blockchain-basierte Lieferkette als Serviceplattform.

SUKU

Dinesh Dhamija, CTO von Smartrac, erklärte: “Die Kombination der digitalen Aktivierungsfunktionen von Smartrac mit der SUKU-Plattform von Citizen’s Reserves wird jedem physischen Produkt eine eindeutige Identität mit einer transparenten und zugänglichen Supply-Chain-Lösung verleihen.”

Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen Blockchain dazu beitragen kann, Bedenken hinsichtlich der Lieferkette auszuräumen und den globalen Logistiksektor weitaus effizienter zu gestalten. Diese Ankündigung zeigt das Potenzial für eine Zusammenarbeit in der Branche und was in den nächsten Jahren kommen könnte.

JP Morgan unterstützte Blockchain

Bevor Bitcoin 2017 seine epische Rallye startete, entwickelte JP Morgan Blockchain-Systeme. Einige der Personen, die Einfluss auf die Entwicklung der Blockchain-Technologie für JP Morgan hatten, verließen das Unternehmen im Jahr 2016 und gründeten eine Blockchain-Firma namens „Kadena“..

Kadena Gerade erschienen Eine neue Version der Blockchain, von der sie sagen, dass sie ein manipulationssicheres Ledgersystem ist, das auf mehreren Computern ausgeführt werden kann. Ihre neue Blockchain wurde gestern bei Amazon Web Services (AWS) kostenlos angeboten.

Die neue Blockchain heißt ScalableBFT und das Team von Kadena sagt, sie sei den Blockchains überlegen, mit denen größere Unternehmen wie IBM zusammenarbeiten. Kadenas Mitbegründer und ehemaliger Mitarbeiter von JP Morgan sagt, dass die derzeitigen privaten Blockchains zu langsam sind, da sie in realen Situationen nicht mehr als 20 Benutzer aufnehmen können und dennoch ihre Geschwindigkeit beibehalten.

Popejoy sagte: “Angesichts der zunehmenden Akzeptanz der Blockchain-Technologie in vielen Branchen, von der Regierung über das Gesundheitswesen bis hin zu Versicherungen, benötigen Unternehmen die richtigen Tools, um Sicherheit und Skalierbarkeit zu gewährleisten”, heißt es in einer Erklärung, nachdem ScalableBFT auf AWS veröffentlicht wurde.

Big Blue schlägt zurück

Es sollte nicht überraschen, dass IBM nicht glücklich darüber ist, wegen der Verwendung einer angeblich unzureichenden Blockchain gerufen zu werden.

Ein IBM-Sprecher sagte das,

„Es ist bekannt, dass große, mittlere und kleine Unternehmen aktive Netzwerke außerhalb der IBM Blockchain-Plattform in einer Vielzahl von Bereichen betreiben, darunter Lebensmittelsicherheit, Handelsfinanzierung, globale Lieferketten und viele andere. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum sich diese Unternehmen an IBM wenden. Die drei wichtigsten sind, dass unser Ansatz Multi-Cloud ist (siehe Red Hat), sie vertrauen auf unsere Fähigkeit, große Volumes in großem Maßstab (weit über 20 Knoten hinaus) auszuführen, und wir unterstützen beide öffentliche und private Netzwerke “

als Antwort auf die neue, kostenlose Blockchain.

IBM hat mit zahlreichen Unternehmen zusammengearbeitet, um Blockchain-Plattformen bereitzustellen. Es war einer der erfolgreichsten Anbieter auf dem Blockchain-Markt und hat erfolgreich Blockchain-basierte Tracking-Plattformen wie Tradelens und The IBM Food Trust eingeführt.

Die Kraft der Verbindungen

IBM hat eine eigene Version von Hyperledger Fabric für die beliebtesten Blockchain-Plattformen verwendet. Hyperledger ist eine Open-Source-Blockchain, die jeder verwenden kann. Angesichts der Tatsache, dass die Unternehmen, die mit IBM zusammenarbeiten, Hyperledger nur an ihre Bedürfnisse anpassen könnten, ist es merkwürdig, dass sie IBM für die Entwicklung proprietärer Plattformen mit Open-Source-Code bezahlen würden.

Der Grund, warum sich Unternehmen wie Walmart und Maersk für die Zusammenarbeit mit IBM entschieden haben, hängt wahrscheinlich mit den bestehenden Beziehungen von IBM und ihrem umfangreichen Netzwerk von Entwicklern zusammen. Jeder kann Hyperledger an ein Projekt anpassen, aber IBM verfügt über eine große Anzahl von Mitarbeitern. Das Unternehmen unterhält auch bestehende Beziehungen zu anderen multinationalen Unternehmen, was ihnen hilft, Vertrauen in einen neuen Technologiebereich zu gewinnen.

In Zukunft könnten diese Vorteile Unternehmen wie IBM einen Vorsprung verschaffen, wenn es darum geht, eine unangreifbare Position im Blockchain-Bereich zu sichern, ähnlich wie es Microsoft in der Welt der Betriebssysteme getan hat. Alternativ könnte IBM nur das Vertrauen in eine Technologie aufbauen, die immer beliebter wird, und sich kleineren Entwicklern öffnen, die problemlos Nischenprodukte zu niedrigeren Preisen anbieten können.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me