7Pass Polymath

Polymath, ein Blockchain-Projekt, das versucht, die Welt der Wertpapiere mit Blockchain-Assets zu verbinden, hat gerade bekannt gegeben, dass sie ihre erste private Sicherheitstoken-Partnerschaft mit 7Pass begonnen haben. 7Pass ist laut einer offiziellen Pressemitteilung eine „hybride Investmentgesellschaft, die sich auf den aufstrebenden globalen legalen Cannabismarkt konzentriert“. Da es heute nur noch wenige Sicherheitstoken gibt, könnte sich diese Ankündigung und bevorstehende Veröffentlichung von Sicherheitstoken als ziemlich aufschlussreich erweisen, wohin solche Token in Zukunft gehen werden.

7Pass Polymath

Was ist 7Pass??

Nach seiner offizielle Website, 7Pass wird “ein Anlageinstrument bieten, das ein Spektrum aufkommender Investitionsmöglichkeiten im Cannabissektor abdeckt”. Mit anderen Worten, es handelt sich um ein Unternehmen, das Investoren die Möglichkeit geben möchte, sich im aufstrebenden Markt für Cannabis und legalisiertes Marihuana zu engagieren.

Seit den US-Bundesstaaten Colorado und Washington legalisierte sowohl Freizeit- als auch medizinisches Cannabis (in dem Maße, in dem es Einzelhandelsgeschäfte gibt, die offen Marihuana-Produkte verkaufen) und mit nachfolgenden Ankündigungen anderer US-Bundesstaaten, die beginnen, Freizeitmarihuana wie Kalifornien zu entkriminalisieren und zu legalisieren, haben Branchenexperten erwartet, dass dieses Feld einen Markt von 100 Milliarden Dollar oder mehr darstellen könnte.

Während Neinsager von legalisiertem Cannabis behaupten, dass seine Verfügbarkeit dazu führen wird, dass seine Konsumenten auf härtere Drogen umsteigen oder die Kriminalitätsrate steigt, hat dies dies bisher getan nicht als wahr erwiesen. Staaten, die Cannabisprodukte legalisiert haben, haben keine signifikanten Unterschiede bei den Kriminalitätsraten festgestellt und sehen stattdessen eine neue Form von Steuereinnahmen, die unter anderem für Regierungsprojekte verwendet werden.

Cannabis-Kryptowährung

Lesen Sie: Kryptowährung & Die Cannabisindustrie: Zwei heiße Märkte arbeiten zusammen

In den letzten Jahren sind eine Reihe von Kryptowährungen im Zusammenhang mit Cannabis aufgetaucht, wie z PotCoin und Budbo, Bisher haben sie jedoch keine wesentlichen Auswirkungen auf die gesamte Branche. Ein möglicher Anwendungsfall für legale Marihuana-Unternehmen besteht darin, dass eine Reihe von Banken nicht innerhalb des Unternehmens arbeiten möchten. Die Verwendung von Kryptowährung scheint daher ein logischer Weg zu sein, um diesen Bedarf zu umgehen.

Was 7Pass betrifft, besteht das Unternehmen aus Personen, die Erfahrung in der Cannabisindustrie haben und eine „Erfolgsgeschichte beim Aufbau und der Verwaltung einer Vielzahl von Unternehmen in den Bereichen Bankwesen, Finanzdienstleistungen, Marketing und Technologie“ haben.

Polymath und 7Pass

Polymath beabsichtigt, ein Sicherheitstoken unter einem Standard namens freizugeben ST-20 Das entspricht voll und ganz den Anforderungen Ihres Kunden an die Bekämpfung der Geldwäsche. Wie bei relativ ungetesteten Wertpapieren üblich, wird der Zugang zu diesen Token mit ziemlicher Sicherheit nur akkreditierten Anlegern vorbehalten sein. Mit anderen Worten, zu diesem Zeitpunkt können sich nur die Reichen einkaufen.

Wir haben zuvor einen Artikel über Polymath und das, worum es geht, gemacht, den Sie hier lesen können. In diesem Artikel fanden wir eine Reihe von Punkten, die darauf hindeuten, dass erneut nur akkreditierte Investoren zur Teilnahme eingeladen wären. Daher ist es keine Überraschung, dass die 7Pass-Token auf akkreditierte Anleger beschränkt sind.

Polymath-Leitfaden

Lesen Sie: Leitfaden für Anfänger zu Polymath: Aktien in Token verwandeln

Über die Partnerschaft im Allgemeinen sagte Polymath-CEO Trevor Koverko:

„Polymath ist stolz bekannt zu geben, dass unsere Plattform in Zusammenarbeit mit 7Pass das erste private Sicherheitstoken unterstützen wird. Polymath war schon immer führend in der Branche der Sicherheitstoken, einschließlich der Führung des ST-20-Standards und der Unterstützung des allerersten Security Token Offering („STO“). Die Partnerschaft mit 7Pass in Bezug auf das Sicherheitstoken ist für uns ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg, die Fähigkeiten unserer Plattform und ihr Potenzial zur Verbesserung der Sicherheit, Effizienz, Überprüfbarkeit und Rechenschaftspflicht des bestehenden Wertpapiermarkts zu demonstrieren. “

Francisco Turner, Senior Managing Partner von 7Pass, sagte über die Partnerschaft:

„Polymath ist ein klarer Marktführer bei der Optimierung der Erstellung von Sicherheitstoken und bietet eine flexible und anpassbare Plattform, die STOs sowohl für Unternehmer als auch für Emittenten zugänglicher und weniger komplex macht. Durch die Zusammenarbeit mit ihnen können wir unser ideales Sicherheitstoken für den globalen legalen Cannabissektor schaffen und damit akkreditierten Investoren und Innovatoren auf der ganzen Welt einen Milliarden-Dollar-Markt eröffnen. “

Kommen Sicherheitstoken wirklich??

Während diese spezielle Investition möglicherweise nur auf akkreditierte Anleger beschränkt ist, scheint es unvermeidlich, dass diese Arten von Blockchain-Vermögenswerten, sobald sie alltäglich werden, letztendlich für gewöhnliche oder sogenannte Privatanleger zugänglicher werden. Sobald dies geschieht, sollte die weitere Akzeptanz dieser Art von Investitionen recht schnell zunehmen.

In Bezug auf Polymath und 7Pass hat das Unternehmen kein genaues Veröffentlichungsdatum angegeben, wann diese Token auf dem freien Markt verfügbar sein werden, und stattdessen nur angegeben, dass sie den Prozess des Starts des Sicherheitstokens durch ihren jetzt offiziellen gestartet haben Partnerschaft.

Die Frage ist nur, wann die US-SEC ihren eisernen Griff loslassen und normalen Menschen die Teilnahme an Sicherheitstoken ermöglichen wird?

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me