IRS Blockchain

Hören Sie zu, US-Steuerzahler: Die IRS bereitet sich auf die Veröffentlichung ihrer erste Anleitung zu Themen der Besteuerung von Kryptowährungen in Jahren.

IRS-Kommissar Charles Rettig bemerkte dies in einem Antwortschreiben an den Blockchain Caucus des Kongresses, der bereits im April an Rettigs Agentur geschrieben hatte und um eine Reihe öffentlicher Klarstellungen bat, wie zum Beispiel, wie US-Kryptowährungsbenutzer auf Krypto-Gabeln besteuert werden sollten.

Darin sagte der Kommissar, dass die Antworten auf die verschiedenen Fragen der Kryptowährung des Caucus in kurzer Zeit erwartet werden könnten:

„Ich teile Ihre Überzeugung, dass Steuerzahler Klarheit in grundlegenden Fragen im Zusammenhang mit der Besteuerung von Transaktionen in virtuellen Währungen verdienen, und habe es zur Priorität des IRS gemacht, Leitlinien herauszugeben […] Wir haben diese Fragen geprüft und beabsichtigen, Leitlinien zu diesen und anderen Fragen zu veröffentlichen Probleme bald. “

Die Verpflichtung zu mehr Klarheit kommt zustande, nachdem sich amerikanische Kryptonutzer jahrelang über ein zweideutiges regulatorisches Dickicht im Land beschwert haben. Das IRS hat digitale Währungen bisher als Eigentum behandelt, während andere US-Regierungsbehörden sie als Waren, Wertpapiere und Geld betrachten.

Das IRS hat dem Kongress mitgeteilt, dass es in Kürze neue Leitlinien für Kryptowährungssteuern herausgeben wird. https://t.co/z0oEi0dbfC

– Münzzentrum (@coincenter) 20. Mai 2019

Natürlich kann das IRS diese verwirrende regulatorische Landschaft nicht auf einen Schlag klären. Alle zusätzlichen Klarstellungen, die die Agentur anbieten kann, werden von Händlern, die ihre Steuern genau zahlen möchten, gerne begrüßt.

Wie sollen Kryptowährungen behandelt werden? Es ist eine vielschichtige Frage – es gibt viele Wendungen

Das IRS behandelt Krypto als Eigentum, was es in den USA auf ganz bestimmte Weise steuerpflichtig macht – nämlich indem es Auswirkungen auf Kapitalgewinne und / oder Kapitalverluste ins Spiel bringt.

Ob dies der richtige Weg ist, um Kryptowährung zu behandeln, ist letztendlich eine Frage, die das amerikanische Volk entscheiden muss. Wenn schließlich genügend Pro-Krypto-Politiker in den Kongress gewählt würden, könnte ein Bundesgesetz verabschiedet werden, das die IRS anweisen könnte, Krypto unter einer Reihe anderer ähnlicher Mandate nicht als Eigentum zu besteuern. Und das ist nur eine große regulatorische Falte unter Hunderten in einer einzigen nationalen Gerichtsbarkeit.

Über die Menschen hinaus setzen sich die mächtigsten Institutionen der Welt zunehmend mit der Herangehensweise an das Kryptowährungs-Ökosystem auseinander.

In einem Papier, das diesen Monat von der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlicht wurde, sagte das Institut, das den Euro unterstützt und die Geldpolitik der Währung prägt, dies “Krypto-Assets” stellten derzeit keine Bedrohung dar zur finanziellen Stabilität der Wirtschaft der Eurozone… vorerst.

In der Tat sagte die EZB, dass die Bedrohung in Zukunft zunehmen könnte:

“Der Sektor erfordert dennoch eine kontinuierliche sorgfältige Überwachung, da die Marktentwicklungen dynamisch sind und die Verbindungen zum breiteren Finanzsektor in Zukunft auf ein bedeutenderes Niveau ansteigen können.”

Dementsprechend kam eine der drakonischsten westlichen Ansichten darüber, wie Kryptowährungen behandelt werden sollten, vom US-Vertreter Brad Sherman Anfang dieses Monats, als er die Schaffung eines Gesetzes vorschlug, das den Besitz von Kryptowährungen in Amerika insgesamt verbietet.

Heute forderte der Kongressabgeordnete Sherman eine Gesetzesvorlage zum Verbot aller Kryptowährungen.

Aus diesem Grund wird Coin Center in DC heute mehr denn je benötigt. pic.twitter.com/jgikm7z8bI

– Münzzentrum (@coincenter) 9. Mai 2019

Warum so hart? Abgeordneter Sherman sagte, es wäre gut, “[Krypto] im Keim zu ersticken”, weil “es der angekündigte Zweck der Befürworter der Kryptowährung ist, dem US-Dollar, den der Kongressabgeordnete als Grundlage zuschrieb, … Macht wegzunehmen” Amerikas Macht auf der internationalen Bühne.

Neue globale Standards für Corral Crypto Coming

In anderen regulatorischen Nachrichten veröffentlicht die zwischenstaatliche Financial Action Task Force (FATF) im Juni neue Standardempfehlungen, in denen das Gremium die Mitgliedsstaaten auffordert, strengere Regeln für den Austausch von Kryptowährungen durchzusetzen.

Insbesondere würden die bevorstehenden FATF-Empfehlungen dazu führen, dass solche Plattformen relevante Kundendaten untereinander bereitstellen müssen, um Transaktionen zu erleichtern – eine bankähnliche Verantwortung.

Die Aussicht hat sich bei Interessenvertretern der Kryptoökonomie bereits als unpopulär erwiesen, obwohl derzeit noch nicht bekannt ist, wie tief die Empfehlungen verankert sein werden.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me