Interaktives Münzangebot

Das interaktive Münzangebot (IICO), vorgeschlagen von Vitalik Buterin, Jason Teutsch und Christopher Brown im Dezember 2017, bietet eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber dem traditionellen ICO-Modell (Initial Coin Offering). Während ICOs heute die attraktivste und am besten untersuchte Form des Crowdsales sind, tendiert ihre Implementierung zu Zentralisierung, eingeschränktem Zugang für Teilnehmer und hohlen Versprechungen.

Interaktives Münzangebot

ICOs bleiben eine neuartige Methode für das Crowdfunding spezifischer Projekte, die sonst keine institutionelle oder traditionelle Investitionsunterstützung von Risikokapitalgebern erhalten würden. Ein Hauptgrund dafür, dass dies populär geworden ist, ist die Tatsache, dass viele ICOs enorme Mittel beschaffen, bevor sie überhaupt ein Produkt mit minimaler Lebensfähigkeit haben. Dies führt unweigerlich zu Exit-Betrug, fehlgeschlagenen Projekten und einem verminderten Vertrauen der Anleger in das Modell. Aufgrund ihres äußerst lukrativen Charakters haben ICOs die volle Aufmerksamkeit der SEC auf sich gezogen, und hinter den unklaren jüngsten Aussagen von SEC-Beamten lauert ein trüber regulatorischer Rahmen.

Darüber hinaus hat die Struktur des ICO zur Schaffung eines Umfelds geführt, in dem sich Anleger mehr darauf konzentrieren, schnell finanzielle Gewinne zu erzielen, als ein legitimes, berechtigtes Interesse und Vertrauen in die Plattform zu haben, auf der sie finanzielle Unterstützung leisten zu. Dies führt zu einer Kaskade von Effekten, während sich der ICO-Markt weiterentwickelt, was erheblichen Spielraum für Verbesserungen der Grundlagen des Modells selbst und seiner nachfolgenden Auswirkungen auf die Mainstream-Beteiligung lässt. Es ist jetzt besonders wichtig geworden, sich wirklich auf die spezifischen Vorteile zu konzentrieren, die das IICO bietet, und auf die vorherrschenden Probleme des traditionellen ICO-Modells, das es lösen möchte. Ob diese Unterschiede ausreichen, um IICOs in den Augen der Regulierungsbehörden von ICOs zu unterscheiden, bleibt abzuwarten.

Anfängerleitfaden für ICOs

Lesen Sie unseren Anfängerleitfaden für ICOs

Struktur des IICO-Modells

Es gibt zwei grundlegende Aspekte des IICO, die die Kernkomponenten seines Modells darstellen und die allgemein anerkannten Probleme im Zusammenhang mit begrenzten und nicht begrenzten Verkäufen im traditionellen ICO-Modell lösen. Diese Kernkomponenten des Protokolls bieten eine Garantie von Bewertung und Beteiligung für Investoren durch die Nutzung intelligenter Verträge, um ein dynamisches Gebotssystem zu schaffen, anstatt den Umsatz auf eine Obergrenze oder eine Obergrenze zu beschränken. Wenn Sie mit den Details des IICO-Modells nicht vertraut sind, finden Sie eine detaillierte Aufschlüsselung der Mechanik sowie die erste Implementierung von Modular Hier.

IICO

IICO: Bild von Modular

Im Wesentlichen stellen begrenzte Verkäufe ein Szenario dar, in dem der Gesamtbetrag des zu zirkulierenden Tokens festgelegt ist. Dies hat den Vorteil, dass ein Investor die genaue Bewertung des Projekts kennt, zu dem er auch beiträgt. Diese Verkäufe können jedoch innerhalb von Minuten ausverkauft sein und zu einer Vielzahl von Problemen führen, auf die später noch näher eingegangen wird.

Uncapped Sales stellen ein Szenario dar, in dem die Bewertung nicht festgelegt ist, sondern auf der Beteiligung der Benutzer basiert. Die Vorteile sind, dass jeder teilnehmen kann, aber im Gegenteil, Investoren kennen die Bewertung des Projekts und damit ihren endgültigen Token-Wert nach Abschluss des Verkaufs nicht.

Das Interactive Coin Offering-Protokoll löst diese Probleme durch ein dynamisches Beteiligungsmodell, bei dem die Bewertung des Verkaufs ein Gleichgewicht erreicht, indem Anleger Gebote abgeben und entfernen, die auf dem Verhalten anderer Benutzer basieren. Auf diese Weise können Anleger an einem dezentralen und fließenden Gebotssystem teilnehmen, indem sie sicher sind, dass sie ihren gewünschten Wert erhalten, indem sie freiwillig Gebote hinzufügen und entfernen oder durch das Protokoll Gebote mit einer festgelegten persönlichen Bewertungsobergrenze entfernen, die von der Gesamtverkaufsbewertung überschritten wird. Infolgedessen soll die Verkaufsbewertung ein Preisgleichgewicht erreichen.

Probleme mit dem traditionellen ICO

Ein wesentliches Problem, das im traditionellen ICO-Modell aufgetreten ist, besteht darin, dass die Teilnahme auf Gruppen oder Einzelpersonen beschränkt war, die sich für die Teilnahme am Token-Verkauf oder am Vorverkauf des ICO „qualifizieren“. Es gibt sogar einige Pre-Pre-Verkäufe, die absurde Rabatte anbieten, die mit ihrem Finanzierungsmodell eindeutig rote Fahnen setzen.

Qualifikationen für Investitionen können in der traditionellen Form als akkreditierte Anleger oder als Teil etablierter Institute (Think Venture Capital Funds) erworben werden. Diese begrenzten Verkäufe führen zu einem Trend weg von der Dezentralisierung hin zu einem traditionellen Anlageformat zentraler Art, bei dem nur Anleger mit erheblichem Kapital die Vorteile einer frühzeitigen Investition in eine potenziell erfolgreiche Plattform nutzen können.

Sind ICO-Token eine Sicherheit??

Langfristige Gewinne von Risikokapitalunternehmen waren lange Zeit sehr lukrativ. Eines der ersten Ziele des ICO und jetzt des IICO ist es, diese Schaffung von Wohlstand auf eine breitere Gruppe von Menschen zu verteilen. Das Zurückverfolgen zum zentralisierten Anlageformat schafft nur noch mehr Probleme. Nicht nur das, sondern auch die Mischung von Risikokapital-Designs mit ICO-Crowdfunding hat die Position der SEC zur Regulierung des ICO-Raums sicherlich verstärkt.

Aus puristischer Sicht besteht die gesamte Idee dieser Crowdsale-Protokolle innerhalb der Grenzen des dezentralen Blockchain-Bereichs darin, Mainstream-Anlegern mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten die Möglichkeit zu bieten, Teil des größeren Investitionsparadigmas zu sein. Dies schafft eine Streuung der Schaffung von Wohlstand, die zuvor noch nicht gesehen wurde. Es ist ein wesentlicher Bestandteil von Plattformen, die ein Fundraising-Modell wie ein IICO oder ICO verwenden, um Versprechen zu erfüllen, die zur Entwicklung dezentraler Produkte und Anwendungen beitragen und gleichzeitig für ihre Investoren auf transparente Weise zugänglich und rechenschaftspflichtig bleiben.

Vorverkäufe von ICOs mit begrenzter Beteiligung können zu einer Verankerung des Preises vor dem eigentlichen öffentlichen Token-Verkauf sowie zur Entwicklung von Sekundärmärkten führen, auf denen Token vor der Eröffnung des öffentlichen Verkaufs verkauft werden (wie beim RCN Token Sale). Dies wirkt sich nachteilig auf den Gleichgewichtspreis und die Gesamtbewertung des Verkaufs aus, die leicht bemerkt werden können, sobald der Token die wichtigsten Börsen erreicht.

Ein Problem im ursprünglichen ICO-Modell, das in letzter Zeit sehr verbreitet ist, ist die Schaffung von ICOs durch Unternehmen, die zentralisierte Dienstleistungen und Produkte im sogenannten „Reverse ICO“ anbieten. Diese Unternehmen nutzen das System ausschließlich zu finanziellen Zwecken, und dort werden Tokenverkäufe vollständig zentral abgewickelt. Dies sind schlecht durchdachte Token, die in der Branche keinen wirklichen Anwendungsfall haben und letztendlich den Investoren schaden. Da der Schwerpunkt mehr auf Utility-Token und Token liegt, die direkt mit dem Wert ihres Netzwerks korrelieren, wie dies beispielsweise bei Token Curated Registries der Fall ist, sind Reverse ICOs im Verlauf der Branche sowohl für Regulierungsbehörden als auch für Verbraucher leicht zu identifizieren.

Vorteile des IICO

Wo das IICO die wichtigsten Vorteile gegenüber dem ICO-Modell bietet, besteht darin, die Manipulation des Verkaufs durch Wale und ausgefeilte Bergbautechniken zu verhindern. Insbesondere beseitigt das IICO die Vorteile der Budgetgröße beim Verkauf, indem sowohl kleine als auch große Gebote gleich behandelt werden. Wale mit niedrigen persönlichen Kappen können genauso einfach aus dem Verkauf verdrängt werden wie Käufer, die einen Bruchteil eines Tokens kaufen. Darüber hinaus werden alle Gebote vertraglich öffentlich abgewickelt, wodurch Informationen gleichermaßen an alle Teilnehmer verteilt werden und den Teilnehmern mit beschränktem Zugang im Rahmen eines Vorverkaufs keine Vorteile eingeräumt werden.

Was ist ein Wal?

Was ist ein Wal? Und wie manipulieren sie Kryptowährungspreise?

In traditionellen ICOs können Wale kontrollieren, ob ihre Gebote angenommen werden oder nicht, indem sie über die finanziellen Mittel verfügen, um sich die manchmal massiven Gaskosten zu leisten, die mit dem Versuch verbunden sind, Token durch einen begrenzten Verkauf zu kaufen, der innerhalb von Minuten ausverkauft ist. Mainstream-Investoren können sich diese Gaskosten nicht leisten, was sie effektiv von der Teilnahme am Verkauf abhält und nur kleinen Gruppen mit erheblichem Kapital den Gewinn ermöglicht. Das IICO schafft einen finanziellen Anreiz, auf diese Weise zu handeln, indem es für Bergleute unpraktisch kostspielig wird, Transaktionen während des Crowdsales zu zensieren.

Wale, die versuchen, zu Beginn des Verkaufs ein Gebot für eine große Anzahl von Token abzugeben, um sie später herauszuziehen, um eine künstlich niedrige Bewertung zu erhalten, werden bestraft, indem sie im Verlauf des Verkaufs einen Teil ihres Gebots für den Verkauf sperren. Auf diese Weise werden durchschnittliche Anleger vor Preismanipulationen geschützt, und das Protokoll erhöht die Chancen, zu stabilen Geboten und Bewertungen zu gelangen. Die Gebühren für die Übermittlung von Transaktionen an den Crowdsale-Smart-Vertrag sind ebenfalls Pauschalgebühren, die auf den Gaspreisen von Ethereum basieren.

Interessanterweise besteht ein bemerkenswerter Effekt der Implementierung eines IICO für einen Token-Verkauf darin, dass die Entwickler oder Unternehmen, die hinter dem Token-Verkauf stehen, ein gewisses Maß an Kontrolle über den Fundraising-Prozess verlieren. Indem die Bewertung des Marktgleichgewichts auf natürliche Weise hergestellt werden kann, schaffen sie versehentlich (möglicherweise absichtlich) ein Umfeld, in dem die Mitwirkenden im Gegensatz zum ICO-Modell ein überzeugendes Maß an Vertrauen in die Plattform haben.

Zum Beispiel würde ein Unternehmen oder eine Gruppe, die versucht, einen Exit-Betrug zu begehen, nicht dazu angeregt, das IICO-Modell zu verwenden, da sie die Kontrolle über die Möglichkeit verlieren, die Obergrenze festzulegen oder einen Vorverkauf (oder Vorverkauf) für Privatinvestoren zu erstellen mit erheblichen Gewinnen, sobald der Verkauf endet und kein Produkt geliefert wird.

Betrug beenden

Was ist ein Exit-Betrug? Und wie man sie vermeidet

Darüber hinaus würden Plattformen ohne ein Produkt mit minimaler Lebensfähigkeit oder zumindest ein Open-Source-Repository, das Potenzial aufweist, die Implementierung eines IICO-Modells scheuen, da es für sie im Vergleich zum herkömmlichen Modell riskanter ist. Dieser inhärente Vorteil des IICO ermöglicht es den Anlegern, sich in einer Plattform, die einen IICO für ihren Token-Verkauf verwendet, viel sicherer zu fühlen.

Fazit

Angesichts des unsicheren regulatorischen Umfelds für ICOs wird jede von der SEC auferlegte pauschale Regulierung höchstwahrscheinlich auch die IICOs direkt betreffen. Trotz eines besseren Anlegerschutzes durch die Bewaffnung von Einzelpersonen mit besseren Marktinformationen ist es unwahrscheinlich, dass die SEC Nuancen bei der Regulierung von IICOs im Vergleich zu künftigen ICOs aufweist.

Es wird faszinierend sein zu beobachten, wie nachfolgende Iterationen des IICO-Modells implementiert werden und wie häufig sie werden. Die Rückkehr zu dezentralem Crowdfunding durch Interactive Coin Offerings ist vorerst eine Untersuchung wert und kann hoffentlich dazu beitragen, eine neue Welle von Innovationen bei Crowdfunding-Strukturen und -Implementierungen einzuleiten, die Investoren schützen und die sicherlich kommenden Vorschriften einhalten.

Ausgewähltes Bild: Freepik.com

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me