Die mysteriöse Geschichte von Bytecoin: Anonyme Gründer und eine schattige Prämisse

Die mysteriöse Geschichte von Bytecoin

Bytecoin hat eine angemessen schmutzige Geschichte für eine Kryptowährung, die stolz auf Datenschutz und anonyme Transaktionen ist. Es begann 2012 – nicht 2014, wie die Entwickler ursprünglich und betrügerisch behaupteten – als erste Kryptowährung, die auf der mittlerweile allgegenwärtigen CryptoNote-Anwendungsschicht basiert. Bytecoin war völlig unabhängig von dem gleichnamigen Bitcoin und wollte die Kryptowährung zu ihren kryptischen Wurzeln zurückführen, um den Benutzern eine wirklich anonyme Peer-to-Peer-Währung zu bieten.

Heutzutage ist Bytecoin an den meisten großen Börsen zu finden. Die Vorgeschichte dieser Proto-Privacy-Münze enthält jedoch einen Mikrokosmos der gesamten Branche. Daher kann es Hinweise darauf geben, in welche Richtung die Kryptowährung in Zukunft gehen wird.

Die mysteriöse Geschichte von Bytecoin

Die Vorgeschichte von Bytecoin

Um über die Ursprünge von Bytecoin zu sprechen, müssen wir zuerst über die Ursprünge seines viel bekannteren und wohlhabenderen Cousins ​​Bitcoin sprechen. In dem Weißbuch, das 2008 von dem noch unbekannten Unternehmen Satoshi Nakamoto verfasst wurde, wird Bitcoin als populistische Alternative zum traditionellen System dargelegt, bei dem vertrauenswürdige Dritte wie Banken eingesetzt werden, um Geld von Person zu Person zu bewegen. In der Tat wurde dieses neue Bitcoin als reines Peer-to-Peer-System konzipiert, das vertrauenswürdige Dritte für Regeln meidet, die direkt in den Code geschrieben werden. Zumindest theoretisch könnte Bitcoin ziemlich anonym von einer Person zur anderen übertragen werden, wobei nur die Blockchain und die beteiligten Personen davon wissen.

Dies zaubert Bilder von Cypherpunks, die revolutionäre Geheimnisse handeln und Neo-Hippie-Kommunen aufbauen, die durch Liebe und Frieden und viele, viele Drähte miteinander verbunden sind.

Die Realität sah ganz anders aus. Der ursprüngliche große Anwendungsfall von Bitcoin war die Währung der Wahl für den Online-Schwarzmarkt der Seidenstraße. Hier könnte Bitcoin – zumindest theoretisch – anonym gegen Drogen, Waffen und andere illegale Tarife eingetauscht werden.

Das endgültige Scheitern der Seidenstraße (und ihrer Nachfolger) und die Beschlagnahme von Bitcoin in Millionenhöhe durch die US-Regierung zeigten, dass das angeblich nicht auffindbare Bitcoin doch nicht so unauffindbar war. Mit ein wenig Ärger war es möglich, Bitcoin-Adressen und Zahlungen mit Online-Identitäten zu verknüpfen. Diese Online-Identitäten könnten dann mit den realen Personen hinter dem Bildschirm verknüpft werden, was zu Verhaftungen und Beschlagnahmungen führen könnte.

Geben Sie CryptoNote ein

CryptoNote war ein Versuch, diese Datenschutzmünzen in Bitcoin zu adressieren. Das 2013 CryptoNote-Whitepaper verglich sich explizit mit Bitcoin und präsentierte sich aufgrund der Verwendung mehrerer Signaturen anstelle des einfacheren Hauptbuchsystems von Bitcoin als Alternative zum Schutz der Privatsphäre.

Bei erheblichen Mengen an komplizierter Codierung liegt das Problem an den verknüpfbaren Adressen von Bitcoin. CryptoNote löst dieses Problem direkt.

„Klassische Bitcoin-Adressen werden nach ihrer Veröffentlichung zu eindeutigen Kennungen für eingehende Zahlungen, indem sie miteinander verknüpft und mit den Pseudonymen des Empfängers verknüpft werden. Wenn jemand eine “ungebundene” Transaktion erhalten möchte, sollte er dem Absender seine Adresse über einen privaten Kanal übermitteln. Wenn er verschiedene Transaktionen erhalten möchte, von denen nicht nachgewiesen werden kann, dass sie demselben Eigentümer gehören, sollte er alle unterschiedlichen Adressen generieren und diese niemals unter seinem eigenen Pseudonym veröffentlichen. “

Die CryptoNote-Entwickler erklärten.

„Wir schlagen eine Lösung vor, mit der ein Benutzer eine einzelne Adresse veröffentlichen und bedingungslose, nicht verknüpfbare Zahlungen erhalten kann. Das Ziel jeder CryptoNote-Ausgabe (standardmäßig) ist ein öffentlicher Schlüssel, der aus der Adresse des Empfängers und den zufälligen Daten des Absenders abgeleitet wird. Der Hauptvorteil gegenüber Bitcoin besteht darin, dass jeder Zielschlüssel standardmäßig eindeutig ist (es sei denn, der Absender verwendet für jede seiner Transaktionen dieselben Daten an denselben Empfänger). Daher gibt es kein Problem wie die „Wiederverwendung von Adressen“, und kein Beobachter kann feststellen, ob Transaktionen an eine bestimmte Adresse gesendet oder zwei Adressen miteinander verknüpft wurden. “

Die Geburt von Bytecoin

Bytecoin war die erste Kryptowährung, die den CryptoNote-Standard übernahm und sich sofort als datenschutzfreundliche Bitcoin-Alternative präsentierte.

Der frühe Bytecoin-Entwickler Harry Ullman sagte CCN in einem Interview – natürlich per E-Mail durchgeführt, um seine Privatsphäre zu schützen – dass der Bitcoin-Algorithmus mithilfe von CryptoNote als Basis für die Erstellung von CryptoNight optimiert wurde. Das ultimative Ziel waren völlig unverbindliche Transaktionen.

“Die Blockchain von [Bitcoin] ist ein für jedermann offenes Hauptbuch, das jede Zahlung nachvollziehbar und verknüpfbar macht”, sagte Ullman. „Wir glauben jedoch, dass die finanzielle Privatsphäre ein wichtiges Merkmal von elektronischem Geld ist. Ihr Transaktionsverlauf sollte nicht für Dritte zugänglich sein, unabhängig davon, ob es sich um eine Regierung oder einen Vermarkter handelt. Um dieses Problem zu beheben, hat Bytecoin anspruchsvolle Anpassungen am ursprünglichen Kryptowährungsdesign vorgenommen. Wir haben als erste sowohl die Ringsignatur als auch einmalige private Schlüssel eingeführt. “

Die wahre Geburt von Bytecoin

Hier wird es schwierig. In der Community der Datenschutzmünzen herrscht Uneinigkeit darüber, wann Bytecoin erstellt wurde und von wem und was die endgültigen Ziele der Entwickler waren. Dies wird durch die Natur von Bytecoin als datenschutzorientierte Münze erschwert.

In einem 2014 Reddit Thread, Der Schöpfer der rivalisierenden Datenschutzmünze Monero, Riccardo Spagni, mit dem Griff fluffyponyza skizzierte die Höhepunkte der bisherigen Debatte.

Die Bytecoin-Blockchain begann angeblich im Jahr 2012, in der mehr als 80 Prozent der Münze vorgebaut wurden – 151 Milliarden von 184 Milliarden möglichen Münzen.

Wie ist dies möglich, da das CryptoNote-Whitepaper erst im Oktober 2013 veröffentlicht wurde??

Bytecoin Reddit Thread

Es gibt mehrere Möglichkeiten …

Die Bytecoin-Blockchain könnte gefälscht worden sein, oder die CryptoNote-Entwickler hätten Bytecoin im Geheimen gegründet, vorab abgebaut und die Open-Source-Technologie 2014 mit einem erheblichen Vorsprung für den Rest der Welt veröffentlicht.

“Die Blockchain war in diesen zwei Jahren weder öffentlich zu beobachten noch zu beobachten”, schrieb fluffyponyza. “Wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass dies der Fall ist, und selbst wenn dies der Fall wäre, bedeutet dies, dass ~ 151 Milliarden der 184 Milliarden BCN (82%) vor ihrer Veröffentlichung abgebaut wurden.”

Der Entwickler fügte hinzu, dass es weitere Fragen gibt, wer genau was, wann und warum geschrieben hat.

„Hätte das BCN-Netzwerk im November (2013) begonnen, würde es niemand in Frage stellen. Vielmehr liegt es nahe, dass die Person (en) hinter dem CryptoNote-Whitepaper entweder den ursprünglichen Code geschrieben und ihn den Bytecoin-Entwicklern gegeben hat, die dann damit ausgeführt haben, eine Blockchain gefälscht haben (trivial) und veröffentlichte es im März öffentlich, nachdem die Blockchain-Fälschung abgeschlossen war. “

fluffyponyza sagte.

„Der BCN-Mining-Code wurde absichtlich verkrüppelt ausgeliefert, vermutlich, um die gefälschte Blockchain als legitim erscheinen zu lassen. Nicht nur seltsam oder von einem Kryptographen geschrieben, der nicht weiß, wie man optimiert, sondern absichtlich für langsames Mining verkrüppelt … Es war niemandem wichtig, den Hashing-Code in zwei Jahren zu optimieren, nicht einmal, um die Zeit zum Herunterladen und Überprüfen zu verbessern eine Blockchain von Grund auf neu? Das finde ich unwahrscheinlich. “

Bytecoin, heute und morgen

Ab Februar 2019 hat Bytecoin einen Preis pro Münze von 0,000586 USD mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von etwas mehr als 107 Mio. USD. Der bekannteste Konkurrent, Monero, kostet 43,74 US-Dollar bei einer Marktkapitalisierung von fast 733 Millionen US-Dollar.

Dies erzählt eine Geschichte und es geht überraschenderweise nicht um Bytecoin’s etwas zwielichtige Vergangenheit oder Moneros jüngste Dominanz. Es beschreibt einen Markt, auf dem Münzen, die darauf abzielen, anonym Geld zu überweisen, Summen in Millionen und sogar Milliarden von Dollar verlangen. Ob die Kontroverse um Bytecoin verdient ist, bleibt offen. Es ist jedoch klar, dass Datenschutzmünzen eine bedeutende Nische in der Kryptowelt geschaffen haben und ihr Einfluss nur noch weiter zunehmen wird.

Verweise

  1. Bitcoin: Ein elektronisches Peer-to-Peer-Geldsystem, Bitcoin.org
  2. https://www.coindesk.com/bitcoin-milestones-silk-road-goes-dark-bitcoin-survives-its-biggest-markets-demise/
  3. https://cryptonote.org/whitepaper.pdf
  4. https://www.ccn.com/interview-harry-ullman-bytecoin/
  5. https://np.reddit.com/r/Monero/comments/26we1g/why_monero_and_not_bytecoin/
  6. https://coinmarketcap.com/currencies/bytecoin-bcn/
  7. https://coinmarketcap.com/currencies/monero/

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map