Bitcoin

Einer der mächtigsten und reichsten Männer der Welt hat gerade einen vernichtenden Aufsatz darüber veröffentlicht, warum er glaubt, dass die “Welt verrückt geworden ist und das System kaputt ist”.

Analysten sagen, dass dies nur das Wertversprechen von Bitcoin, Gold und anderen alternativen Vermögenswerten beweist.

Bitcoin

“Die Welt ist verrückt geworden”

Am Dienstag veröffentlichte Ray Dalio, der Gründer von Bridgewater Associates, seine neuesten Ansichten zur Makroumgebung auf LinkedIn.

In dem kurzes aber süßes LinkedIn Blogstück, Dalio mit einem Wert von rund 18,7 Milliarden US-Dollar machte auf das aufmerksam, was er als massive Löcher in der heutigen Makroökonomie ansieht.

Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, extrem niedrige und sogar negative Zinssätze für die kreditwürdigen, großen Staatsdefizite, von denen er glaubt, dass sie mit ziemlicher Sicherheit “erheblich zunehmen” werden, den bevorstehenden Zusammenbruch der “soliden Finanzierung” in “Reservewährungsländern und deren Ländern” Währungen “, massive Verbindlichkeiten in Renten und eine wachsende Vermögenslücke.

Dalio bemerkte, dass all diese Faktoren ihn zu der Annahme veranlasst haben, dass das „System, das den Kapitalismus für die meisten Menschen gut funktionieren lässt, gebrochen ist“.

Mein unten stehendes Stück „Die Welt ist verrückt geworden und das System ist kaputt“ erklärt einige der verrückten Dinge, die passieren, warum sie passieren und warum ich glaube, dass sie nicht nachhaltig sind. Mich würde interessieren, was du über sie denkst. https://t.co/daUdsw0XLy

– Ray Dalio (@RayDalio) 5. November 2019

Vor diesem Hintergrund schloss Dalio schriftlich:

“Diese Umstände sind nicht nachhaltig und können sicherlich nicht mehr wie seit 2008 weiter vorangetrieben werden. Deshalb glaube ich, dass sich die Welt einem großen Paradigmenwechsel nähert.”

Dalios Schreie, dass die derzeitige Richtung der Wirtschaft nicht nachhaltig ist, kommen kurz nachdem ein Bloomberg einen atemberaubenden Bericht mit dem Titel veröffentlicht hat “Die Hälfte der Banken der Welt ist zu schwach, um einen Abschwung zu überstehen”, sagt McKinsey..

Wie von Blockonomi in dieser Angelegenheit berichtet, hat das amerikanische Beratungsunternehmen McKinsey & Co. hat in einer Studie festgestellt, dass eine “Mehrheit der Banken weltweit” wahrscheinlich unwirtschaftliche Geschäfte tätigt, “weil ihre Eigenkapitalrenditen nicht mit den Kosten Schritt halten”. Wie Kausik Rajgopal, ein Senior Partner der Firma, in einem Interview sagte:

“Wir glauben, dass wir uns im späten Konjunkturzyklus befinden und die Banken jetzt mutige Schritte unternehmen müssen, weil sie nicht in guter Verfassung sind. Im späten Zyklus kann es sich niemand leisten, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen.”

McKinsey warnte in seinem Bericht, dass Banken – nach Schätzungen mindestens 50% – Gefahr laufen, „Fußnoten in die Geschichte zu werden“, wenn Änderungen an der globalen Finanzinfrastruktur nicht bald vorgenommen werden..

McKinseys Bericht und Dalios Aufsatz zeigen, dass das traditionelle Finanzsystem auf dünnem Eis liegt. Und im Moment ist nicht klar, ob Institutionen, Zentralbanken, Einzelpersonen und Regierungen Schritte unternehmen, um das Schiff sozusagen zu reparieren.

Bitcoin behebt dies

Was ist die Lösung? Bitcoin, so einige Führungskräfte der Branche.

Der libertäre Geschäftsführer von ShapeShift, Erik Voorhees, schrieb, dass Dalios Kommentare nur die Notwendigkeit von etwas wie Bitcoin zeigen.

Voorhees zitierte eine Facette des Postens, in der Dalio erklärte, dass der Zusammenbruch des gegenwärtigen Systems wahrscheinlich dazu führen wird, dass Regierungen versuchen, die “reichen Kapitalisten” zu “fangen”, die versuchen könnten, ihr Kapital und ihre Operationen an Orte zu verlegen, an denen die Wohlstandslücken und Konflikte [die sich aus diesen Lücken ergeben] sind weniger schwerwiegend. “

Dies bestätigt natürlich die Notwendigkeit eines unzensierbaren, nicht sichtbaren, dezentralen und nicht souveränen Geldes wie Bitcoin.

Ich muss hier nicht einmal Bitcoin sagen … aber es ist nur so offensichtlich die Notluke für diejenigen, die aufmerksam sind. Es ist wirklich tragisch, wie viele Menschen absichtlich an Fiat- und Regierungsgeldsysteme gebunden bleiben &# 128577;

– Erik Voorhees (@ErikVoorhees) 6. November 2019

Es ist nicht nur Voorhees. Der frühere Portfoliomanager von Point72, Travis Kling, schrieb am Dienstag, dass „Ray das Ding noch einmal gemacht hat“ und bezog sich dabei auf einen seiner vorherigen Tweets, in denen er erklärte, dass Dalio die Kunst der Werbung für Bitcoin beherrscht, ohne das Wort „Bitcoin“ zu verwenden.

In der Tat scheinen die anderen Facetten von Dalios umfassendem Stück den Wert von Bitcoin zu vermitteln. Zum Beispiel werden die großen Staatsdefizite, die Dalio voraussichtlich aufbauen wird, wahrscheinlich letztendlich zu einer hohen Inflation führen, was zu einem Ansturm auf einen knappen Vermögenswert wie Bitcoin führt.

Unabhängig davon bleibt abzuwarten, wann der von Dalio erwartete „Paradigmenwechsel“ stattfinden wird und wie Bitcoin und andere Kryptowährungen eine Rolle bei der Usurpation der derzeitigen Wache spielen werden.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me