Chase Bank wegen politischer Ansichten des Kunden wegen “De-Banking” -Konten angeklagt

Chase Bank

Eine neue Untersuchung der Undercover-Berichtsgruppe Project Veritas geht davon aus, dass die Chase Bank einige Kunden aufgrund ihrer politischen Haltung und Zugehörigkeit absichtlich „entbankt“. Die Untersuchung wurde ausgelöst, als Enrique Tarrio feststellte, dass seine Chase-Konten ohne ersichtlichen Grund deaktiviert waren. Tarrio betreibt einen Online-Shop, der verkauft “Provokative konservative Ware.”

Es scheint, dass Sie nicht nur die Technologie- und Social-Media-Giganten zensieren. Könnte Kryptowährung eine Alternative nicht nur für Nichtbanken, sondern auch für Nichtbanken bieten??

Chase Bank

The Skinny bei Project Veritas

Das von James O’Keefe geleitete Projekt Veritas hat in den letzten Jahren häufig große Schlagzeilen gemacht. Sie sind am bekanntesten für ihre einzigartige Art der Undercover-Berichterstattung, bei der Insider zugeben, dass sie alle möglichen hinterhältigen Taten begehen.

Einige Beispiele sind eine aktuelle Untersuchung von Twitter wo Mitarbeiter zugaben, dass sie sich mit ideologisch motiviertem Verbot, Schattenverbot und sogenanntem „De-Boosting“ befassten. Twitter-Führungskräfte später bestritt dies, und sagte, dass die Personen vor der Kamera nicht für die Firma sprachen.

Das Projekt Veritas ist jedoch eine etwas spaltende Einheit, und nicht jeder stimmt seinen Zielen zu. Im Allgemeinen richtet sich ihre Organisation an Personen und Gruppen, die anti-konservativ und anti-frei sprechen. Lassen Sie uns in diesem Sinne die neueste Bombe des Projekts untersuchen.

Chase-Vertreter: Wir machen keine Geschäfte mit “diesen Arten von Menschen”

Laut dem auf YouTube veröffentlichten Bericht haben Vertreter von Project Veritas die Chase Bank Corporate Global Media Relations angerufen. Dort sprachen sie mit einer Person namens Kumpel der angeblich für die betreffende Abteilung arbeitet.

Während er sich als Unternehmensvertreter ausgab, fragte Project Veritas den Chase-Repräsentanten, ob seine Bank Geschäfte mit sogenannten MAGA-Typen, Steve Bannon oder den Alt-Rechten mache.

Während der Repräsentant sich weigerte, Namen speziell zu nennen, implizierten sie durch sorgfältig ausgewählte Worte stark, dass die Chase Bank keine Geschäfte mit denen macht, die einen dieser Zweige politischer Ansichten vertreten.

Insbesondere sagte der Vertreter:

… Chase ist nicht mit so etwas wie alten Leuten oder so beschäftigt. Ich kann wirklich keine Namen nennen, aber es ist im Grunde so, als würden wir uns auf nichts davon einlassen …

Der Repräsentant fügte später hinzu:

… Jede Art von Geschäftseinheit, solche Leute, kein moralischer Charakter oder ähnliches, die Bank lässt sich normalerweise nicht darauf ein.

Chase Follow-Up: Das haben wir nicht gemeint … irgendwie

Am Tag nach der Veröffentlichung des Berichts wurde Project Veritas erhielt eine Antwort von einer anderen Vertreterin von Chase, Patricia Wexler, die behauptete, der Bericht sei nicht korrekt. Insbesondere sagte Wexler, dass Chase Konten “aufgrund politischer Zugehörigkeit” nicht schließt.

Laut Project Veritas war der Kern des Arguments jedoch einfach, dass die Person, mit der sie gesprochen haben, nicht die Abteilung repräsentiert, die er angeblich vertreten hat.

James O’Keefe, Projektleiter von Veritas, sagte, dass im Gegenteil die Nummer, die sie anriefen, um den betreffenden Repräsentanten zu erreichen, tatsächlich die richtige Nummer für die Abteilung war, mit der sie sprechen wollten: Corporate Global Media Relations. Sie enthielten auch einen Screenshot von einem Mobiltelefon, aus dem hervorgeht, dass ein Anruf an die auf der Website dieser Abteilung angegebene Nummer getätigt wurde.

Das Fazit und warum wir Krypto brauchen

Leider ist dieser Fall nicht vollständig geschnitten und trocken. Angesichts der offenen Bemerkungen des ursprünglichen Chase-Vertreters, der mit Project Veritas gesprochen hat, ist es durchaus möglich, dass das Unternehmen beschließt, keine Geschäfte mit Personen zu tätigen oder sogar die Konten derjenigen einzuschränken oder zu stornieren, die ideologische Ansichten vertreten, die das Unternehmen nicht unterstützt.

Warum ist das wichtig und was hat es mit Krypto zu tun? Banken sind Privatunternehmen. Daher gibt es keine Gesetze, die besagen, dass Banken mit jedem und jeder Geschäfte machen müssen. Dies bedeutet, dass diese Privatbanken, da unser derzeitiges globales Finanzsystem vollständig von Privatbanken abhängig, ja abhängig ist, die Befugnis haben, aus irgendeinem Grund jedermann von der Bank zu nehmen. Und wir können nichts tun, um sie aufzuhalten.

Hier kommt Krypto ins Spiel. Öffentliche Blockchain-basierte Kryptowährungen sind von Natur aus nicht zulässig. Das bedeutet, dass man keine Erlaubnis benötigt, um eine öffentliche Blockchain (wie Bitcoin, Ethereum usw.) zu verwenden. Sie benötigen keine Genehmigung einer zentralen Behörde, eines Bankdirektors oder einer Person, die ideologisch motiviert ist, die Freiheiten derer einzuschränken, mit denen sie nicht einverstanden sind.

Vielleicht ist es an der Zeit, dass wir alle einen Schritt zurücktreten und überlegen, was passieren würde, wenn Sie die Bank verlassen würden. Was wäre, wenn alle Ihre Bank- und Kreditkarten nicht mehr funktionieren und Sie nur noch Bargeld verwenden müssten? Was wäre, wenn es keine einzige Bank gäbe, die aufgrund Ihrer politischen Überzeugungen mit Ihnen Geschäfte machen würde??

Es ist ein erschreckender Gedanke.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map