Umfrage ergab, dass Facebooks GlobalCoin wahrscheinlich Interesse an Crypto weckt

Facebook Blockchain

Derzeit hat sich ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung mit Kryptowährung befasst. In der Tat, a Umfrage in Auftrag gegeben Die Risikokapitalgruppe Blockchain Capital gab Anfang dieses Jahres bekannt, dass nur 9% der 2.029 Befragten, amerikanische Erwachsene, Geld in Bitcoin haben. Darüber hinaus gaben umwerfende 89% an, von Bitcoin gehört zu haben, und betonten, dass die meisten Angst haben, diesem Bereich Kapital zuzuweisen.

Facebook Blockchain

Eine neue Umfrage deutet jedoch darauf hin, dass die Kryptowährung und die Blockchain des Facebook-Teams dies ändern werden und möglicherweise die Einführung dieser neuen Asset-Klasse oder bestimmter Teilmengen davon auslösen werden, wie nichts zuvor.

Facebooks Krypto, um Investoreninteresse zu wecken

Trotz seines Status als Social-Media-Riese will Facebook neue Branchen erschließen. Die im letzten Jahr veröffentlichten Berichte deuteten darauf hin, dass der Liebling des Silicon Valley sich mit digitalen Assets und Hauptbuchtechnologien befasste, insbesondere um in digitale Zahlungen einzudringen.

Erst kürzlich wurde diese Nachricht anscheinend bestätigt, als Reuters bekannt gab, dass Facebook in der Schweiz eine Tochtergesellschaft mit dem Namen „Libra“ gegründet hat, die angeblich eine auf Finanztechnologie ausgerichtete Niederlassung ist.

Andere Berichte, in denen bekannte Quellen zitiert wurden, zeigten, dass sich Libra um ein von Facebook unterstütztes digitales Asset dreht, das intern als “Globalcoin” bezeichnet wird – wir wissen, dass es ein seltsamer Name ist. Globalcoin wird voraussichtlich ein

EIN Umfrage durchgeführt vom Startup LendEDU schlägt vor, dass das digitale Asset von Facebook, wenn es gestartet wird, ein massiver Katalysator für die Einführung von Kryptowährung und die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung der Branche wird.

Die Studie, die Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, stellte fest, dass 18% der 1.000 Befragten eine Investition in eine Facebook-Kryptowährung durchaus einvernehmlich finden würden. Diese 18% sind offensichtlich höher als die 9%, die bereits in Kryptowährung vorhanden sind – ein gutes Zeichen.

In einer Folgefrage gaben 57% an, dass sie im Vergleich zu anderen digitalen Assets in Globalcoin investieren würden, oder wie auch immer es beim Start genannt wird.

Ein Nettogewinn für Bitcoin?

Dies alles deutet auf die Einschätzung hin, dass der Start des Unternehmens digitale Vermögenswerte als einen tragfähigen Teil des täglichen Lebens der Gesellschaft festigen wird. Aber wird Globalcoin die Einführung dezentraler Kryptowährungen, nämlich Bitcoin, unterstützen??

Laut Mike Novogratz von Galaxy Digital könnte es genau das tun. Der ehemalige Wall Street-Hotshot, heute ein bekannter Kryptowährungsinvestor, sagte gegenüber CNBC letzte Woche, dass „Facebook für das Ökosystem von enormer Bedeutung ist“, und fügte hinzu, dass diese stillschweigende Bestätigung der Technologie hinter Bitcoin durchschlagend ist.

Er gibt sogar an, dass Globalcoin entgegen der landläufigen Meinung einen Mehrwert für das nicht zentralisierte Kryptowährungs-Ökosystem schaffen und nicht subtrahieren wird.

Er ist nicht der einzige Branchenmanager, der das gedacht hat. In einem im ersten Quartal 2019 veröffentlichten Twitter-Thread stellte Ari Paul, der Gründer von BlockTower Capital, fest, dass die sogenannten „Coporatecoins“ zwar intranetartig funktionieren, dem eher internetähnlichen Bitcoin jedoch helfen werden.

Der Investor erklärte, dass Globalcoin und seine Kollegen für die Kreuzfahrer von Bitcoin, die von Zensurresistenz, Unveränderlichkeit, Sicherheit und Peer-to-Peer-Systemen begeistert sind, von Natur aus „uninteressant“ sind. Er fügt jedoch hinzu, dass zentralisierte Kryptowährungen “das globale Interesse dramatisch erhöhen” werden.

1 / Es sieht zunehmend so aus, als ob 2019 das Jahr des Krypto-Intranets (oder der zugelassenen Blockchains oder Bankcoins und Corporatecoins) sein wird, wie auch immer Sie sie nennen möchten.

– Ari Paul @ (@AriDavidPaul) 1. März 2019

Paul stellt ein hypothetisches Szenario dar und schreibt, dass sich diese Community sofort verdoppeln würde, wenn 10% der von ihm postulierten Globalcoin-Nutzerbasis, die er auf 300 Millionen postuliert, irgendwann über Bitcoin stolpern würden.

Einige standen dieser Theorie allerdings etwas skeptisch gegenüber. Als Reaktion auf die Einführung eines eigenen digitalen Assets durch JP Morgan, die mittlerweile berüchtigte JPM-Münze, ging Brad Garlinghouse, der Geschäftsführer von Ripple Labs, auf Twitter, um zu behaupten, dass die institutionelle stabile Münze der Einführung von “AOL nach dem Börsengang von Netscape” sehr ähnlich sei.

Und wie Travis Kling von Ikigai Capital Management hinzufügt, ähnelt JPM Coin eher einer Google Sheet- oder Excel-Tabelle als einem dezentralen, erlaubnislosen Netzwerk in Bitcoin. Diese Witze lassen auf die Theorie schließen, dass zentralisierte digitale Assets die Entwicklung von Bitcoin behindern könnten.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map