Waage

Libra – das Kryptowährungsprojekt Facebook, das mit PayPal und anderen Zahlungsabwicklern konkurrieren soll, stand vor einem schrecklichen Schlag, als fast 1/4 seiner Partner beschlossen, das Projekt unter Berufung auf eine Reihe von Bedenken abzubrechen.

In einer kürzlich gegenüber Yahoo Finance abgegebenen Erklärung bekräftigte Libra-Chef David Marcus jedoch, dass das Projekt erfolgreich war “Absolut nicht” in Schwierigkeiten und dass der zunehmende Druck einfach ein Beweis dafür war, dass Facebook auf etwas Großes aus war.

Hat Marcus recht? Kann die Waage mit dem Verlust eines Viertels ihrer Partner noch überleben??

Waage

Den Libra Blues singen

Seit ihren Anfängen als „Globalcoin“ war die Facebook-Kryptowährung einer Vielzahl von Zweiflern und Neinsagern ausgesetzt, darunter viele in den Kryptomedien.

Für Unbekannte zielt die Waage darauf ab, eine stabile Münze (oder genauer gesagt eine „Korbmünze“) zu sein, die an den US-Dollar gebunden ist und von Fiat-Währungsreserven unterstützt wird. Diese Reserven werden mit Zinsen für Einzahlungen verzinst, und Benutzer können Libra kostenlos senden und empfangen, was sie zu einem potenziell starken Konkurrenten für andere Zahlungsplattformen macht.

Auf der Kryptoseite haben Kommentatoren schnell darauf hingewiesen, dass Libra eine stark zentralisierte Währung sein wird, die die Blockchain-Technologie nicht ordnungsgemäß auf die beabsichtigte Weise nutzt. Es wird nämlich nicht dazu verwendet, große Unternehmen und Banken, die zwischen Absendern und Empfängern stehen, zu umgehen. Diejenigen von der traditionellen finanziellen Seite der Debatte haben argumentiert, dass die Waage unweigerlich den Aufsichtsbehörden zuwiderlaufen wird und dass Klagen und Einmischung der SEC unvermeidlich sind.

Sind Partner wichtig für den Erfolg der Waage??

Zu den Partnern, die sich von Libra entfernen, gehören Visa, MasterCard und Stripe – große Zahlungsabwickler, die sich auf traditionelle Finanzregeln und Geschäftsmethoden stützen. Diese Arten von Unternehmen sind überwiegend konservativ und haben objektiv Angst vor riskanten oder neuen Dingen. Was überrascht, ist nicht, dass sie das Projekt abgebrochen haben, sondern dass sie überhaupt Interesse daran gezeigt haben.

Da das Ziel des Libra-Projekts darin besteht, eine Alternative zu herkömmlichen Zahlungsnetzwerken anzubieten, scheint der Verlust dieser Partner an der Oberfläche nicht relevant zu sein. Visa macht Milliarden, indem es hohe Transaktionsgebühren erhebt, ebenso wie MasterCard und Stripe. Wenn der Traum von Libra wahr werden sollte, könnten solche Transaktionsgebühren der Vergangenheit angehören – und darauf werden sich die Aktionäre dieser Unternehmen wahrscheinlich nicht freuen.

Zweitens müssen wir uns fragen, ob Partner jeglicher Art für die Waage wichtig sind. So überraschend es auch scheinen mag, die Antwort könnte sehr gut Nein sein. Betrachten wir Uber, einen der Partner, der noch mit Libra zusammenarbeitet. Uber wurde kein bekannter Name, indem er sich mit den Taxiunternehmen zusammengetan hatte, die sie ersetzen wollten. Stattdessen konnte Uber durch Innovation und das Angebot eines wohl besseren Produkts eine Dominanz etablieren.

In der Welt der Kryptowährung sind Partnerschaften oft keine Notwendigkeit. Schauen Sie sich nur die frühen Breakout-Hits wie Bitcoin, Litecoin, Ethereum an und die Liste geht weiter und weiter. Diese Projekte wurden in völliger Einsamkeit gestartet und schaffen es, ein gewisses Maß an Marktbeherrschung zu etablieren, ohne Hilfe von denen zu benötigen, die sie ersetzen wollten, wie beispielsweise den Banken.

Kurz gesagt, die Waage kann möglicherweise ohne Hilfe (oder Einmischung) des traditionellen Bankensektors gut abschneiden. Wenn überhaupt, könnte sich dies als großer Sieg herausstellen.

Ein gutes Beispiel dafür, was möglicherweise passiert, ist das, was mit der Firma Kodak passiert ist. Kodak hatte die Digitalkamera Jahrzehnte vor ihrer Popularität entwickelt, und dennoch entschieden sie sich dafür halte die Erfindung zurück aus Angst, dass dies ihre Gewinne durch Filmverkäufe und Filmverarbeitungsgeräte schädigen würde. Das war eindeutig ein Fehler. Wir fragen uns, ob Visa, MasterCard und Stripe einen ähnlichen Fehler begehen.

Wir werden die Wahl treffen, nicht die Banken

Am Ende wird all diese Haltung und das Mischen keinen Unterschied machen. Facebook ist ein großes und mächtiges Unternehmen, das über die erforderlichen Ressourcen verfügt, um dies zu erreichen, unabhängig davon, wie viele Aufsichtsbehörden oder Banken versuchen, sich ihnen in den Weg zu stellen. Solange Facebook dies wünscht, wird es passieren. Auch wenn es länger dauert als ursprünglich gedacht.

Es wird nicht Facebook oder Visa oder Stripe sein, die entscheiden, ob Libra ein Erfolg ist oder nicht. Stattdessen liegt es an uns. Wenn uns etwas angeboten wird, das überzeugend und wettbewerbsfähig ist, wird es irgendwann seinen Platz auf dem Markt finden. Egal, ob dies eine beherrschende Stellung ist oder einfach eine Nische besetzt, es wird einen Landeplatz finden, solange es uns etwas gibt, das wir wollen. Auf der anderen Seite, wenn die Waage ein verkrüppelter und teurer Schatten ihres früheren vorgeschlagenen Ruhms ist, wird sie in Vergessenheit geraten, wenn wir Verbraucher sie zu Recht ignorieren.

In beiden Fällen liegt es jedoch nicht an den Zahlungsabwicklern der alten Welt, zu entscheiden. Im Gegenteil, es liegt ganz bei uns.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me